Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Charlottenburg-Wilmersdorf

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rassistischer Angriff und Beleidigung in Wilmersdorf

    10/20/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 20. Oktober 2020 gegen 13.05 Uhr wurde eine 31-jährige Frau auf einem Parkplatz in der Eislebener Straße von einem 57-jährigen Autofahrer rassistisch beleidigt. Die 31-Jährige konnte sich durch einem Sprung zur Seite davor bewahren, von dem PKW angefahren zu werden.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 2433, Tagesspiegel vom 21.10.2020, Reach Out Berlin
  • Rechter Aufkleber in Charlottenburg

    10/20/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 20. Oktober 2020 wurde im Jeanne-Mammen-Bogen in Charlottenburg ein rechter Aufkleber mit verschwörungsideologischem Inhalt entdeckt. Dieser wird von einem Label vertrieben, dessen Künstler u.a. durch seine Teilnahme an Querfront Demonstrationen aufgefallen ist.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Extrem rechter Aufkleber in Charlottenburg

    10/13/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 13. Oktober 2020 wurde in der Kaiser-Friedrich-Str. in Charlottenburg ein Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "III. Weg" entdeckt, der den Studentensprecher Rudi Dutschke diffamierte.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rechter Aufkleber in Wilmersdorf

    10/10/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 10. Oktober 2020 wurde an einem Ticketautomaten an der U3 am U-Bhf. Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf ein rechter Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Verschwörungsideologischer Autokorso mit Beginn in Westend

    10/10/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 10. Oktober 2020 fand ein verschwörungsideologischer Autokorso, mit Startpunkt an der Messe Nord in Westend, unter dem Motto „Love Wins“ statt. Dazu wurde aus einem Spektrum von Coronaleugner*innen, Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürger*innen, Esoteriker*innen und extremen Rechten aufgerufen.
    Quelle: Register CW via Youtube; Berlin gegen Nazis
  • Verschwörungsideologischer Schweigemarsch in Charlottenburg

    10/10/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 10. Oktober 2020 fand ein Aufmarsch des verschwörungsideologischen Spektrums von Coronaleugner*innen, Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürger*innen, Esoteriker*innen und extremen Rechten in Charlottenburg, unter dem Motto "Schweigemarsch gegen Rassismus und für unsere Menschenrechte", statt. Unter den Teilnehmer*innen waren ein sich selbst als "Volklehrer" bezeichnender extrem rechter Youtuber und A. Hildmann. Manche Teilnehmende trugen einen MNS mit der Aufschrift "I can't breathe". Damit werden die letzten Worte George Floyds, der bei einer brutalen rassistischen Polizeikontrolle in Minneapolis ermordet wurde, instrumentalisiert. Die Route führte vom Adenauerplatz, über den Kurfürstendamm und den Ernst-Reuter-Platz bis zum großen Stern.
    Quelle: Berlin gegen Nazis, Berliner Zeitung vom 10.10.2020
  • Beleidigung und Bedrohung in Charlottenburg

    10/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Oktober 2020 wurde nachmittags in der Schillerstr. in Charlottenburg eine Kundgebung des zivilgesellschaftlichen Bündnisses gegen jeden Antisemitismus und die extreme Rechte in Charlottenburg-Wilmersdorf vorbereitet. Ein Mann fragte, was dort aufgebaut werde. Nach der Erklärung sagte er: „Macht doch mal was gegen die Merkel-Diktatur und ihre schmutzige Flüchtlingspolitik.“, sowie „Scheiß Antifa-Zecke verpiss dich aus meinem Kiez“ Auf die Entgegnung, dass sei der Kiez aller, drohte der Mann: „Ich komme gleich zu dir.“
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Kundgebung in Charlottenburg

    10/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Oktober 2020 fand eine Kundgebung vor dem Restaurant des extrem rechten Verschwörungsideologen Attila Hildmann statt. Es war u.a. eine Person des NSU-Netzwerkes anwesend, während Hildmann neonazistische Anschläge relativierte und als inszeniert erklärte. Auch N. Nehring, der sich selbst als Volkslehrer bezeichnet, hielt eine Rede und solidarisierte sich mit der verurteilten Holocaustleugnerin U. Haverbeck.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • "Heil-Hitler" Rufe in Charlottenburg

    10/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Oktober 2020 schrie ein ca. 65-jähriger Mann in der Schillerstr. in Charlottenburg, bei der Kundgebung eine zivilgesellschaftlichen Bündnisses gegen Antisemitismus und Neonazis im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, zwei Mal "Heil Hitler". Er wurde aufgefordert, die Kundgebung zu verlassen.
    Quelle: Register CW
  • Antimuslimisch rassistische Pöbelei in Charlottenburg

    10/08/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 08. Oktober 2020 gegen 13 Uhr standen zwei Frauen, die Kopftuch trugen, auf der Treppe am Ausgang des U-Bhf. Bismarckstr. in Charlottenburg. Ein älterer Mann beschwerte sich darüber, dass sie im Weg ständen und erwiderte auf den Hinweis, dass er sie fragen könne zur Seite zu gehen u.a.: „Die verstehen ja eh kein Deutsch.“
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Drohmail an Fraktion in Charlottenburg-Wilmersdorf

    10/08/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 08. Oktober 2020 hat eine Fraktion aus dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf eine extrem rechte Drohmail erhalten. Die Fraktion hat im Vorfeld ein zivilgesellschaftliches Bündnis gegen Antisemitismus und die extreme Rechte unterstützt, sowie für die Demonstration vor dem Restaurant des extrem rechten Verschwörungsideologen Attila Hildmann in Charlottenburg aufgerufen. Dieser teilte in seinem Telegram-Channel den Aufruf zur Demonstration, den die Fraktion in ihrem Newsletter verschickt hatte. Daraufhin wurde die Fraktion per Mail bedroht.
    Quelle: Fraktion CW
  • Rechte Propaganda in Charlottenburg

    10/07/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 07. Oktober 2020 wurden an der Ecke Schlossstr./ Zillestr. in Charlottenburg extrem rechte Aufkleber entdeckt und unkenntlich gemacht.
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Propaganda in Charlottenburg

    10/04/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 04. Oktober 2020 wurde in der Bleibtreustr. in Charlottenburg ein Aufkleber der Jungen Nationalisten entdeckt und entfernt. Darauf wird für ein Schülersprecher*innenprojekt und Kampfsport geworben.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Verschwörungsideologisches Flugblatt in Charlottenburg

    10/04/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 04. Oktober 2020 wurde in der Danckelmannstr. in Charlottenburg, auf der Fensterbank eines Cafés, ein Flugblatt entdeckt. Inhaltlich wurde u.a. behauptet, dass Maskentragen der physischen und psychischen Gesundheit, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, schade. Zu der Verbreitung der Flyer wurde in rechten und verschwörungsideologischen Foren und Telegram-Gruppen aufgerufen.
    Quelle: Register CW
  • Hakenkreuz Schmiererei in Westend

    10/03/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 03. Oktober 2020 gegen 16 Uhr wurde im Fürstenbrunner Weg in Westend, auf Höhe der Bushaltestelle und dem Südausgang des Friedhofs, ein an einen Elektorkasten geschmiertes Hakenkreuz entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Propaganda in Charlottenburg

    10/02/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 02. Oktober 2020 wurde in der Wilmersdorfer Str., Ecke Sybelstr. in Charlottenburg ein Aufkleber eines extrem rechten Versandhandels, der sich gegen antifaschistisches Engagement richtet, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Hakenkreuz Schmierereien in Westend

    10/01/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An der Olympischen Brücke und an einem Stromkasten Westendalle/ Olympische Str. in Westend wurden als Graffiti geschmierte Hakenkreuze entdeckt. Diese wurden über Antifa Tags angebracht. Das genau Datum ist nicht bekannt.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitisch motivierter Vorfall in Charlottenburg

    09/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Extrem rechte Propaganda in Charlottenburg

    09/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. September 2020 wurde an einem Masten beim U-Bhf. Wilmersdorfer Str. in Charlottenburg ein Aufkleber eines extrem rechten Versandhandels, der sich gegen antifaschistisches Engagement richtet, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rassistischer Angriff in Charlottenburg

    09/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 30. September 2020 gegen 20.00 Uhr wurde ein 19-jähriger Jugendlicher in der U-Bahn am U-Bahnhof Zoologischer Garten von einem unbekannten Mann rassistisch beleidigt und bespuckt. Vor ihm auf dem Boden leerte der Unbekannte eine Flasche aus.
    Quelle: ReachOut Berlin
  • Verschwörungsideologischer Aufkleber in Wilmersdorf

    09/29/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 29. September 2020 wurde in der Fechnerstr. ein Aufkleber von "QAnon" entdeckt und entfernt. Dieses Kürzel steht für einen extrem rechten und antisemitischen Verschwörungsmythos aus den USA.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitische Beschimpfung auf offener Straße

    09/28/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 28. September 2020 lief die meldende Person mit einer weiteren Person eine Straße in Charlottenburg entlang, als ein Mann ihnen auf einem Fahrrad folgte und sie antisemitisch beschimpfte: „Scheiß Juden, ihr seid doch Juden, Zionisten! Juden". Zudem adressierte er sie als "Jahudi" (arab. für "Jude" oder "Juden"). Der Betroffene trug Zizit und war lediglich dadurch als jüdisch erkennbar. Die beiden Betroffenen wechselten die Straßenseite, um sich der bedrohlichen Situation zu entziehen.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    09/28/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 28. September 2020 fand an der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. in Charlottenburg ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register CW
  • Hakenkreuz Schmiererei in Westend

    09/27/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 27. September 2020 wurde an der Friedhofsmauer des Jüdischen Friedhofs an der Heerstr. in Westend ein großes mit schwarzer Farbe geschmiertes Hakenkreuz entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Rechte Aufkleber in Charlottenburg

    09/27/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 27. September 2020 wurden am U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz in Charlottenburg Aufkleber, die sich gegen die politische*n Gegner*innen richten, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitische Beleidigung am Bhf. Zoologischer Garten

    09/23/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 23. September 2020 gegen 14.20 Uhr beleidigte ein 72-jähriger Fahrgast im U-Bahnhof Zoologischer Garten in Charlottenburg drei BVG Sicherheitsmitarbeiter antisemitisch. Er soll nach einem gültigen Fahrausweis kontrolliert worden sein und keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben. Der Mann beleidigte die drei Mitarbeiter antisemitisch und äußerte sich, als die hinzugerufenen Polizist*innen eintrafen, wiederholt antisemitisch.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 2246
  • Verdrängung von obdachlosen Menschen in Charlottenburg

    09/22/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 22. September 2020 wurden berlinweit temporäre Spielstraßen eingerichtet und für einen festgelegten Zeitraum für Autos gesperrt. Eine davon war die Windscheidstraße in Charlottenburg vom Stuttgarter Platz bis zum Ende des Stadtbahntunnels. Im Stadtbahntunnel leben seit längerer Zeit obdach- und wohnungslose Menschen, die sich dort mit Matratzen eingerichtet haben. Im Vorfeld der Spielstraßenaktion wurde der Besitz der Personen von dort entsorgt und diese aus dem Straßenbahntunnel vertrieben.
    Quelle: Anlaufstelle Kiez Büro Klausenerplatz
  • Verschwörungsideologischer Autokorso mit Beginn in Westend

    09/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 19. September 2020 fand ab 14:30 Uhr ein verschwörungsideologischer Autokorso mit Auftakt an der Messe Nord in Westend statt. Aufgerufen wurde aus einem verschwörungsideologisch geprägtes Milieu von Coronaleugner*innen rund um Hildmann.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rassistische Beleidigungen in Westend

    09/17/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 16. September 2020 wurden in Westend zwei Frauen rassistisch beleidigt. Gegen 8.40 Uhr soll in einer Supermarktkette in der Reichsstr. ein 29-Jähriger eine 52-jährige Kassiererin rassistisch beleidigt und gegen den Kassentresen getreten haben. Nach dem Verlassen des Geschäfts soll er eine 20-jährige Passantin ebenfalls rassistisch beleidigt haben. Der 29-Jährige wurde festgenommen und in Gewahrsam gebracht. Die Ermittlungen dauern an.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 2179
  • Neurechte Propaganda in Charlottenburg

    09/15/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 15. September 2020 wurde an der Kantstr. Ecke Kaiser-Friedrichstr. ein Artikel aus dem neurechten Magazin Compact ausgehangen. Dabei ging es inhaltlich um die sogenannte "Coronadiktatur", einem Narrativ, welches "Coronaleugner*innen" nutzen, um jegliche Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Pandemie zu diskreditieren. Zudem wurde in dem Artikel ein positiver Bezug zu Lukaschenko und damit verbunden eine starke Kritik am Westen geübt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rechte Aufkleber in Charlottenburg

    09/12/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 12. September 2020 wurden am U-Bhf. Bismarckstr. in Charlottenburg Aufkleber, die sich gegen die politische*n Gegner*innen richten, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Rassistischer Angriff in Charlottenburg

    09/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. September 2020 gegen 15.00 Uhr wurde eine 62-Jährige Frau in der Wintersteinstraße von einer unbekannten Frau rassistisch beleidigt und mit der Faust so gegen die Brust geboxt, dass die 62-Jährige stürzte.
    Quelle: ReachOut Berlin, Polizei Berlin, 14.01.2021
  • Antisemitische und den Holocaust verleugnende Äußerungen in Schmargendorf

    09/07/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 07. September 2020 gegen 16.50 Uhr stand ein Mann vor der israelischen Botschaft in Schmargendorf und schrie wiederholt "der Holocaust ist eine Lüge!". Er hatte zwei Plakate mit ebenfalls antisemitischen Aufschriften dabei. Der Mann wurde zwischenzeitlich festgenommen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 2105, BZ vom 08.09.2020
  • Verschwörungsideologischer Autokorso mit Beginn in Westend

    09/05/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 05. September 2020 fand ein verschwörungsideologischer Autokorso, mit Startpunkt an der Messe Nord in Westend, unter dem Motto „Love Wins“ statt. Verteilt wurde u.a. die Zeitschrift „Demokratischer Widerstand“. Dazu wurde aus einem Spektrum von Coronaleugner*innen, Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürger*innen, Esoteriker*innen und extremen Rechten aufgerufen.
    Quelle: Register CW via Youtube
  • Antisemitische Sachbeschädigung in Westend

    09/03/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 03. September 2020 wurde eine antisemitische Sachbeschädigung an der Fußballroute am Mommsenstadion in Westend entdeckt. Auf einer Infotafel wurde das Gesicht von Hans Rosenthal zerkratzt und beschädigt. Die Infotafel informiert über die „Hans-Rosenthal-Elf“, eine Freizeit/ Prominentenmannschaft, die mit ihren Einnahmen aus Benefizspielen eine von Hans Rosenthal initiierte Stiftung unterstützte.
    Quelle: Anlaufstelle Partnerschaft für Demokratie CW
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    09/03/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 03. September 2020 wurden extrem rechte Aufkleber an der Bismarckstr. Ecke Wilmersdorfer Str. in Charlottenburg entdeckt und entfernt. Diese richteten sich gegen die politische*n Gegner*innen, andere bewarben eine von einem Reichsbürger initiierte Internetseite.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitisch motivierter Vorfall in Westend

    09/01/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    09/01/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 01. September 2020 wurden am Campus der TU Berlin entlang der Straße des 17. Juni in Charlottenburg 4 extrem rechte und rassistische Aufkleber eines rechten Versandhandels entdeckt und entfernt.
    Quelle: Anlaufstelle Asta TU
  • Zettel mit verschwörungsideologischem Bezug in Wilmersdorf

    09/01/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 01. September 2020 und dem darauf folgenden Tag wurden entlang der Bundesallee Höhe Lietzenburgerstr. in Wilmersdorf selbstgeschriebene Zettel entdeckt, die sich auf das Narrativ der gesteuerten "Zwangsimpfungen" beziehen. Dabei wird der Todesfall eines Prominenten ein austauschbarere Code für steuernde "Agenten" und "Mächte".
    Quelle: Register CW
  • Antisemitisch motivierter Vorfall in Charlottenburg

    08/31/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Aufkleber mit verschwörungsideologischem Bezug in Wilmersdorf

    08/31/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 31. August 2020 wurde am Hohenzollerndamm in Wilmersdorf ein selbstgeschriebener Aufkleber entdeckt, der sich auf das Narrativ der gesteuerten "Zwangsimpfungen" bezieht. Dabei wird der Todesfall eines Prominenten ein austauschbarere Code für steuernde "Agenten" und "Mächte".
    Quelle: Register CW
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen