Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Tempelhof-Schöneberg

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Hakenkreuz-Schmiererei im Wohnumfeld

    04/20/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In Alt-Tempelhof wurde eine Hakenkreuz-Schmiererei in einem Aufzug in einem Wohnhaus angebracht.
    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus – bundesweite Koordination (RIAS – BK)
  • Antisemitischer Aufkleber in Tempelhof

    04/14/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Nahe eines Eingangs zum Tempelhofer Feld wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift "Impfen macht frei", die Bezug nimmt auf den Schriftzug "Arbeit macht frei" über dem Tor im ehemaligen Konzentrationslager Dachau, entdeckt.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • "III.Weg"-Aufkleber im Mariendorf

    04/13/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Kaiserstraße, zwischen Eckener-Gymnasium und U-Bhf-Westphalweg, wurden mehrere "III.Weg"-Aufkleber entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • Antimuslimische E-Mail

    04/12/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Mehrere Adressat*innen aus der demokratisch engagierten Zivilgesellschaft in Tempelhof-Schöneberg erhielten erneut eine E-Mail, in der Menschen muslimischen Glaubens darauf reduziert werden, islamistische Attentäter zu sein.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Hakenkreuze und rechte Parolen in Alt-Mariendorf

    04/10/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An den Bushaltestellen nahe U-Bahnhof Alt-Mariendorf, der Britzer Straße, der Rixdorfer Straße, der Haltestelle Neumarkplan und der Haltestelle Mohriner Allee wurden insgesamt 10 Hakenkreuze entdeckt und entfernt. Zusätzlich wurden die beiden Graffiti "Kanacken raus" und "AfD-Zone" entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Unbekannte stören Online-Gottesdienst

    04/07/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Der Online-Gottesdienst der Evangelische Gemeinschaft Alt-Schöneberg ist am Ostersonntag durch Unbekannte massiv gestört worden. Es seien Hakenkreuze und Geschlechtsteile gezeichnet worden und störende Musik sowie "Anti-Merkel"-Videos sind abgespielt worden. 

    Quelle: rbb24, 7.4.21
  • Hakenkreuze an Bushaltestelle

    04/06/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle des M76, S-Bahnhof Priesterweg, Richtung Lichtenrade, wurden auf den Sitzen vier handgroße Hakenkreuze, mit Edding gemalt, entdeckt.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Regenbogen-Banner zerstört

    04/06/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Ein von der Kirchengemeinde an der Schöneberger Hauptstraße neu aufgehängter Regenbogen-Banner mit der Aufschrift "Segen" wurde zerstört.
    Quelle: rbb24, 7.4.21
  • Rechte Aufkleber in Friedenau

    04/04/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In Friedenau wurden drei Aufkleber entdeckt und entfernt, die Falschaussagen bezüglich der Corona-Pandemie enthielten. Ein Aufkleber stammte vom rechten Szene-Magazin Compact.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • "III.Weg"-Aufkleber in Mariendorf

    04/03/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In Mariendorf wurden ca. 25 "III.Weg"-Aufkleber gefunden und entfernt. Inhalt war der Aufruf zur Demonstration am 25.5.21 in Zwickau.
    Quelle: Register Tempelhof-Schönberg
  • Hakenkreuze an drei Stellen in Alt-Mariendorf

    04/02/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Nahe dem U-Bahnhof Alt-Mariendorf wurden in der Bushaltestelle zwei ältere Hakenkreuze, die mit Fussball-Stickern teilweise verdeckt wurden, entdeckt und entfernt. In einer Bushaltestelle auf der Britzer Straße wurden zwei frische kleine Hakenkreuze und der Schriftzug „Corona-Lüge“ mit schwarzem Edding geschrieben. In der Haltestelle Neumarkplan waren mit Edding zwei Mal "AfD" und in der Haltestelle Mohriner Allee fünf Hakenkreuze und der Schriftzug "Corona-Diktatur" angebracht worden. Es wurde alles entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Erneut Hakenkreuz an Bushaltestelle

    03/29/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Britzer Straße / Rixdorfer Straße ist erneut ein Hakenkreuz mit Edding geschmiert worden.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Rassistische Diskriminierung durch Therapeuten

    03/19/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Eine Person wurde bei der Therapie rassistisch beleidigt. Der Therapeut ist mehrmals wegen rassistische Äußerungen gegenüber den Klient*innen aufgefallen.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • Antimuslimische E-Mail

    03/17/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Mehrere Adressat*innen aus der demokratisch engagierten Zivilgesellschaft in Tempelhof-Schöneberg erhielten eine E-Mail, in der Menschen muslimischen Glaubens darauf reduziert werden, islamistische Attentäter zu sein.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Sicherheitsdienst wird in Mittelpunktbibliothek rassistisch beleidigt

    03/17/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Der Sicherheitsdienst der Mittelpunktbibliothek bat eine Besucherin höflich, das Haus nicht durch den Notausgang zu verlassen, sondern den regulären Ausgang zu benutzen. Daraufhin begann sie den Sicherheitsdienst sehr laut und aggressiv rassistisch zu beleidigen.
    Quelle: Register Friedrichshain-Kreuzberg
  • Hakenkreuz auf einer Bank im Volkspark

    03/16/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Auf der Bank, die parallel zur Rixdorfer Straße im Volkspark Mariendorf steht, wurde ein Hakenkreuz mit Edding entdeckt.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Hakenkreuze am Britzer Damm

    03/15/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Britzer Damm wurden zwei neue Hakenkreuze entdeckt und entfernt. Außerdem wurde die Parole "Kanacken raus", die zwischenzeitlich verfremdet worden war, wieder erneuert.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Antisemitisches Plakat in Lichtenrade

    03/11/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einem Tor zu einem Grundstück im Süden Berlins wurde ein laminiertes Plakat mit der Aufschrift "Impfen macht frei" vorgefunden.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Antisemitische Schmiererei in Mariendorf

    03/03/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einem Müllbehälter an der Britzer Straße wurde eine antisemitische Schmiererei mit dem Schriftzug "FICK ISRAEL", bei dem das ‚S’ als Sig-Rune dargestellt wurde, und ein durchgestrichener Davidstern entdeckt. Es wurden außerdem Hakenkreuze und die Parole "Nazi-Kiez" in der Umgebung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Hakenkreuze an einer Bushaltestelle

    03/01/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Am Heidefriedhof, Richtung Kielinger Straße, wurden zwei Hakenkreuze mit Edding angebracht.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Rechte Schmierereien an Parkbank in Lichtenrade

    02/25/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Auf der Sitzfläche einer Parkbank in Lichtenrade in der Hohenzollernstraße / Ecke Paetschstraße wurden die rechte Schmiererei "Nazizone" und 2 Hakenkreuze mit Edding angebracht.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Hakenkreuze in Alt-Mariendorf

    02/21/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle der Linie 181 in Alt-Mariendorf wurden vier Hakenkreuze, die ca. 5 cm groß waren, entdeckt und entfernt. Es war außerdem die Parole "Corona-Lüge" mit rotem Edding auf die Sitze geschmiert.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Antisemitischer Aufkleber am S-Bhf. Schöneberg

    02/20/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einem Imbiss am S-Bahnhof Schöneberg wurden zwei Aufkleber eines Neonazi-Versands aus Thüringen mit antisemitischen Verschwörungsmythen entdeckt.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Beleidigungen und Bedrohungen beim Schweigemarsch

    02/20/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Beim verschwörungsideologischen Schweigemarsch wurden Journalist*innen massiv beleidigt, z.T. auch sexistisch. Ein bekannter Rechtsextremist kündigte eine*r Journalist*in an, ihr einen Hausbesuch abzustatten.
    Quelle: Meldung über Twitter, Register Mitte
  • Hakenkreuz an Bushaltestelle

    02/17/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Alt-Mariendorf und an der Bushaltestelle Neumarkplan wurde je ein Hakenkreuz entdeckt und entfernt. Sie waren mit unterschiedlich farbigem Edding gemalt. Auf zwei Altglas-Containern waren zwei Graffiti mit blauer Farbe mit dem Schriftzug "Juden-Union" geschmiert. Auch sie wurden entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Hakenkreuze und rechte Sticker in Mariendorf

    02/11/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am U-Bahnhof Alt-Mariendorf wurden zwei Hakenkreuze entdeckt und entfernt. Auf dem Weg bis zum Neumarkplan wurden vier weitere Aufkleber der extremen Rechten entdeckt und entfernt. Sie stammten von den Jungen Nationaldemokraten, der Partei "Die Rechte" und von einem rechten Versandhandel und richteten sich gegen syrische Geflüchtete und gegen Linke.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Antisemitische Schmiererei auf Werbebanner

    02/05/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In Mariendorf wurde auf einem Werbebanner die antisemitische Schmiererei  "Judenunion" entdeckt. Die Beschimpfung richtet sich gegen den Fußballklub Union Berlin und seine Anhänger*innen.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Hakenkreuze an Bushaltestelle

    02/05/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Neumarkplan und am U-Bahnhof Alt-Mariendorf wurde jeweils ein Hakenkreuz entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Hakenkreuze und rechte Parolen an Haltestelle Neumarkplan

    02/03/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Neumarkplan wurden insgesamt 10 neu gemalte Hakenkreuze entdeckt und entfernt. Dazu war mit Edding die Parole "Kanacken raus" geschrieben. Das "S" war wie das "S" einer Sig-Rune geschrieben. An einem Postkasten und an einer Flaschentonne an der gleichen Haltestelle waren die Parolen "AfD" und "Corona-Lüge" geschrieben.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Hitlergruß auf dem Heidefriedhof

    02/02/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Auf dem Heidefriedhof beobachtete eine Passantin wie zwei Männer und eine Frau, am Großen Kreuz der Gedenkstätte für Kriegsopfer, den Hitlergruß machten.
    Quelle: Tagesspiegel, 2.2.21
  • Kondolenzkranz am U-Bhf. Nollendorfplatz zerstört

    02/02/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Ein Mann zerstörte am Eingang des U-Bahnhofs Nollendorfplatz einen Kondolenzkranz. Dieser war am 27. Januar an der Gedenktafel angebracht worden, um an die während der Nazizeit verfolgten und ermordeten Homosexuellen zu erinnern.
    Quelle: Tagesspiegel, 2.2.21
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen