Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Tempelhof-Schöneberg

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rassistische Beleidigung in Marienfelde

    05/19/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Ein Mann in Marienfelde wurde von einem Nachbarn rassistisch als "Terrorist" beschimpft. Der Betroffene hatte den Nachbarn zuvor angesprochen, da dieser ein 7-jähriges Kind, was in einem Garten spielte, als "Blödmann" bezeichnet hatte. Die betroffene Familie wurde von dem Nachbarn in der Vergangenheit bereits öfter rassistisch angefeindet und hatte zuletzt einen rassistischen Drohbrief erhalten.

    Quelle: Meldeformular Berliner Register
  • Queer-feindliche Äußerungen auf der Kundgebung von IDAHOBIT

    05/17/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Anlässlich einer Kundgebung zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit am U-Bahnhof Wittenbergplatz kam es vermehrt zu queerfeindlichen Äußerungen, die aus Autos heraus in Richtung der Kundgebungsteilnehmenden gerufen wurden. Mindestens 4 Vorfälle wurden bekannt. Außerdem wurden Menschen auf der Demo aus einem Auto heraus mit einer Flüssigkeit bespritzt. Vermutlich Wasser.

    Quelle: Berliner Register
  • Verschwörungsideologische Demonstration in Schöneberg-Nord

    05/15/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine Demonstration sogenannter Querdenker*innen und Sympathisant*innen der Partei „Die Basis“ zog vom Rathaus Schöneberg zum Winterfeldtplatz. An der Demonstration nahmen maximal 20 Personen teil. Während mindestens einer der wöchentlich stattfindenden Veranstaltungen wurde die Zeitung „Demokratischer Widerstand“ verteilt. Personen aus diesem Spektrum demonstrieren öfter mit Mitgliedern der extremen Rechten.

    Quelle: Einzelperson über Twitter
  • Rassistischer Drohbrief in Marienfelde

    05/12/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine Familie in Mariendorf erhielt einen rassistischen Brief von einem Nachbarn. Darin wurde insbesondere das 7-jährige Kind rassistisch als "Terrorist" beleidigt und der Familie gedroht, das Jugendamt und die Polizei zu rufen. Zuvor hatte das Kind drei kleine Steine in den Garten des Nachbarn geworfen.

    Quelle: Meldeformular Berliner Register
  • Extrem rechter Sticker in Friedenau

    05/10/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am S-Bahnhof Friedenau wurde ein Sticker der Jungen Alternative zusammen mit einem Flyer für eine pro-russische Demonstration entdeckt.

    Quelle: Berliner Register
  • LGBTIQ* feindliche und rechte Sticker in Friedenau

    05/09/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Rembrandtstraße beim Dürerplatz wurden die queerfeindlichen Sticker vom neonazistischen Portal „FSN“ (für „frei, sozial, national“) und ein Sticker mit dem Slogan "UNITE the RIGHT" entdeckt und entfernt.

    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Verschwörungsideologische Demonstration in Schöneberg-Nord

    05/08/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine Demonstration sogenannter Querdenker*innen und Sympathisant*innen der Partei „Die Basis“ zog vom Rathaus Schöneberg zum Winterfeldtplatz. An der Demonstration nahmen maximal 20 Personen teil. Während mindestens einer der wöchentlich stattfindenden Veranstaltungen wurde die Zeitung „Demokratischer Widerstand“ verteilt. Personen aus diesem Spektrum demonstrieren öfter mit Mitgliedern der extremen Rechten.

    Quelle: Einzelperson über Twitter
  • Angriff auf Grünen-Fraktionsmitglied der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Marienfelde

    05/06/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Bei der Jahreshauptversammlung der Grünen Tempelhof-Schöneberg in Marienfelde wurde Elias Joswich, Mitglied der Grünen-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), von einem Mann ins Gesicht geschlagen. Der Mann hatte auch den Mast einer Fahne mit dem Logo der Grünen abgebrochen. Anschließend beleidigte der Mann die Vereinsmitglieder unter anderem als „Bastarde“. Der Vorfall wurde bei der Polizei angezeigt, der Staatsschutz ermittelt.

    Quelle: Berliner Morgenpost 08.05.2023
  • Lesbenfeindliche Beleidigung in Schöneberg

    04/26/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In der Potsdamer Straße in Schöneberg filmte ein Jugendlicher die Demonstration zum Tag der Lesbischen Sichtbarkeit und zeigte den Demonstrierenden den Mittelfinger.
    Quelle: L-Support
  • Rassistische Schmiererei in Alt-Mariendorf

    04/22/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Bushaltestelle Neumarktplan in Alt-Mariendorf und Umgebung wurden wieder mehrere Schmierereien mit der rassistischen Parole "Kanaken raus" und eine Schmiererei mit "Nazi-Kiez" gemeldet und entfernt.

    Quelle: https://www.hass-vernichtet.de/
  • Homofeindliche Beleidigung und Angriff in Schöneberg-Nord

    04/21/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am U-Bahnhof Wittenbergplatz wurde ein Mann von einem anderen Mann geschlagen und homofeindlich beleidigt. Der Angegriffene erlitt eine schwere Augenverletzung und wurde in ärztliche Behandlung gebracht. Der Tatverdächtige konnte nicht mehr angetroffen werden.

    Quelle: queer.de, Polizei Berlin
  • Rassistische Beleidigung in Schöneberg-Süd

    04/17/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In den letzten Tagen kam es an einem U-Bahnhof in Schöneberg-Süd zu einem rassistischen Vorfall. Zum Schutz des Betroffenen werden keine Details veröffentlicht.

    Quelle: Einzelperson über E-Mail
  • Flyer der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" in Tempelhof

    04/15/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Ein Flyer der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" mit der Überschrift "Mietwahnsinn stoppen! Soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen!" wurde in einem Briefkasten zwischen Alboin- und Albrechtstraße in Tempelhof gefunden. In dem Flyer werden rassistische Vorurteile verbreitet.

    Quelle: Einzelperson über E-Mail
  • Rassistische Schmiererei in Marienfelde

    04/14/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Bushaltestelle Gutspark Marienfelde (die derzeit den Ersatzverkehr der S2 bedient) in Richtung S-Bahnhof Lankwitz wurden Schmierereien mit der rassistischen Parole „KANACKEN RAUS“ sowie der Abkürzung „AFD“ entdeckt und entfernt.

    Quelle: Antifa TKS (Teltow Kleinmachnow Stahnsdorf)
  • Rassistische Schmiererei in Marienfelde

    04/12/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Bushaltestelle Gutspark Marienfelde (Buckower Chaussee) Richtung S-Bahnhof Lankwitz wurde eine Schmiererei mit der rassistischen Parole „KANACKEN RAUS“ entdeckt und entfernt.

    Quelle: Antifa TKS (Teltow Kleinmachnow Stahnsdorf)
  • Rassistische Schmiererei in Alt-Mariendorf

    04/09/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Bushaltestelle Am Heidefriedhof Richtung Walther-Schreiber-Platz wurde eine Schmiererei mit der rassistischen Parole „KANACKEN RAUS“ entdeckt.

    Quelle: Einzelperson über E-Mail
  • Antimuslimisch-rassistische Schmiererei in Friedenau

    03/24/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am S-Bahnhof Priesterweg in Friedenau wurde eine Schmiererei mit der Parole "Islam no(t) welcome"(Islam ist nicht erwünscht) entdeckt. Diese Schmiererei wurde durch eine weitere mit der Parole "Nazis sind nicht willkommen" überdeckt.

    Quelle: Antifa TKS (Teltow Kleinmachnow Stahnsdorf)
  • Schwulenfeindlicher Angriff in Schöneberg-Nord

    03/23/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Motzstraße wurden gegen 3.35 Uhr ein 50-jähriger Mann und sein Begleiter von zwei Männern schwulenfeindlich beleidigt. Nach einer verbalen Auseinandersetzung wurde dem 50-Jährigen Reizstoff ins Gesicht gesprüht. Die beiden Täter flüchteten. Der Betroffene wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

    Quelle: queer.de 23.03.23, Polizei Berlin 23.03.23 #0424
  • Hakenkreuz-Schmiererei in Friedenau

    03/21/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Begasstraße, Ecke Rubensstraße, auf dem Parkplatz der Friedenauer Gemeinschaftsschule, wurde eine Hakenkreuz-Schmiererei auf einer Straßenlampe entdeckt und entfernt.

    Quelle: Berliner Register
  • LGTBIQ*-feindlicher Aufkleber in Friedenau

    03/21/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Im Riemenschneiderweg in Friedenau wurde ein Aufkleber mit dem Slogan „Wir sind normal, wir sind immun“ entdeckt und entfernt. Der Aufkleber stammte vom neonazistischen Portal „FSN“ (für „frei, sozial, national“). Das richtete sich gegen queere Menschen, die als unnormal und krankhaft abgewertet wurden.

    Quelle: Koordinierung Berliner Register
  • Juristin und SPD-Politikerin erhielt Drohbrief

    03/09/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Die Juristin und SPD-Abgeordnetenhauskandidatin im Wahlkreis 6 Tempelhof-Schöneberg, Sinem Taşan-Funke, erhielt einen Drohbrief von unbekannten Tätern. In dem Drohbrief stand: „Du Schlampe!!! SPD in Berlin hat verloren. Haste das noch nicht gescheckt? Verpisst dich dort, woher du kommst!!!“

    Quelle: Twitter 09.03.23, Tagesspiegel 10.03.23, Berliner Morgenpost 09.03.23, Süddeutsche Zeitung/dpa 09.02.23
  • Homofeindlich Beleidigung und Bedrohung in Tempelhof

    03/06/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In Tempelhof wurde ein Paar homofeindlich beleidigt und bedroht. Zwei Männer im Alter von 44 und 49 Jahren bedrohten und beleidigten auf dem Parkplatz eines Geschäfts in der Alboinstraße einen 23-jährigen Mann und seinen gleichaltrigen Partner aufgrund ihres Aussehens und ihrer sexuellen Orientierung. Die beiden Erwachsenen flüchteten, wurden aber in der Nähe von der Polizei angetroffen und identifiziert.

    Quelle: Polizeimeldung Nr. 0331
  • Rassistische Beleidigung in der S-Bahn Linie 45 am Südkreuz

    03/06/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der S-Bahnlinie S45, die durch die Station Südkreuz fuhr, wurde ein laut schreiender, betrunkener Mann von einem Mann zur Rede gestellt, vor dem der Betrunkene gerufen hatte: „Ich pöbel' hier alle Ausländer an, nicht nur dich“.

    Quelle: Berliner Register
  • Rassistische Bedrohung und Beleidigung in Mariendorf

    02/27/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In einem Supermarkt in Alt-Mariendorf bedrohten zwei junge Männer einen jungen Ukrainer. Sie sagten zu ihm, er solle die Klappe halten, sonst bekomme er draußen Prügel, weil er ja nicht mal richtig Deutsch könne.

    Quelle: Berliner Register
  • Rassistischer Angriff in Tempelhofer Damm

    02/26/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Ullsteinstraße wurde ein Mädchen, das mit seiner Mutter, die auch einen Kinderwagen mit einem Baby darin schob, unterwegs war, von einer Frau aus dem Weg gedrängt. Als die Mutter nach dem Grund fragte, schrie die Frau sie an, „Weil ihr Scheiß Ausländer seid, ihr Scheiß Kanaken, raus aus meinem Haus! Ich kann euch nicht ausstehen“. Außer dem Schrecken ist dem Kind glücklicherweise nichts passiert. Die Frau verschwand kurz darauf in unbekannte Richtung.

    Quelle: Berliner Register
  • Rechte Sticker in Schöneberg-Nord

    02/24/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am U-Bahnhof Kurfürstenstraße wurde ein Aufkleber gegen politische Gegner*innen aus dem "AfD-Fanshop" entdeckt und entfernt. Der Aufkleber hatte die Parole "GRÜNE STOPPEN - UMWELT SCHÜTZEN".

    Quelle: Einzelperson über Instagram
  • Antisemitischer Fußball-Fan-Aufkleber

    02/12/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Kiethstraße wurde ein antisemitischer Aufkleber mit der Abkürzung „ACAJ“ (All Chemiker are Jews = Alle Chemiker sind Juden) entdeckt. Dieser Aufkleber wird mit einigen Fußballfangruppierungen von LOK Leipzig in Verbindung gebracht.

    Quelle: Register CW
  • Antiziganistische Beleidigung in einem Fitnessstudio

    02/11/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In einem Fitnessstudio machte eine Person gegenüber ihren Begleiter*innen eine antiziganistische Bemerkung über eine Person, die eines der Geräte im Fitnessstudio benutzen wollte. Als die Person zur Rede gestellt wurde, entschuldigte sie sich für die Bemerkung.

    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Aufkleber am U-Bahnhof Westphalweg in Mariendorf

    02/11/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am U-Bahnhof Westphalweg wurden auf der anderen Seite der Gleise mehrere extrem rechte Aufkleber entdeckt, die sich zum Teil gegen politische Gegner*innen richteten. Darunter waren mehrere Aufkleber mit den Slogans "Anti-Antifa", "Deutsche Jugend voran" und "Jugend raus aus dem Mainstream" mit einer durchgestrichenen Pride-Flagge.

    Quelle: Berliner Register
  • LGTBIQ*-Feindlichkeit bei einer politischen Veranstaltung in Schöneberg-Nord

    02/03/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Im Rahmen einer politischen Veranstaltung von Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer und dem AfD-Landtagsabgeordneten Hans-Thomas Tillschneider aus Sachsen-Anhalt wurde die Gründung des Vereins „Ostwind“ bekannt gegeben. Der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Hans-Thomas Tillschneider äußerte sich feindselig gegenüber der LGTBIQ*-Community. Er verwendete erneut den Begriff „Regenbogenimperium“, der seit letztem Jahr von Mitgliedern dieser Partei gegen die LGTBIQ*-Community verwendet wird. Die Veranstaltung fand im nördlichen Teil des Bezirks Schöneberg statt.

    Quelle: taz 02.02.23, queer.de 03.02.23
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen