Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Charlottenburg-Wilmersdorf

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rassistisch motivierte Sachbeschädigung an Wohnhaus in Charlottenburg

    03/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 24. März 2020 wurde nachts an einem Wohnhaus in der Sopie-Charlotte-Straße in Charlottenburg ein Namensschild mitsamt der Klingel beschädigt und aus der Wand gerissen. Der Namen der Familie wird als chinesisch-italienisch gelesen. Im Zuge der Corona Pandemie kommt es vermehrt zu rassistischen Vorfällen gegen asiatisch gelesene Menschen. In den letzten Jahren wurden mehrfach Hakenkreuze in die Eingangstür des Wohnhauses geritzt.
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Propaganda in Grunewald

    03/23/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 23. März 2020 wurden am Kronprinzessinnenweg ca. 25 Aufkleber des III. Wegs entdeckt und entfernt. Eines der beiden Motive richtete sich gegen antifaschistisches Engagement, auf dem anderen wurde zu einer "nationalrevolutionären Demonstration" am 1. Mai in Erfurt aufgerufen. Es wurde außerdem ein schwarzes Hakenkreuz auf die schwarze Fahrbahn gesprüht.
    Quelle: Berliner Register
  • Rechte Umdeutung eines Aufklebers in Wilmersdorf

    03/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 19. März 2020 wurde an einem Briefkasten am Hohenzollerndamm Ecke Sächsische Straße in Wilmersdorf ein Aufkleber mit der Aufschrift "Seenotrettung ist kein Verbrechen" so verkratzt, dass "Seenotrettung ist ein Verbrechen" zu lesen war.
    Quelle: Register CW
  • LGBTIQ*-feindlicher Angriff in Charlottenburg

    03/17/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 17. März 2020 wird gegen 0.45 Uhr ein 43-jähriger Mann in einem Hotel in der Kaiser-Friedrich-Straße in Charlottenburg von einem 29-jährigen Mann aus LGBTIQ*feindlicher Motivation gestoßen, gegen den Kopf geschlagen und getreten.
    Quelle: ReachOut
  • Rassistische Pöbelei in Charlottenburg

    03/16/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Mitte März 2020 wurde eine Frau vor einem Asia-Supermarkt in Charlottenburg von einer Gruppe junger Männer mit "Corona Corona" Rufen angepöbelt. Die jungen Männer liefen ihr hinterher, lachten sie aus und machten Witze über sie.
    Quelle: rbb24 vom 29.04.2020
  • Rassistischer Angriff in Charlottenburg

    03/15/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 15. März 2020 hat gegen 19 Uhr in der Nordhauser Straße in Charlottenburg ein ca. 61-Jähriger einen 41-Jährigen rassistisch beleidigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 0639
  • Kündigung aus antimuslimischer Motivation

    03/11/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 11. März 2020 wurde ein Angestellter eines Hotels in Wilmersdorf aus antimuslimischer Motivation gekündigt. Nach dessen Aussage waren auch andere Mitarbeiter*innen betroffen und wurden gekündigt.
    Quelle: Register CW
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    03/11/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 11. März 2020 fand in der Bibliothek des Konservatismus in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Der Redner bediente sich unter anderem rechtpopulistischer Schlüsselbegriffe wie "political correctness" oder "Sprachdiktat", zudem fielen biologistisch begründete LGBTIQ-feindliche und rassistische Aussagen. Die Bibliothek des Konservatismus ist an einer antiliberalen, konservativen und neurechten Ideologiebildung interessiert, dieser Vortrag ordnet sich in diesen Kontext ein.
    Quelle: Register CW
  • Verschwörungsideologisches Treffen in Charlottenburg

    03/08/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 08. März 2020 fand ein verschwörungsideologisches Treffen der Gruppe Blauer Himmel Berlin in Charlottenburg in der Kaiser-Friedrich-Straße statt. Dabei wurde laut Ankündigung das Corona-Virus als bewusst eingesetztese Mittel, um Menschen gefügig zu machen, dargestellt sowie verschwörungstheoretische Auslegungen von WLAN und HAARP-Strahlen diskutiert. Es wurden pseudomedizinische Methoden zur vermeintlichen Heilung von Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Alzheimer vorgestellt.
    Quelle: Register CW via Facebook
  • Rassistischer Angriff in Charlottenburg

    03/07/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 07. März 2020 werden gegen 9.20 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Zoologischer Garten in Charlottenburg Fahrgäste in einer U-Bahn von einem 44-jährigen Mann aus rassistischer Motivation beleidigt und bespuckt.
    Quelle: ReachOut Berlin, Polizei Berlin, 06.04.2020
  • Rassistisch motivierter Angriff in Charlottenburg

    03/07/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 07. März 2020 wird gegen 9.30 Uhr am U-Bahnhof Zoologischer Garten in Charlottenburg ein 46-jähriger Mann von einem 44-jährigen Mann ins Gesicht geschlagen und ihm wird mit Erschießung gedroht. Der 46-Jährige hatte den Angreifer zuvor zur Rede gestellt, weil dieser aus rassistischer Motivation Fahrgäste in einer U-Bahn bespuckt hat.
    Quelle: Reach Out Berlin
  • Neurechte Propaganda in Wilmersdorf

    03/06/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 06. März 2020 wurde in der Holsteinischen Straße in Wilmersdorf ein Aufkleber mit der Aufschrift "Wehrt Euch es ist Euer Land." entdeckt und entfernt. Die extrem rechte Identitäre Bewegung nutzt diesen Slogan, um gegen Einwanderung zu mobilisieren und nimmt dabei in der Regel Bezug auf Menschen muslimischen Glaubens.
    Quelle: Register CW
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    03/04/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 04.03.2020 fand in der Bibliothek des Konservatismus in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Es wurde die Ausgabe 2/2020 der neurechten Publikation "CATO" vorgestellt. Inhaltlich wurde unter anderem der Rücktritt des thüringer Ministerpräsidenten thematisiert, welcher als "Putsch" zugusten eines durch Bandeskanzlerin Merkel vorangetriebenen "sozialistischen Systemwechsels" beschworen wurde. Dies, sowie die Gleichsetzung der Partei Die Linke mit der ehemaligen SED folgt populistischen Narrativen.
    Quelle: Register CW
  • Sozialchauvinistische Behandlung einer obdachlosen Person in Wilmersdorf

    03/04/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 04. März 2020 gegen 8 Uhr morgens wecken BVG-Sicherheitsmitarbeiter einen schlafenden Obdachlosen in der U-Bahn am U-Bhf. Konstanzer Straße in Wilmersdorf. Sie zeigen den Mann wegen Fahren ohne gültigen Fahrschein an, rufen die Polizei und werfen ihn aus der U-Bahn. Als der obdachlose Mann sagt: "Ich bin auch ein Mensch." antworten sie: "Nein Sie sind kein Mensch.".
    Quelle: Register Reinickendorf
  • Dienstagsgespräch in Wilmersdorf

    03/03/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 03. März 2020 fand in dem Restaurant "Heidelbeere" in Wilmersdorf ein Dienstagsgespräch zu dem Thema "Patriotenvervolgung - wie unbequeme Meinungen unterdrückt werden - im freiesten Staat der deutschen Geschichte" statt. Als Referenten sprachen der Volkslehrer und Kay Nerstheimer, ehemaliges Mitglied er AfD, die wiederholt durch antisemitische und rassistische Äußerungen aufgefallen sind. Vier Neonazis der Schutzzone, einer NPD-Kampagne mit dem selbsterklärten Ziel, Deutsche durch eine "Bürgerwehr" zu "schützen", hielten sich zum vermeintlichen Schutz im Umfeld der Veranstaltung auf. Organisator ist der ehemalige Republikaner- und NPD-Funktionär Hans-Ulrich Pieper. Die Dienstagsgespräche sind sind eine extrem rechte Veranstaltungsreihe, die traditionell seit den 1990ern in Charlottenburg-Wilmersdorf stattfinden.
    Quelle: Antifa WB
  • Rechte Sticker in Westend

    03/03/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 03. März 2020 wurden auf dem Kaiserdamm/ Messedamm in Westend zwei Aufkleber mit der Aufschrift "Nur mit uns: Fahrerflucht und Alkohol tun linken Volkvertretern wohl! Wir Linken" entdeckt und entfernt. Diese "Fake-Kampagne" wurde im Zuge des Europawahlkampfes öffentlich und bedient sich Inhalten und Wortwahl der extremen Rechten.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitisch motivierte Sachbeschädigung in Charlottenburg

    03/01/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Hakenkreuz in Westend

    03/01/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Anfang März 2020 wurde an einem Gymnasium in Westend ein Hakenkreuz in einen Antifa-Sticker geritzt.
    Quelle: Register CW
  • Hakenkreuz Schmiererei in Westend

    03/01/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Anfang März 2020 wurde am U-Bhf. Neu-Westend in Westend ein, mit Edding an eine Litfaßsäule geschmiertes, Hakenkreuz entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Rassistische Facebook-Beiträge der NPD Charlottenburg-Wilmersdorf

    02/29/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Im Februar 2020 nutzte die NPD Charlottenburg-Wilmersdorf ihre Facebook-Seite, um rassistische Stereotype über Flucht und Migration, sowie das Thema Sicherheit, zu verbreiten und mit Kriminalität in Verbindung zu bringen. Zudem wurde rechte Gewalt verharmlost.
    Quelle: Register CW via Facebook
  • Wiederholt extrem rechte Propaganda in Westend

    02/29/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Im Februar 2020 wurden an einer Bushaltestelle Reichsstr./ Altenburger Alle in Westend wiederholt Aufkleber der extrem rechten Jugendorganisation Identitäre Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Rassistische Äußerungen in Wilmersdorf

    02/28/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 28. Februar 2020 vormittags äußerte sich eine Teilnehmerin während einer Gruppentherapiesitzung in Wilmersdorf rassistisch. Sie sagte, dass das Coronavirus auf dem afrikanischen Kontinent ausberechen solle, da dort zu viele Menschen leben würden. Trotz Nachfrage und Empörung der anderen Teilnehmer*innen blieb sie bei ihrer Aussage und stritt ab, dass diese rassistisch ist.
    Quelle: Berliner Register
  • Antiziganistische Diskriminierung durch das Standesamt Charlottenburg

    02/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Im Standesamt Charlottenburg wurden einer Person aufgrund fehlerhafter Angaben einer Behörde Leistungen verweigert. Aufgrund der fehlerhaften Eintragung sollte die Person die Originaldokumente beschaffen, was durch den Lockdowns nicht möglich war. Dies führte zu einer schwierigen Lebenssituation der Familie und daran anschließend zu weiteren Streichungen von Leistungen. Das Datum entspicht dem Datum der Meldung des Vorfalls.
    Quelle: DOSTA - Dokumentationsstelle Antiziganismus / Amaro Foro
  • Hakenkreuz Schmiererei in Charlottenburg

    02/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 24. Februar 2020 wurde vormittags auf dem Ziegenhof in Charlottenburg ein Hakenkreuz entdeckt. Es wurde auf den Sockel eines Steintisches geschmiert.
    Quelle: Register CW
  • Rassistisches Graffiti in Wilmersdorf

    02/22/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 22. Februar 2020 wurde auf dem Sitz einer Bushaltestelle in der Nähe des U-Bhf. Breitenbachplatz in Wilmersdorf ein Graffiti mit der Aufschrift „Ausländer Raus“ entdeckt.
    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Drohung gegen politischen Gegner in Charlottenburg

    02/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 19. Februar 2020 wurde auf der auf der Charlottenburger Brücke in Charlottenburg ein Sticker mit der Aufschrift "Wer als Patriot losläuft, kommt als Faschist ins Ziel." entdeckt. Dieser war teilweise abgekratzt und es wurde "Wir bring eu um" eingeritzt.
    Quelle: Register CW
  • Neurechtes Treffen am Kudamm in Charlottenburg

    02/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 19. Februar 2020 trafen sich im Altberliner Biersalon auf dem Kurfürstendamm in Charlottenburg bekannte Persönlichkeiten der Neuen und extremen Rechten. Organisiert wurde das Treffen von der Jungen Freiheit. Es nahmen ca. 70 Personen teil und auch Security-Personal war anwesend.
    Quelle: Register CWvia Twitter
  • Klimaskeptischer Aufkleber in Wilmersdorf

    02/17/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 17. Februar 2020 wurde an einem Briefkasten am Hohenzollerndamm Ecke Sächsische Straße in Wilmersdorf ein klimaskeptischer Aufkleber der Jungen Freiheit entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • LGBTIQ*-feindlicher Angriff in Charlottenburg

    02/17/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 17. Februar 2020 wird gegen 19.40 Uhr am S-Bhf. Zoologischer Garten in Charlottenburg ein 54-jähriger Mann von einem 19-jährigen Jugendlichen aus LGBTIQ*feindlicher Motivation beleidigt und auf dem S-Bahnhof mit Pfefferspray besprüht.
    Quelle: ReachOut
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    02/16/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 16. Februar 2020 wurden in Alt-Lietzow/ Arcostr./ Iburger Ufer in Charlottenburg verschiedene extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Es handelte sich um einige Aufkleber der Identitären Bewegung, "Merkle muss weg" und Aufkleber mit antimuslimischem Inhalt „Freiheit statt Islam! Keine Kompromisse mit der Barbarei! Den Islam konsequent bekämpfen!".
    Quelle: Register CW
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    02/15/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 15.02.2020 fand in der Bibliothek des Konservatismus in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Ein rechter Journalist und Blogger war zur Vorstellung seines Films "Mythos Klimakatastrophe - Manipulation, Desinformation, Panikmache" des neurechten "Junge Freiheit TV" geladen. Damit bediente die Veranstaltung einen in der Neuen Rechten weit verbreiteten Diskurs der Leugnung des menschengemachten Klimawandels.
    Quelle: Register CW
  • Antiziganistische Beleidigung in Charlottenburg

    02/07/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Person äußerte sich in einer Drogenberatungsstelle antiziganistisch. Das Datum entspicht dem Datum der Meldung des Vorfalls.
    Quelle: DOSTA - Dokumentationsstelle Antiziganismus / Amaro Foro
  • Rechte Aufkleber in Wilmersdorf

    02/06/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 06. Februar 2020 wurde in der Nähe des U-Bhf. Breitenbachplatz in Wilmersdorf ein Aufkleber mit der Aufschrift „Merkel muss weg“ und ein Sticker gegen die GEZ entdeckt.
    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

    02/05/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 5. Februar 2020 fand in der Bibliothek des Konservatismus in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Die Buchvorstellung beinhaltete demokratiefeindliche sowie nationalchauvinistische Aussagen. Der Redner beschwor die Gefahr der Abschaffung nationaler Selbstbestimmung und der Errichtung eines "Weltstaates" durch "politische Eliten". Er forderte eine sogenannte "Privatrechtsgesellschaft", welche anstelle des Staates treten müsse. Der Vortrag lässt sich somit dem demokratiefeinlichen rechtslibertären Marktradikalismus bzw. "Anarcho-Kapitalismus" zuordnen. Außerdem wurde Migration als Ursache der Zerstörung des Nationalstaats dargestellt, da Demokratie nur innerhalb homogener Bevölkerungen funktioniere. Dies wurde mit der rassistischen Forderung nach einem Zuwanderungsstopp verbunden.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitisch motivierter Vorfall in Charlottenburg

    01/31/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Antisemitisch motivierter Vorfall in Charlottenburg

    01/31/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Wiederholt extrem rechte Propaganda in Westend

    01/31/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Im Januar 2020 wurden an einer Bushaltestelle Reichsstr./ Altenburger Alle in Westend wiederholt Aufkleber der extrem rechten Jugendorganisation Identitäre Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Hitlergruß in Charlottenburg

    01/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. Januar 2020 morgens am Bahnsteig der U7 am U-Bhf. Bismarckstraße in Charlottenburg stieg eine Gruppe Kindergartenkinder aus der U-Bahn und sammelte sich am Bahnsteig. Ein Mann rief ihnen zu "Hey Kinder!" und zeigte den Hitlergruß. Daraufhin drehte er sich um und ging davon.
    Quelle: Register CW
  • "III. Weg" Aufkleber an TU in Charlottenburg

    01/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. Januar 2020 wurde an einem Briefkasten vor dem Hauptgebäude der TU in Charlottenburg ein Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "III. Weg" mit der Aufschrift "Rudi Durschke wäre heute einer von uns", der den Studierendenaktivisten Rudi Dutschke diffamieren soll, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Rassistische Beleidigung in Westend

    01/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. Januar 2020 wurde ein junger PoC Mann gegen ca. 16:30 Uhr auf dem Spandauer Damm, zwischen der S-Bahn-Station Westend und der Sophie-Charlotten-Straße, rassistisch beleidigt. Eine ca. 60-jährige Passantin fuhr den jungen Mann barsch und aggressiv an und sagte zu ihm: „Was fällt dir ein? Schmeißt du zu Hause auch deinen Müll auf den Boden? Du bist hier sowieso nur zu Besuch! Hau ab!“. Sie wurde von einer anderen Passantin zurechtgewiesen.
    Quelle: Register CW
  • Homophobe Aufkleber am Ernst-Reuter-Platz

    01/29/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 29. Januar 2020 wurden an der Fensterfront eines Gebäudes der TU am Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg drei selbstgemachte Aufkleber mit der Aufschrift "schwul=krank" entdeckt und entfernt. Diese wurden bereits vermehrt am S-Bhf. Westend entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Rassistische Äußerung in Kino in Charlottenburg

    01/29/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 29. Januar 2020 lief abends im Kino "Cinema Paris" am Kurfürstendamm in Charlottenburg ein Film über Rassimus und den Korpsgeist bei der Polizei. Nach der Vorstellung äußerte sich eine ca. 50-jährige weiße Frau einer anderen Frau gegenüber rassistisch: "Schlimm, da kommen wir in Deutschland auch noch hin bei der ganzen Migration."
    Quelle: Register CW
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen