Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Charlottenburg-Wilmersdorf

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Antiziganistische Diskriminierung durch das Jobcenter

    01/28/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Das Jobcenter Charlottenburg-Wilmersdorf versagte einer Person unrechtmäßig Leistungen, wodurch es zu Verschuldung und einem weiteren Rechtsstreit kam. Die Person ist nun von Obdachlosigkeit bedroht. Das Datum entspicht dem Datum der Meldung des Vorfalls.
    Quelle: DOSTA - Dokumentationsstelle Antiziganismus / Amaro Foro
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    01/28/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 28. Januar 2020 fand in der Bibliothek des Konservatismus eine neurechte Veranstaltung statt. Eingeladen hatte die Desiderius-Erasmus-Stiftung. Geladen war ein Redner, der vor ca. 120 anwesenden Personen, Bedrohungs- und Untergangsszenarien durch Migration beschwor. Zudem wurden rassistische Stereotype reproduziert und Migration als Ursache von Kriminalität dargestellt.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitische Schmierereien in Charlottenburg

    01/27/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 27. Januar 2020 wurden an einem Straßenmast in der Otto-Suhr-Allee in Charlottenburg die antisemitische und sexistischen Schmierereien "Judenfotzen" und "Judensäue" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    01/26/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der vierten Januarwoche 2020 wurden erneut mehrmals im Bereich Richard-Wagner-Platz, Alt-Lietzow und Arcostraße in Charlottenburg extrem rechter Aufkleber an Straßenlaternen u.a. mit der Aufschrift "Antifa nach Nordkorea" und Aufkleber der extrem rechten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt. In diesem Bereich werden seit Ende Dezember 2019 diese Aufkleber dokumentiert.
    Quelle: Register CW
  • Verschwörungsideologisches Treffen in Charlottenburg

    01/26/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 26. Januar 2020 fand ein verschwörungsideologisches Treffen der Gruppe Blauer Himmel Berlin in Charlottenburg im Haus der 100 Biere in der Mommsenstraße Ecke Wilmersdorfer Straße statt. Dabei sollte laut Ankündigung das Balfour-Abkommen, der vermeintliche Schutz gegen Chemtrails und die bestrittene Souveränität der Bundesrepublik Deutschland diskutiert werden. Es weden klimaskeptische Annahmen und verschwörungsideologische Behauptungen vertreten sowie pseudomedizinische Methoden zur vermeintlichen Heilung von Krankheiten vorgestellt.
    Quelle: Register CW via Facebook
  • Antimuslimische Schmierereien in Wilmersdorf

    01/25/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 25. Januar 2020 wurden in der Nähe des U-Bhf. Breitenbachplatz in Wilmersdorf an dem Sitz einer Bushaltestelle die zwei Schriftzüge „AfD“ und „Islam stoppen“, sowie ein extrem rechter Aufkleber gegen die GEZ entdeckt.
    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Antimuslimische AfD-Aufkleber am U-Bhf. Heidelberger Platz

    01/23/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 23. Januar 2020 wurden am U-Bhf. Heidelberger Platz an Säulen am Bahnsteig und an einem Kaffee-Stand drei selbstgemachte AfD-Aufkleber entdeckt und entfernt. Darauf stand AfD, eine Anti-muslimische Aussage und die schwarz-weiß-rote Flagge wurde abgebildet. Diese Farben waren bis Ende des 1. Weltkrieges die offiziellen Farben des Deutschen Reiches und werden verwendet, um Ablehnugn der parlamentarischen Demokratie auszudrücken, sowie sich farblich an die NS Symbolik anzunähern.
    Quelle: Fach- und Netzwerkstelle Licht-Blicke
  • Hakenkreuz Schmiererei in Schmargendorf

    01/21/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 21. Januar 2020 wurde an der Bushaltestelle Salzbrunnstraße in Richtung Zehlendorf auf einem Sitz mit schwarzem Edding "NS" und ein ca. 10 cm großes Hakenkreuz geschmiert.
    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Rassistische Beleidigungen in Klassenchat

    01/21/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In einer Schule in Charlottenburg-Wilmersdorf wurden in einem Klassenchat rassistische und rechte Beleidigungen geteilt. Das Datum entspricht dem Datum der Meldung des Vorfalls.
    Quelle: ADAS Berlin
  • NS-verharmlosende Pöbelei im Olympiastadion

    01/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 19. Januar 2020 fand ein Fußballspiel zwischen Hertha BSC und dem FC Bayern München im Olympiastadion in Westend statt. Dabei fiel in der Ostkurve die Aussage: "Lewandowski nach Ausschwitz".
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Täglich extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    01/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der dritten Januarwoche 2020 wurden täglich im Bereich Richard-Wagner-Platz, Alt-Lietzow und Arcostraße in Charlottenburg extrem rechter Aufkleber an Straßenlaternen u.a. mit der Aufschrift "Antifa nach Nordkorea" entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Homophobe Beleidigung und versuchter Angriff in Charlottenburg

    01/18/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 18. Januar 2020 gegen 19 Uhr wurde in der Hardenbergstraße in Charlottenburg ein 15-jähriger Jugendlicher von einem 16-jährigen Jugendlichen homophob beleidigt und versucht, mit einem Gürtel zu schlagen.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 0172, Tagesspiegel 19.01.20
  • Rassistische Anfrage in der BVV Charlottenburg Wilmersdorf

    01/16/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg Wilmersdorf ging am 16. Januar 2020 eine schriftliche Anfrage der AfD zum Thema „Verwandtschaftsehe unter Zuwanderern aus dem afrikanischen und arabischen Raum“ ein. Es wird suggeriert, dass Inzest bei Menschen aus den genannten Regionen vermehrt aufträte, wodurch rassistische Klischees bedient werden. Zudem wird nach einer „zahlenmäßigen Erhebung […] zu festgestellten erblich bedingten Erkrankungen im Zusammenhang mit Verwandtenehen“ gefragt, wodurch Migrant*innen als gesundheitliche Gefahr dargestellt werden. Die Anfrage ist daher als rassistisch sowie als sozialdarwinistisch einzuordnen. Dieser Vorfall reiht sich in mehrere Anfragen der AfD auf Bezirks- und Bundesebene der Vorjahre ein, in denen versucht wurde einen Zusammenhang zwischen Migration und erhöhtem Anteil an Schwerbehinderung sowie Säuglingssterblichkeit herzustellen.
    Quelle: Anlaufstelle Fraktionsbüro Die Linke, Schriftliche Anfrage 0503/5
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    01/15/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 15.01.2020 fand in der Bibliothek des Konservatismus in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Der Vortrag „Was ist Avantgarde-Konservatismus?" kann der antiliberalen und antimodernen konservativen Ideologiebildung als einer Strategie der Neuen Rechten zugeordnet werden.
    Quelle: Register CW
  • Täglich extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    01/12/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der zweiten Januarwoche 2020 wurden täglich im Bereich Richard-Wagner-Platz, Alt-Lietzow und Arcostraße in Charlottenburg extrem rechter Aufkleber an Straßenlaternen u.a. mit der Aufschrift "Antifa nach Nordkorea" entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Reichsflaggensprüherei im Lietzenseepark in Charlottenburg

    01/11/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 11. Januar 2019 wurden im Lietzenseepark in Charlottenburg erneut schwarz rot weiße Reichsflaggen mit dem Reichsadler in der Mitte auf Mülleimer und Parkbänke entdeckt und entfernt. Das war der dritte Tag in Folge das diese Sprühereien wieder angebracht wurden.
    Quelle: Antifa WB
  • "FCK-Antifa"-Aufkleber im U-Bhf. Heidelberger Platz

    01/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Januar 2020 wurden an einem Schild auf dem Bahnsteig des U-Bhf. Heidelberger Platz in Wilmersdorf zwei "FCK Antifa"-Aufkleber entdeckt. Ein Hauptbetätigungsfeld der extremen Rechten ist die Einschüchterung von politischen Gegner*innen und deren Subsumierung unter dem Feindbild "Antifa".
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Reichsflaggensprüherei im Lietzenseepark in Charlottenburg

    01/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Januar 2019 wurde im Lietzenseepark in Charlottenburg entdeckt, dass der Sockel der Statue "Spreeträger" besprüht wurde. Dabei handelt es sich um schwarz rot weiße Reichsflaggen mit dem Reichsadler in der Mitte. Diese wurden auch an Mülleimern und teilweise auf Parkbänken entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa WB
  • Antimuslimisch motivierter Angriff in Charlottenburg

    01/08/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 08. Januar 2020 wird gegen 18.50 Uhr auf dem U-Bahnhof Kurfürstendamm in Charlottenburg eine 59-jährige Frau, die ein Kopftuch trägt, von einem unbekannten Mann aus antimuslimischer Motivation beleidigt und mit einer Tasche gegen den Kopf geschlagen. Der 59-Jährigen wird am Kopftuch gezerrt und sie wird bespuckt.
    Quelle: Polizei Berlin 03.03.2020; Reach Out Berlin
  • Angriff auf einen wohnungslosen Mann in Charlottenburg

    01/07/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 07. Januar 2020 in der Nacht wird in Charlottenburg einem 45-jährigen wohnungslosen Mann, der im Vorraum einer Bankfiliale in der Otto-Suhr-Allee schläft, das Hosenbein angezündet. Der Mann erleidet schwere Brandverletzungen.
    Quelle: Polizei Berlin 07.01.2020, 
Berliner Morgenpost 07.01.2020
, Berliner Kurier 07.01.2020, 
rbb24 07.01.2020
  • Antisemitischer Angriff und Beleidigung in Charlottenburg

    01/06/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 06. Januar 2020 gegen 21.20 Uhr hat ein Unbekannter einen 30-jähriger Mann am U-Bahnhof Kurfürstendamm geschlagen und antisemitisch beleidigt. Als der Mann aus der U9 stieg, schlug ihn der Einsteigende Fahrgast mit der Faust ins Gesicht und beleidigte ihn antisemitisch.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 0072
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    01/05/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Anfang Januar 2020 wurden im Bereich Richard-Wagner-Platz, Alt-Lietzow und Arcostraße in Charlottenburg erneut extrem rechter Aufkleber an Straßenlaternen u.a. mit der Aufschrift "Antifa nach Nordkorea" entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    12/31/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Ende Dezember 2019 wurden im Bereich Richard-Wagner-Platz, Alt-Lietzow und Arcostraße in Charlottenburg erneut extrem rechter Aufkleber u.a. mit der Aufschrift "Antifa nach Nordkorea" entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Rassistische Facebook-Beiträge der NPD Charlottenburg-Wilmersdorf

    12/31/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Im Dezember 2019 nutzte die NPD Charlottenburg-Wilmersdorf ihre Facebook-Seite fast täglich dafür, rassistische Stereotype über Migrant*innen in Verbindung mit Kriminalität, (Gewalt-) Verbrechen und Terror zu verbreiten. Zusätzliche Themen waren "Lügenpresse", Aktionen und die sogenannte "Schutzzonen-Kampagne", eine Kampagne die versucht, "Schutzzonen" ausschließlich für "Deutsche" einzurichten, da die innere Sicherheit durch vermeintlich "importierte Kriminalität" bedroht sei.
    Quelle: Register CW via Facebook
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    12/20/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Woche vor dem 24. Dezember 2019 wurden im Bereich Richard-Wagner-Platz, Alt-Lietzow und Arcostraße in Charlottenburg extrem rechter Aufkleber mit der Aufschrift "Europa den Europäern" und "Antifa nach Nordkorea" entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • "III. Weg" Aufkleber an TU in Charlottenburg

    12/20/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 20. Dezember 2019 gegen 13 Uhr wurden erneut zwei Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "III. Weg" mit der Aufschrift "Rudi Durschke wäre heute einer von uns" auf dem Campus der TU-Berlin zwischen BH und H-Gebäude entdeckt und entfernt.
    Quelle: Anlaufstelle AStA TU Berlin
  • "III. Weg" Plakate auf dem TU-Campus in Charlottenburg

    12/18/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 18. Dezember 2019 wurde an der Eingangstür des AStA TU Gebäudes in Charlottenburg ein Plakat der extrem rechten Kleinstpartei III. Weg mit der Aufschrift "Rudi Dutschke wäre heute einer von uns!" entdeckt und entfernt. Zudem wurden Sticker mit dem gleichen Motiv auf dem Campus verklebt und ein weiteres Plakat am Einsteinufer, in der Nähe der Straße des 17. Juni und dem Unigelände entdeckt.
    Quelle: Anlaufstelle AStA TU Berlin
  • Beschädigungen und Hakenkreuze an Gedenkstätte in Westend

    12/17/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 17. Dezember 2019 gegen 10 Uhr wurden Beschädigungen an der Gedenkstätte zur Erinnerung an die Ermordeten der NS-Militärjustiz am Murellenberg in Westend entdeckt. Die Infotafeln an den Denkmälern wurden fast vollständig abegrissen, zerkratzt und teilweise mit Hakenkreuzen beschmiert. Das Denkmal umfasst 106 Verkehrspiegel, die entlang des Waldweges in der Nähe der Erschießungsorte stehen.
    Quelle: Tagesspiegel vom 18.12.19
  • Antisemitischer Aufkleber an der TU Berlin

    12/09/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Dezember 2019 wurde an der Außentür des AStA TU Gebäudes in Charlottenburg ein Aufkleber mit der Aufschrift „eat bugs goyim – extinction rebellion“ gefunden. Der Text bezieht sich auf antisemitische Diskussionen in extrem rechten amerikanischen Foren, weswegen davon ausgegangen wird, dass der Aufkleber von extrem rechten Akteur*innen hergestellt wurde, um der Klimabewegung zu schaden.
    Quelle: Anlaufstelle AStA TU Berlin
  • Verschwörungsideologisches Treffen in Charlottenburg

    12/08/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 08. Dezember 2019 fand ein verschwörungsideologisches Treffen der Gruppe Blauer Himmel Berlin in Charlottenburg im Haus der 100 Biere in der Mommsenstraße Ecke Wilmersdorfer Straße statt. Dabei sollte laut Ankündigung erörtert werden, dass die Bundesrepublik Deutschland kein souveräner Staat sei und alle Bürger*innen nur Firmenangestellte, sowie klimaskeptische Annahmen und verschwörungsideologische Behauptungen. Es werden reichsideologische Thesen besprochen und pseudomedizinische Methoden zur vermeintlichen Heilung von Krankheiten vorgestellt.
    Quelle: Register CW via Facebook
  • Rassistische Beleidigung bei Hertha Spiel in Westend

    12/06/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 06. Dezember 2019 fand das Fußball-Regionalspiel der Mannschaften Hertha BSC II und des 1. FC Lok Leipzig im Amateurstadion in Westend statt. Dabei wurde Herthas Nachwuchsspieler Jessic Ngankam von einem Spieler der Lok Leipzig und Gästefans rassistisch beleidigt. Er wurde "Affe" genannt und aus der Fankurve mit Affengeräuschen begleitet.
    Quelle: tagesspiegel 09.12.19
  • Antimuslimischer Aufkleber in Wilmersdorf

    12/05/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 05. Dezember 2019 wurde am Hohenzollerndamm Ecke Rudolstädter Straße in Wilmersdorf ein antimuslimischer Aufkleber mit der Aufschrift "Burkafreie Zone. Stoppt die Islamisierung." entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    12/04/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 04. Dezember 2019 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung zu dem Thema innere Sicherheit statt. Dabei referierte eine Person, die in der Vergangenheit bereits durch provokante rechtspopulistische bis extrem rechte Äußerungen öffentlich aufgefallen ist.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitische Beleidigung in Wilmersdorf

    11/30/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Extrem rechte Aufkleber in Wilmersdorf

    11/30/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. November 2019 wurden in der Nähe des U-Bhf. Breitenbachplatz in Wilmersdorf drei Aufkleber von einem extrem rechten Versandhandel gegen die GEZ und einer gegen die Jusos entdeckt.
    Quelle: hass-vernichtet.de
  • NS-verharmlosende Schmierereien in Wilmersdorf

    11/30/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. November 2019 wurden auf einer Sitzbank in der Nähe des Ludwig-Barnay-Platzes in Wilmersdorf zwei ältere, ca. 8 cm große Hakenkreuze und der Schriftzug "Nazi-Kiez" entdeckt und unkenntlich gemacht.
    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Rassistische Facebook-Beiträge der NPD Charlottenburg-Wilmersdorf

    11/30/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Im November 2019 nutzte die NPD Charlottenburg-Wilmersdorf ihre Facebook-Seite wöchentlich dafür, rassistische Stereotype über Migrant*innen in Verbindung mit Kriminalität und (Gewalt-) Verbrechen zu verbreiten. Zudem wurde Engagement gegen den Klimawandel als "Klimaspinner-Aktivisten" diffamiert und eine Kampagne gegen "Gender-Mainstreaming" beworben.
    Quelle: Register CW via Facebook
  • Rassistische Schmiererei in Wilmersdorf

    11/30/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. November 2019 wurde in der Nähe des U-Bahnhofes Breitenbachplatz/ Kreuznacher Straße in Wilmersdorf auf dem Sitz an einer Bushaltestelle die Schmiererei "Ausländer Raus" entdeckt.
    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Hakenkreuz Schmiererei am Havelberg in Grunewald

    11/27/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 27. November 2019 wurde darüber berichtet, dass sich seit Wochen eine Hakenkreuz Schmiererei auf dem Gipfelstein des Havelberges in Grunewald befindet, die trotz Information darüber, nicht entfernt wurde. Als Begründung dafür gibt der Forstdirektor an, dass keine Zeit sei und sich niemand daran störe.
    Quelle: Checkpoint Tagesspiegel vom 27.11.19
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    11/27/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 27. November 2019 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Es wurde ein Vortrag mit dem Titel „Eine neue Grenzanlage für Deutschland? Zur Abwehr transnationaler Herausforderungen“ gehalten. In diesem Rahmen wurden Asylberwerber*innen pauschal als Bedrohung dargestellt, es wurde behauptet Antisemitismus und Kriminalität würden importiert werden und bedrohen eine Mehrheitsgesellschaft, die beschützt werden müsse. Dadurch werden rassistische und geflüchtetenfeindliche Diskurse bedient.
    Quelle: Register CW
  • Diffamierende Propaganda in Charlottenburg

    11/26/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 26. November 2019 fuhr eine Person mit einem selbstgebastelten Schild an ihrem Fahrrad durch Charlottenburg, auf dem Politikerinnen diffamiert wurden.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Antisemitische Beleidigung in Charlottenburg

    11/22/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 22. November 2019 wurde ein 26-jähriger Mann am Salzufer in Charlottenburg kurz vor 14.30 Uhr antisemitisch beleidigt. Er war Kunde eines Autohauses und wurde beim Verlassen des Hauses von einem Mitarbeiter anitsemitisch beleidigt. Er brachte den Vorfall zur Anzeige.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 2789
  • Rassistische Redebeiträge in der BVV

    11/21/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf gab es eine Debatte zu dem Antrag DS 1354/5 „Kältehilfe, Obdachlosigkeit und Wohnungslosigkeit im Bezirk“ der Fraktion der Grünen. Einer der AfD-Verordneten fragte in seinem Redebeitrag, wie Mitarbeiter*innen der Behörde damit umgehen würden, wenn sie bei dem angekündigten Projekt „Nacht der Solidarität“ auf Obdachlose ohne Aufenthaltstitel stoßen würden. Zudem fragte er, ob den „wirklich Betroffenen“ tatsächlich geholfen werden würde, wenn auch Menschen ohne gültigen Aufenthaltstitel Unterstützung durch den Bezirk erhielten. Er versuchte damit in seinem Redebeitrag verschiedene Betroffenengruppen gegeneinander auszuspielen. Als Reaktion unterbrach ihn die BVV-Vorsteherin für einen Ordnungsruf und bezeichnet seinen Beitrag als geschmacklos, während es im Saal erneut zu Unmutsäußerungen der anderen Fraktionen kam. Sie betonte, dass die BVV für ein gesellschaftliches Miteinander, in dem allen Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Sexualität und religiöser Zugehörigkeit in Notlagen geholfen werde, stehe. Da er sich nicht vom Mikrofon entfernte, wurde ihm das Wort entzogen.
    Quelle: Register CW
  • Rechter Aufkleber in Wilmersdorf

    11/21/2019 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 21. November 2019 wurde in der Schlangenbader/Wiesbadener Str. in Wilmersdorf ein Aufkeber gegen Rundfunkbeiträge entdeckt, der über einen rechten Versandhandel vertrieben wird.
    Quelle: Register CW
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen