Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Tempelhof-Schöneberg

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Extrem rechte Parolen in Mariendorf

    12/04/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In der Nähe des U-Bahnhofs Alt-Mariendorf wurde an einem Döner-Imbiss ein Hakenkreuz und der Schriftzug "Sieg Heil" entdeckt und entfernt. An der nächsten Bushaltestelle in Richtung Neukölln wurde die Parole "Das Dreckspack von Neukölln vergasen" und ein ca. vier cm großes Hakenkreuz sowie die Parole "Neukölln und Kreuzberg - alle scheiß Moluken [sic!] vergasen" ebenfalls mit einem Hakenkreuz versehen, entfernt. Die zweite Parole hatte eine weitere Person mit Edding mit einem "erledigt"-Häkchen kommentiert. Noch eine Haltestelle weiter wurde die Parole "Ausländer raus" entdeckt und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Chanukka-Leuchter beschädigt

    12/02/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Ein Chanukka-Leuchter und ein Info-Schild, auf dem ein "Fröhliches Chanukka" gewünscht wurde, wurden am Bayerischen Platz in Schöneberg beschädigt.

    Quelle: Tagesspiegel, 8.12.21
  • Autos versperren Zugang zu Fußweg

    11/30/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Eine Person mit Behinderung schilderte, dass sie an der Kreuzung Ehrwalder Str./ Meraner Straße ohne Hilfe nicht die Straße überqueren konnte, weil zwei Autos den Fußweg zugeparkt hatten.
    Quelle: Antidiskriminierungs-App
  • Rassistische Beleidigung bei Ticketkontrolle

    11/30/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Während einer Kontrolle der Fahrscheine, wurde eine Frau von einem Kontrolleur rassistisch gedemütigt. Die Frau sprach nur Englisch, zeigte ihr Ticket und wurde dann unhöflich etwas gefragt, was sie nicht verstand. Sie stellte die Frage, was nicht stimme auf Deutsch. Daraufhin erklärte der Kontrolleur ihr, dass sie grammatikalische Fehler gemacht habe in ihrer Frage. Sie entgegnete, dass sie nicht im Unterricht sei. Der Kontrolleur wurde aggressiv und sagte zu ihr: "Wohnst du in Deutschland? Du lebst in Deutschland, du musst Deutsch sprechen. Du kannst kein Englisch sprechen.". Die Frau schilderte später, dass sie bereits öfter schlechte Erfahrungen bei Fahrkartenkontrollen gemacht habe, insbesondere dann, wenn sie ihre Personaldokumente zeigen musste. Darauf ist zu erkennen, dass sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt.
    Quelle: Antidiskriminierungs-App
  • NS-Vernichtungsfantasien in Mariendorf

    11/29/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In Alt-Mariendorf wurde an einer Bushaltestelle die Parole "Ihr nicht rein deutsch geborene (mit Hakenkreuz) - Auschwitz freut sich auf Euch (weitere 3 Hakenkreuze)" entdeckt und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • NS-Symbolik in Alt-Mariendorf

    11/27/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In Alt-Mariendorf wurden an der gleichen Stelle, wie eine Woche zuvor am 20.11.2021, wieder NS- und rassistische Parolen entdeckt und entfernt. Es waren folgende Parolen geschrieben worden: "Deutschland erwache", "Vergast die nicht deutsch geborenen!", "Sieg Heil", vier Hakenkreuze und "Raus ihr scheiß Moluken Schweine!". An der Haltestelle am Heidefriedhof wurde mit Edding "No ISLAM" und daneben ein Hakenkreuz geschrieben. Alle Schmierereien wurden entfernt oder unkenntlich gemacht.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Stolpersteine verschmutzt

    11/22/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bamberger Straße wurden vier Stolpersteine mit rohen Eiern verschmutzt.
    Quelle: Stolpersteine Berlin
  • Antisemitische Schmiererei in Alt-Mariendorf

    11/20/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An einer Bushaltestelle in Alt-Mariendorf wurde die Parole "Alles was nicht rein deutsch geboren ist nach Sachsenhausen ins Gas" zusammen mit Hakenkreuzen entdeckt und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • NS-Symbole in Alt-Mariendorf

    11/16/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In Alt-Mariendorf wurden Parolen und Symbole entdeckt und entfernt. Eine Parole richtete sich gegen "Moluken". Eine andere Parole lautete "Alles was nicht deutsch geboren ist" und ein Hakenkreuz dahinter. An den Haltestellen der Buslinie 181 wurden vier Hakenkreuze und die Parole "Nazi-Kiez" entdeckt und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Plakat am Nelly-Sachs-Park zerstört

    11/10/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Ein Plakat zur Unterstützung eines politischen Gefangenen in Spanien, das am Nelly-Sachs-Park in der Dennewitzstraße hing, wurde mit antikommunistischem Inhalt beschmiert und zerstört.
    Quelle: Instagram
  • Maskengegner attackiert schwules Paar

    11/06/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Ein schwules Paar, das gegen 12.15 Uhr am U-Bahnhof Uhlandstraße in einem Zug der Linie 1 einen Mann mit einer Geste auf die bestehende Maskenpflicht hinweist, wird von diesem verfolgt, mit Gegenständen geworfen, bedrängt und homophob beleidigt.
    Quelle: queer.de, 7.11.2021
  • Anti-Schwarze rassistische Diskriminierung an einer Schule

    11/01/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    An einer Schule Im Bezirk Tempelhof/Schöneberg ereignete sich ein Vorfall von anti-Schwarzer rassistischer Diskriminierung. Zum Schutz der betroffenen Person werden keine weiteren Angaben veröffentlicht und das angegebene Datum entspricht nicht dem Datum des Vorfalls.

    Quelle: Narud e.V.
  • Hakenkreuze in Alt-Mariendorf

    10/30/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    In Alt-Mariendorf wurden acht Hakenkreuze und die Schmiererei "Alles was nicht deutsch aussieht raus" entdeckt und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Antisemitische Angriff

    10/27/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Es wurde ein antisemitischer Vorfall dokumentiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht

    Quelle: RIAS
  • Antisemitische Schmiererei an Tor in Mariendorf

    10/26/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einem Tor zu einer Anlage in Alt-Mariendorf, wurde erneut die antisemitische Schmiererei, "Verrecke Israel", und ein durchgestrichener Davidstern entdeckt.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Rassistisch motivierten Angriff in Tempelhof

    10/26/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Gegen 19.15 Uhr führen eine 60-jährige Frau und ihr 51-jähriger Begleiter in einem Bus der Linie 277 in der Gottlieb-Dunkel-Straße ein Gespräch, in dem sie abfällig über Geflüchtete reden. Ein 28-jähriger Mann greift ein und wird daraufhin rassistisch beleidigt. Als die 60-Jährige versucht, den Mann zu treten, greift eine 48-jährige Frau ein. Die 60-Jährige schüttet der Frau Bier ins Gesicht.

    Quelle: Polizei Berlin, 27.10.2021 52.45835156059624, 13.41413378798886
  • Hakenkreuz in U-Bahnhof

    10/25/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Im U-Bahnhof Alt-Mariendorf wurde ein Hakenkreuz entdeckt, das mit Edding angebracht wurde.
    Quelle: twitter
  • LGBTIQ*feindliche Bedrohung mit Schusswaffe

    10/24/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Nachdem sich ein schwules Paar umarmt und geküsst hatte, wurde einer der Männer in der Nähe des U-Bahnhofs Nollendorfplatz in der Kleiststraße von einem Jugendlichen aus einer Gruppe heraus mit einer Schusswaffe bedroht.
    Quelle: queer.de, 25.10.2021; rbb24.de, 25.10.2021
  • LGBTIQ*feindlichen Angriff mit Schusswaffe

    10/24/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Nachdem sich ein schwules Paar umarmt und geküsst hatte, wurde einer der Männer in der Nähe des U-Bahnhofs Nollendorfplatz in der Kleiststraße von einem Jugendlichen aus einer Gruppe heraus mit einer Schusswaffe bedroht.

    Quelle: queer.de, 25.10.2021; rbb24.de, 25.10.2021
  • Hakenkreuz an Bushaltestelle

    10/21/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einer Bushaltestelle in Mariendorf wurde ein Hakenkreuz, das mit Edding angebracht wurde, entdeckt.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Schwerbehinderten-Ausweis und Attest wird nicht anerkannt

    10/15/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In einer Filiale einer Bank wurde einer schwerbehinderten Person, die ein ärztliches Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht vorlegte, der Zugang verweigert. Der zusätzlich vorgezeigte Schwerbehindertenausweis wurde nicht wahrgenommen. Er empfand die Abweisung als diskriminierend, weil für ihn dadurch die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben stark beeinträchtigt wurde.
    Quelle: Beirat von und für Menschen mit Behinderung Tempelhof-Schöneberg
  • Antisemitischer Vorfall

    10/12/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Es wurde ein antisemitischer Vorfall dokumentiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht

    Quelle: RIAS
  • Antisemitischer Aufkleber entdeckt

    10/06/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Am Nelly-Sachs-Park wurde ein antisemitischer Aufkleber eines bekannten extrem rechten Versandhandels entdeckt und entfernt. Der Aufkleber tragt die Aufschrift "FCK NWO" trug. NWO steht für die antisemitische Verschwörungserzählung einer "Neuen Weltordnung". Sie gehen davon aus, dass es die "Neue Weltordnung" gibt, was antisemitisch ist, lehnen sie aber ab.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • "III. Weg"-Flyer in Briefkästen

    10/06/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Flyer der extrem rechten Partei III. Weg wurden in der Vorwoche zur Bundestagswahl in Briefkästen verteilt.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Antisemitische Beleidigung vor dem KaDeWe

    09/29/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Ein Kind und seine Mutter wurden vor dem KaDeWe von einer Frau antimisemitisch beleidigt. Die Frau hatte ihnen gegenüber geäußert: "Das Kind Israels ist das Problem. Ihr werdet schon sehen, dass ihr das Problem seid"
    Quelle: Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e.V.)
  • Behindertenfeindlichkeit an einer Schule

    09/29/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Schule setzt Vorgaben zum Online-Unterricht für Schüler*in mit schwerer Erkrankung nicht vollständig um und stellt weitere Materialien nicht zur Verfügung.

    Quelle: ADAS
  • Rassistische Schmiererei an Bushaltestelle

    09/23/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Heidefriedhof in der Reißeckstraße wurde eine rassistische Schmiererei "Knacken Raus", die neben dem Kürzel "AFD" mit Edding angebracht worden war, entdeckt.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Antimuslimische Schmiererei an Bushaltestelle

    09/16/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltesstelle Friedhof Mariendorf in der Rixdorfer Straße wurde die antimuslimische Schmiererei "Islam Stoppen" neben dem Slogan "AFD Wählen", die mit Edding angebracht worden sind, entdeckt.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Antischwarzer Rassismus an Schule

    09/14/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einer Schule ereignete sich ein Vorfall von antischwarzer rassistischer Diskriminierung. Zum Schutz des Betroffenen werden keine weiteren Angaben veröffentlicht und das angegebene Datum entspricht nicht dem Datum des Vorfalls.
    Quelle: Register Mitte
  • Hakenkreuz an Bushaltestelle

    09/14/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einer Bushaltestelle am Heidefriedhof in der Reißeckstraße wurde ein Hakenkreuz entdeckt, dass mit Edding angebracht worden war.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Antischwarzer Rassismus an Schule

    09/13/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Ein schwarzer Schüler wurde aufgrund von antischwarzem Rassismus von einem weißen Schüler in der Schule körperlich angegriffen. Zum Schutz des Betroffenen werden keine weiteren Angaben veröffentlicht und das angegebene Datum entspricht nicht dem Datum des Vorfalls.
    Quelle: Register Mitte
  • Schwulenfeindlicher Angriff in der Kleiststraße

    09/08/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In der Kleiststraße im Regenbogenkiez wurden gegen 23.45 Uhr rund vierzig, vor einem Nachtlokal feiernde Menschen aus einem Auto heraus schwulenfeindlich beleidigt und mit Eiern attackiert. Ein 38-jähriger Mann wurde am Bein von einem Ei getroffen
    Quelle: queer.de, Polizeimeldung vom 09.09.2021
  • Rassistische Zurechtweisung im Bus in Marienfelde

    09/06/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Vier Arbeitskolleginnen, von denen drei als Menschen mit Migrationsgeschichte wahrgenommen werden, sind gegen 14 Uhr in einem Bus der Linie M46 in Marienfelde unterwegs. Sie sitzen am Ende des Busses in einer Sitzgruppe und unterhalten sich in gewöhnlicher Lautstärke. Daraufhin weist eine ältere Frau, die ebenfalls im Bus sitzt, sie zurecht, dass sie sich nicht so laut unterhalten sollten. Eine der angesprochenen Frauen, die die Lautstärke als angemessen empfand, geht daraufhin zu der älteren Frau und sagt ihr, dass sie den Eindruck hat, dass die ältere Frau aus rassistischer Motivation gehandelt hat. Diese bejaht den Eindruck der Frau und sagt, dass sie AfD-Wählerin sei.
    Quelle: Berliner Register
  • Diskriminierung beim JobCenter

    09/01/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Rumänische Antragsteller*innen bei dem Jobcenter begehren Leistungen auf Basis des Schulbesuches der Kinder. Das Jobcenter lehnt das ab, weil die Kinder während des Beschäftigungsverhältnisses nicht Schule besuchten. Gegen diesen Beschluss wurde einstweiliger Rechtschutz eingelegt und das Gericht gab den Antragstellenden Recht, weil nicht nachvollziehbar ist, warum die Kinder während der Arbeitsverhältnisses des Antragsstellenden einen Schulbesuch nachweisen müssen.

    Quelle: AmaroForo
  • Rassistische Vorurteile gegenüber Romn*ja Kinder

    09/01/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Eine Frau wollte nicht, dass Ihr Kind gemeinsam mit rumänische und Romnj*a Kinder zusammen in eine Klasse gesteckt wird, da sie meinte die Kinder wären gewaltbereit, gingen nicht in die Schule und die Familien wären alle arbeitslos.

    Quelle: AmaroForo
  • Wahlplakat mit Hitlerbart beschmiert

    08/30/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Auf einem Wahlplakat der SPD in der Lauterstraße in Friedenau wurde dem Kandidaten Olaf Scholz ein Hitlerbart angemalt. Es handelt sich dabei um eine Verharmlosung des Nationalsozialismus, weil er dadurch mit Politikern im NS gleichgesetzt wird.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Antimuslimische Schmiererei an Bushaltestelle

    08/29/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Britzer Straße/ Rixdorfer Straße, in Fahrtrichtung Kielinger Straße, wurde die antimuslimische Schmiererei "Islam Stoppen", neben den Schriftzügen "AFD" und "Linke Stoppen", die mit einem Edding angebracht worden waren, entdeckt..
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen