Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Treptow-Köpenick

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rassistische Äußerungen in Friedrichshagen

    10/24/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Nachdem Passant*innen eine Person, die einen mit einem Hakenkreuz beschmierten Anhänger in der Nähe des Spreetunnels ausräumte, ansprachen, ob denn das Hakenkreuz bereits bei der Polizei angezeigt wurde, reagierte diese mit rassistischen Äußerungen. Erst bezweifelte die Person, dass die Polizei sich darum kümmern würde, dann sagte die Person, dass die Polizei ja nicht einmal aufhalten könnte "was da über die polnische Grenze rüberkommt". Gemeint sind damit auf entmenschlichende Weise Geflüchtete, die meist aus Afghanistan über Belarus nach Deutschland flüchten um hier Asyl zu beantragen.

    Quelle: Onlinemeldung über Register Friedrichshain-Kreuzberg
  • Antisemitischer Aufkleber in Alt-Köpenick

    10/23/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Alt-Köpenick/ Freiheit wurde ein antisemitischer Aufkleber der JN (Jugendorganisation der NPD) mit der Aufschrift "Israel mordet und die Welt schaut zu" entdeckt und entfernt.

    Quelle: VVN BdA Köpenick
  • Rassistisch motivierte Sachbeschädigung in Friedrichshagen

    10/21/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Erneut wurden alle Flyer des Nachbarschaftszentrums, mit Bezug zur Arbeit mit Geflüchteten, gestohlen. Alle anderen Flyer (bspw. der Brauerei) waren noch vorhanden. Zudem wurde ein Flyer des Bezirksamtes zu Beratungseinrichtungen für Migrant*innen im Bezirk mit einem Zettel mit der Aufschrift "Wir wollen sie nicht !!!" im Flyerständer gefunden.

    Quelle: Stephanus Stiftung/ Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen
  • Rassistisch motivierte Sachbeschädigung in Friedrichshagen

    10/20/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Alle Flyer des Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen mit Angeboten für Geflüchtete wurden zerrissen und vor dem Flyerständer verteilt. Diese Sachbeschädigung reiht sich in eine Serie ein.

    Quelle: Stephanus Stiftung/ Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen
  • Antiziganistische strukturelle Benachteiligung im Jobcenter Treptow-Köpenick

    10/19/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Es kam zu einer antiziganistisch motivierten strukturellen Benachteiligung im Jobcenter Treptow-Köpenick. Der leistungsbeziehenden Person wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen die Leistung gestrichen.
    Zum Schutz der betroffenen Person wurde der Vorfall sowohl inhaltlich als auch zeitlich anonymisiert.

    Quelle: Amaro Foro
  • Rassistisch motivierte Sachbeschädigung in Friedrichshagen

    10/15/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Erneut wurden im Nachbarschaftszentrum alle Flyer, die einen Bezug zur Arbeit mit Geflüchteten haben, gestohlen. Zusätzlich wurden ebenfalls alle Flyer von TKVA, der bezirklichen Stelle gegen Antisemitismus, gestohlen.

    Quelle: Stephanus Stiftung/ Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen
  • Rassistisch motivierte Sachbeschädigung in Friedrichshagen

    10/14/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Erneut wurden Flyer des Nachbarschaftszentrums Friedrichshagen mit Angeboten für Geflüchtete gestohlen. Einer dieser Flyer wurde wieder in den Ständer des Nachbarschaftszentrums gelegt, mit einem selbstgemachten Schild mit der Aufschrift "Wir wollen sie nicht!!!" beklebt. Gleichzeitig wurden alle vorhandenen Flyer gestohlen.

    Quelle: Stephanus Stiftung/ Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen
  • Extrem rechte Aufkleber in Adlershof

    10/13/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Rund um die Dörpfeldstraße wurden ca. 5 Aufkleber der NPD und der neonazistischen Kleinstpartei III. Weg entdeckt und entfernt.

    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • NS-verherrlichender Aufkleber im Kietzer Feld

    10/13/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Müggelheimerstr. in der Nähe der Wendenschloßstr. wurde ein NS-verherrlichender Aufkleber entdeckt und entfernt. Auf ihm war eine Schwarze Sonne abgebildet und der Spruch "auch ohne Sonne braun".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Einschüchterung von politischen Gegner*innen in Niederschöneweide

    10/12/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Eine Person, die sich seit Langem zivilgesellschaftlich und bei den Grünen engagiert, fand auf ihrem Schwerbehindertenparkschild einen rassistischen Aufkleber, der sich gegen die Grünen richtet. Die Betroffene war in den letzten Jahren mehrfach von verbalen Übergriffen, einer Sachbeschädigung an ihrem Auto und Einschüchterungen betroffen. Durch das gezielte Anbringen des Aufklebers an ihrem Parkschild stellt diese Handlung eine persönliche Bedrohung dar. In diesem Fall verbinden sich verschiedene Inhalte. Es handelte sich um einen anti-asiatischen Aufkleber, die Einschüchterung einer politischen Gegnerin und durch den Ort des Aufklebers lässt sich ebenfalls von einer behindertenfeindlichen Motivation ausgehen.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Antisemitischer Kommentar auf YouTube

    10/10/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick
    Unter einem Video von TKVA (Treptow-Köpenick für Vielfalt und gegen Antisemitismus) mit Max Czollek und Gregor Gysi zu Chanukka wurde ein antisemitischer Kommentar gepostet. In dem Kommentar wurde auf verhöhnende Weise der Holocaust geleugnet.
    Quelle: TKVA - Treptow-Köpenick für Vielfalt und gegen Antisemitismus
  • NS-relativierende Aufschrift auf Pullover in der S 3

    10/10/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der S-Bahn zwischen Ostkreuz und Köpenick fuhr ein Mann mittleren Alters mit einem Pullover mit der Shoa-relativierenden Aufschrift "Impfen macht frei". Von den Mitfahrenden hat niemand reagiert. Die kontaktierte Berliner Polizei stellte fest, dass dies "keine strafbare Äußerung" und "völlig im Rahmen der Meinungsfreiheit" sei.

    Quelle: RIAS - Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin
  • Rassistische Aufkleber in Adlershof

    10/10/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Radickestr./ Nipkowstr. wurden vier rassistische Aufkleber der NPD entdeckt und entfernt. An einer Ampel am S-Bhf. Adlershof wurde ein weiterer rassistischer Aufkleber der NPD entdeckt und entfernt.

    Quelle: Adlershof gegen Rechts
  • Extrem rechter Aufkleber im Kietz

    10/07/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Müggelheimer Str./ Pohlestr. wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift "Deutschland meine Heimat" in den Reichsfarben und mit Reichsadler entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Aufkleber in Altglienicke

    10/06/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Bushaltestelle Altglienicke Kirche wurde ein rassistischer Aufkleber der extrem rechten Identitären Bewegung entdeckt.

    Quelle: Partnerschaft für Demokratie Treptow-Köpenick
  • Hakenkreuze in Altglienicke

    10/05/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Bushaltestelle Wegedornstr./ Semmelweisstr. wurden mehrere Hakenkreuze auf den Sitzen entdeckt. Diese wurden von einer engagierten Person an die BVG gemeldet, die sie entfernen ließ.

    Quelle: Via Twitter Register Treptow-Köpenick
  • Hakenkreuz in Altglienicke

    10/03/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Bushaltestelle An der Werderlake in der Rudower Str. wurde ein Hakenkreuz entdeckt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Antisemitische und homofeindliche Beleidigung und Angriff in der Köpenicker Dammvorstadt

    09/30/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Seelenbinder Str. wurde ein Sozialarbeiter, der in Begleitung von zwei Kindern war, von vier Union-Fans als "Judensau", "weinrote Schwuchtel" (bezugnehmend auf die Farben des Union-Konkurrenten BFC Dynamo) und "Kinderficker" beleidigt. Nachdem er die Kinder in den Jugendclub geschickt hatte, wurde er nur kurze Zeit später von den vier Männern angegriffen.

    Quelle: Projekt Begegnung
  • Rassistische u.a. Aufkleber der NPD in Adlershof

    09/30/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Nipkowstr. wurden drei rassistische Aufkleber der NPD entdeckt und entfernt. In der Anna-Seghers-Str. wurde drei teils rassistische Aufkleber der NPD entdeckt und entfernt. In der Radickestr. wurden ebenfalss zwei rassistische Aufkleber der NPD entdeckt und entfernt.

    Quelle: Adlershof gegen Rechts
  • Extrem rechte Aufkleber im Allendeviertel

    09/28/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Müggelheimer Str. bei Aldi wurden drei Aufkleber, mit der Aufschrift "Deutschland meine Heimat" in den Reichsfarben und mit Reichsadler, entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistische Aufkleber in der Köpenicker Dammvorstadt

    09/28/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Bahnhofstr. wurden zwei rassistische Aufkleber entdeckt und entfernt. Auf den Aufklebern befand sich ein rotes STOPP-Schild und die Aufschrift "kein 2015". Das Jahr '2015' benutzen extrem rechte Gruppierungen als Chiffre für eine vermeintliche Bedrohungssituation durch Geflüchtete.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hakenkreuz in Altglienicke

    09/27/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Bushaltestelle Dankmarsteig wurde auf einem Sitz ein Hakenkreuz entdeckt.

    Quelle: Partnerschaft für Demokratie Treptow-Köpenick
  • Rassistische Aufkleber in Adlershof

    09/27/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Radickestr. wurde ein rassistischer Aufkleber mit der Aufschrift "White Lives Matter" entdeckt. 'White Lives Matter' (Weiße Leben zählen) ist eine Gegenkampagne der extrem Rechten in den USA zur antirassistischen 'Black Lives Matter' (Schwarze Leben zählen) Bewegung, die nach dem rassistischen Mord an einem Schwarzen in den letzten Wochen auch in Deutschland zu vielen Demonstrationen gegen Rassismus führte. Mit dem Slogan 'White Lives Matter' werden die rassistischen Morde an PoC relativiert und verhöhnt. An der Ecke Rudower Chaussee/ Gottfried-Leibnitz-Str. wurden vier rassistische Aufkleber entdeckt und entfernt. Auf den Aufklebern befand sich ein rotes STOPP-Schild und die Aufschrift "kein 2015". Das Jahr '2015' benutzen extrem rechte Gruppierungen als Chiffre für eine vermeintliche Bedrohungssituation durch Geflüchtete.

    Quelle: Adlershof gegen Rechts
  • Extrem rechter Wahlkampf in Treptow-Köpenick

    09/26/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick
    Extrem rechte Parteien nutzten den Wahlkampf, um in Form von Plakaten teils rassistische und antidemokratische Inhalte zu verbreiten. Insbesondere die NPD fiel mit rassistischen Plakaten auf. Zudem wurden Wahlplakate aufgehängt, die auf den Film "Er ist wieder da" anspielten. In dem Film erscheint Adolf Hitler plötzlich in der Gegenwart.
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Hitlergruß in Oberschöneweide

    09/24/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Nacht zeigte ein Mann an der Haltestelle Wilhelminenhofstr./ Edisonstr. den sog. Hitlergruß gegen eine Person, die mit einem Lastenfahrrad der Grünen unterwegs war.

    Quelle: Bündnis 90/ Grüne Treptow-Köpenick
  • LGBTIQ*-feindlicher Angriff in Adlershof

    09/22/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Nacht kam es in der Dörpfeldstr. zwischen zwei Falschparkern und zwei Fußgängern zu einem Streit. Nachdem die beiden Fußgänger den Fahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam gemacht hatten, gerieten diese in Streit. Die Fußgänger entfernten sich daraufhin. Der Autofahrer folgte ihnen und beide Männer stiegen auf einem Parkplatz aus und beleidigten die Fußgänger homofeindlich. Danach schlug der Fahrer dem jugendlichen Fußgänger ins Gesicht.

    Quelle: Pressemitteilung der Polizei
  • LGBTIQ*-feindlicher Angriff in Niederschöneweide

    09/21/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Nacht kam es in der Michael-Brückner-Str. zu einem Streit zwischen einem privaten Fahrdienstanbieter und seinem Gast. In dessen Zuge beleidigte der Fahrer den Gast homosexuellen feindlich und schlug ihm mit der Faust gegen den Kopf.

    Quelle: Pressemitteilung der Polizei
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen