Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Tempelhof-Schöneberg

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Extrem rechte Aufkleber am U-Bahnhof Westphalweg in Mariendorf

    02/11/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am U-Bahnhof Westphalweg wurden auf der anderen Seite der Gleise mehrere extrem rechte Aufkleber entdeckt, die sich zum Teil gegen politische Gegner*innen richteten. Darunter waren mehrere Aufkleber mit den Slogans "Anti-Antifa", "Deutsche Jugend voran" und "Jugend raus aus dem Mainstream" mit einer durchgestrichenen Pride-Flagge.

    Quelle: Berliner Register
  • LGTBIQ*-Feindlichkeit bei einer politischen Veranstaltung in Schöneberg-Nord

    02/03/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Im Rahmen einer politischen Veranstaltung von Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer und dem AfD-Landtagsabgeordneten Hans-Thomas Tillschneider aus Sachsen-Anhalt wurde die Gründung des Vereins „Ostwind“ bekannt gegeben. Der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Hans-Thomas Tillschneider äußerte sich feindselig gegenüber der LGTBIQ*-Community. Er verwendete erneut den Begriff „Regenbogenimperium“, der seit letztem Jahr von Mitgliedern dieser Partei gegen die LGTBIQ*-Community verwendet wird. Die Veranstaltung fand im nördlichen Teil des Bezirks Schöneberg statt.

    Quelle: taz 02.02.23, queer.de 03.02.23
  • Rassistische Beleidigung in Friedenau

    01/27/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine weiblich wahrgenommene Person beleidigte zwei Personen, die in einem Restaurant in Friedenau auf ihre Bestellung warteten, mit rassistischen Äußerungen. Die Frau behauptete, sie brauche sich die Witze der Ausländer*innen nicht anzuhören, die kämen nur nach Deutschland, um alles zu ruinieren. Sie bedrohte auch einen der Anwesenden und sagte, sie hoffe, „sie würden auf der Straße einen Nazi treffen, weil sie Ausländer mögen“.

    Quelle: Berliner Register
  • Behindertenfeindliche Beleidigung in Friedenau

    01/26/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Auf dem Marktplatz am Breslauer Platz wurde eine Familie von einer Frau beleidigt und bedroht. Die Beleidigungen richteten sich gegen ein Familienmitglied, ein kleines Kind mit Behinderung. Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

    Quelle: Polizeimeldung Nr. 0164; Tagesspiegel 23.01.2024
  • Aufkleber des III. Weg im Volkspark Mariendorf

    01/25/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Auf dem großen Spielplatz im Volkspark Mariendorf wurde ein Aufkleber mit der Parole "Antifa-Banden zerschlagen!" von der neonazistische Kleinstpartei "Der III. Weg" entdeckt.

    Quelle: Berliner Register
  • Neonazi-Aufkleber in Mariendorf

    01/25/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Richterstraße auf dem Spielplatz Ayers Rock in Mariendorf wurde ein Neonazi-Aufkleber mit der Parole „Heimat im Visier“ entdeckt.

    Quelle: Berliner Register
  • Extrem rechte Sticker an der Potsdamer Straße

    01/23/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In Schöneberg-Nord wurde ein Aufkleber der Jungen Alternative (der Jugendorganisation der AfD), mit dem Slogan „Generation Deutschland“, entdeckt und entfernt.

    Quelle: Einzelperson über Instagram
  • Rassistische Schmiererei in Mariendorf

    01/22/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine rassistische Schmiererei mit der Parole "Leinenzwang für Ausländer" wurde an einem Zufahrtsschild (gegenüber der Zufahrt Pfuhle Nord) entdeckt.

    Quelle: Einzelperson über E-Mail
  • Anti-Antifa-Aufkleber in Friedenau

    01/05/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am S-Bahnhof Friedenau wurden zwei Aufkleber mit der Botschaft „Kill your local Antifa“ („Töte deine lokale Antifa“) entdeckt und entfernt.

    Quelle: Einzelperson über E-Mail
  • Flyerverteilung des III. Weg in Marienfelde, Lichtenrade, Friedenau, und Mariendorf

    01/03/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Die neonazistische Kleinstpartei "Der III. Weg" verteilte in Marienfelde, Lichtenrade, Friedenau, und Mariendorf Flugblätter mit der Überschrift: „Achtung Einbrecher“. In dem Flugblatt werden rassistische Vorurteile verbreitet. Die Partei kündigte außerdem an, dass sie daran arbeite, im Westen der Stadt aktiver zu werden.

    Quelle: Berliner Register
  • Homofeindliche Beleidigung und Angriff in Schöneberg-Nord

    01/01/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine Gruppe von fünf Personen beleidigte zwei Männer, die auf dem Nollendorfplatz unterwegs sind, mit homofeindlichen Parolen. Als einer der Männer die Gruppe auf den Grund der Beleidigung ansprach, wurde er von zwei Personen aus der Gruppe getreten und ins Gesicht geschlagen. Währenddessen versuchen die anderen drei Mitglieder der Gruppe zu schlichten. Die Gruppe flüchtete in unbekannte Richtung. Die Beteiligten wurden ärztlich versorgt, die Ermittlungen wegen der Beleidigung und der Körperverletzung dauern an.

    Quelle: Polizeimeldung Nr. 0004
  • Rassistischer Angriff in Marienfelde

    01/01/2023 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Auf dem Luckeweg in Marienfelde wurde eine als weiblich wahrgenommene Person verprügelt und mit rassistischen Beleidigungen beschimpft. Die angegriffene Person wurde leicht verletzt. Die Polizei hat die Person, die den Angriff verübt hat, festgenommen.

    Quelle: Berliner Zeitung
  • Angriff auf zwei Jugendliche in Friedenau

    12/26/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Auf dem Perelsplatz in Friedenau, wurden zwei jugendliche Personen von einem Weißen Mann verprügelt, nachdem er gehört hatte, dass sie sich auf Spanisch unterhielten. Einer der Jugendlichen sagte „Basta“ („Genug“) zu dem Mann, und beide rannten weg, um dem Täter zu entkommen.

    Quelle: Berliner Register
  • Antisemitische Schmiererei auf Gedenktafel in der Yorckstraße

    12/09/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Auf einer Gedenktafel am Geschichtsparcours Yorkbrücken wurde eine Schmiererei entdeckt. Die Gedenktafel informiert über die Deportation von Jüdinnen und Juden in Ghettos und Konzentrationslager während des Nationalsozialismus.

    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • "Nazi Kiez"-Schmiererei in Mariendorf

    12/09/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Bushaltestelle Am Heidefriedhof in Mariendorf wurde der Slogan "Nazi Kiez", der mit Edding geschrieben wurde, entdeckt und entfernt.

    Quelle: https://www.hass-vernichtet.de/
  • Anti-Antifa-Aufkleber in Friedenau

    12/08/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Bus-Haltestelle Breslauer Platz wurde ein Aufkleber mit der Botschaft "Organisiert die Anti-Antifa... Good Night Left Side" entdeckt.

    Quelle: Koordination der Berliner Register
  • Antiziganistische Beleidigung bei privater Hausverwaltung

    12/07/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine Mieter*in wird von Mitarbeiter*innen einer Hausverwaltung mit der antiziganistischen Fremdbezeichnung beleidigt. Nachdem die Mieter*in eine offizielle Beschwerde bei der Hausverwaltung einreicht, wird ihr gekündigt.

    Quelle: Amaro Foro
  • Beleidigung und Hitlergruß in der Eisenacher Straße

    12/06/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Auf der Linie U7 zwischen den Stationen Eisenacher Straße und Berliner Straße zeigte ein Mann einen Hitlergruß in Richtung einer PoC-Frau [Poc = Person of color]. Der Mann brüllte in der U-Bahn laut „Hebt die Hand, wenn ihr Deutsche seid“. Darüber hinaus beschwerte er sich darüber, dass Ausländer in Deutschland viel mehr Sozialhilfe bekämen, während Deutsche nichts erhielten.

    Quelle: Berliner Register
  • Menschen aus rassistischer Motivation des Diebstahls bezichtigt

    12/06/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In einem Supermarkt in der Nähe des U-Bahnhofs Westphalweg wurde Menschen, die mit ihrem Einkauf aus dem Supermarkt kamen, unterstellt, sie hätten die gekauften Waren gestohlen. Der Mann, der sie beleidigte, stellte die rassistische These auf, die Preise im Supermarkt seien deshalb so hoch, weil Ausländer soviel stehlen würden.

    Quelle: Meldeformular der Berliner Register
  • Homofeindliche Beleidigung in Schöneberg

    11/29/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Ein 32-jähriger Mann, der auf dem Gehweg eines Hotels an der Fuggerstraße stand, wurde homofeindlich von drei Frauen im Alter von 39, 36 sowie 19 Jahren beleidigt. Außerdem wurde die betroffene Person aus einem offenen Fenster im dritten Stock mit verschiedenen Gegenständen, wie Lebensmitteln, Kosmetika und einem Schuh beworfen. Ein 42-jähriger Passant, der der betroffenen Person zu Hilfe kam, wurde von einer gefüllten Wasserflasche getroffen, die ebenfalls aus dem dritten Stock des Hotels geworfen wurde.

    Quelle: RBB 30.11.22 und Queer.de 30.11.2022
  • Antisemitische Sachbeschädigung an Synagoge

    11/19/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Im Eingangsbereich der Tifret-Israel-Synagoge in der Passauer Straße in Schöneberg wurde die Mesusa, die traditionelle jüdische Schriftkapsel am Türpfosten, abgerissen. Ein*e Passant*in meldete der Polizei, dass am Eingang der Synagoge Müll und eine beschädigte Türklingel gefunden wurde. In dem Müllhaufen wurde schließlich von Beamt*innen die leere Mesusa gefunden. Das Schriftstück war gestohlen worden.

    Quelle: RBB24.de 19.11.22, Berliner Kurier 19.11.22, Belltower News 21.11.22, Jungle World 47/2022 24.11.22
  • Antisemitische Schmierereien in Mariendorf

    11/18/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Auf drei verschiedenen Werbeplakaten am Mariendorfer Damm wurden drei verschiedene Schmierereien ("Es ist der Jude"; "SCHWAB = Rothschild"), die mit Edding geschmiert wurden, entdeckt.

    Quelle: Integrationsbüro Tempelhof-Schöneberg und BENN-Projekt
  • Verschwörungserzählungen „Montags-Demonstration“ in Schöneberg

    11/14/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Ein Passant*in berichtete, dass auf einer „Montags-Demonstration“ in Schöneberg, die sich für Frieden und gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie richtete, wurde in den Redebeiträgen Bezug auf verschiedene rechte Verschwörungserzählungen genommen („BRD-GmbH“ - Reichsbürger, Q-Anon, „Bevölkerungsaustausch“). Diese Demonstrationen finden jeden Montag rund um das Rathaus Schöneberg statt, und sind angemeldet bis zum 24.03.23.

    Quelle: Einzelperson über Twitter
  • Hakenkreuze in Mariendorf

    11/13/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Bushaltestelle U-Bahnhof Alt-Mariendorf an der Frieden-/Reißeckstraße wurden zwei geschmierte Hakenkreuze auf den Sitzflächen entdeckt.

    Quelle: Meldeformular der Berliner Register
  • NS-Symbole in Lichtenrade

    11/09/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am südlichen Rand von Lichtenrade in der Nähe des Mauerradwegs wurden NS-Symbole, u.a. ein Hakenkreuz und "SS", auf Holzplatten gesprüht.

    Quelle: Berliner Register
  • Rassistisch und extrem rechte Schmierereien in Mariendorf

    11/08/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An Schildern von Bushaltestellen der Buslinie 170 in der Volkmarstraße und Colditzstraße/Ullsteinstraße wurden zwei Schmierereien („linke+kanaken schlagen“ und „AFD wählen“), die mit Edding geschmiert wurden, entdeckt. Außerdem wurden mehrere Schmierereien auf den Informationstafeln entdeckt, mit den Slogan „NO ISLAM“; und „NO AFA“ (AFA = Antifaschistische Aktion).

    Quelle: Einzelperson über E-Mail
  • Aufkleber gegen politische Gegner*innen in Schöneberg

    11/04/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An der Ecke Kurfürsten-/Potsdamer Straße wurden zwei Aufkleber gegen politische Gegner*innen entdeckt, die die folgenden Slogans transportierten "Antifaschismus ist keine Meinung. Sondern ein Verbrechen" und "Linker Lump, zur praktischen Arbeit". Die beiden Sticker wurden entfernt.

    Quelle: Einzelperson über Instagram
  • Hakenkreuze in der Colditzstraße

    11/01/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An Bushaltestellen in der Colditzstraße, der Volkmarstraße und der Ullsteinstraße wurden Hakenkreuze und "Nazi-Kiez"-Schmierereien entdeckt.

    Quelle: Meldeformular der Berliner Register
  • LGBTIQ*feindliche Kundgebung am Südkreuz

    10/29/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In Schöneberg-Süd, an der Ella-Barowsky-Straße Ecke Gotenstraße, fand eine Kundgebung der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der AfD statt, gegen eine von der Berliner Schwulenberatung geplante Kita, im Rahmen des Projekts 'Lebensort Vielfalt am Südkreuz'. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Pädo-Kita verhindern“. Am selben Ort organisierten verschiedene Organisationen eine Demonstration gegen diese Kundgebung, an der mehr als 300 Menschen teilnahmen.

    Quelle: queer.de 26.10.2022
  • Angriff auf Frau und Hitlergruß gezeigt

    10/28/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine 24-jährige Frau wird gegen 22.40 Uhr in einem Lokal in der Manteuffelstraße von einem 57-jährigen Mann, der mehrfach den Hitlergruß zeigt und dabei „Heil Hitler“ ruft, geschlagen. Die 24-Jährige wird ins Gesicht geschlagen und an der Nase verletzt.

    Quelle: Polizeimeldung Nr. 2086
  • Hakenkreuze in Mariendorf

    10/22/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Nähe des U-Bahnhofs Alt-Mariendorf und des Heidefriedhofs wurden zwei Hakenkreuze entdeckt und entfernt.

    Quelle: https://www.hass-vernichtet.de/
  • Anti-Antifa-Aufkleber in Mariendorf

    10/18/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Zwischen Mariendorfer Damm und Körtingstraße wurde ein Aufkleber mit der Botschaft "Organisiert die Anti-Antifa...Good Night Left Side" entdeckt und entfernt.

    Quelle: Einzelperson über Signal
  • Rechte Propaganda im Mariendorf

    10/18/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Kruckenbergstraße wurden mehrere "Normal statt Divers"-Stencils (-Schablonen) entdeckt und einige wurden übersprüht.

    Quelle: Einzelperson über Signal
  • Hitlergruß in Mariendorf

    10/16/2022 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg


    In Mariendorf, an der Rathausstraße Ecke Kaiserstraße, zeigte ein junger Mann, der am Fenster stand, zwei Fahrradfahrern den Hitlergruß.

    Quelle: Berliner Register
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen