Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Steglitz-Zehlendorf

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • NS-Verhamlosende Beleidigung an der FU

    05/18/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    An der Freien Universität Berlin äußerte sich ein Student NS-verharmlosend und bezog sich inhaltlich auf einen Vordenker der Neuen Rechten.

    Quelle: Berliner Register
  • Demonstration von Verschwörungsgläubigen in Steglitz

    05/16/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Auf der Schlossstraße findet auf dem Fußweg bereits zum 2. Mal eine spontane Demonstration von ca. 50 Personen statt, die sich gegen die NATO, gegen Krieg, gegen das Weltwirtschaftsforum und gegen den "Great Reset" aussprechen. Die Idee eines "großen Neustarts" wird von Verschwörungsgläubigen, u.a. in rechten und extrem rechten Kreisen stark benutzt. Sie fürchten sich vor einer "Ökodiktatur".

    Quelle: Berliner Register
  • Mahnmal für das KZ-Außenlager in Lichterfelde beschädigt

    05/15/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Es wurde eine Schändung des Mahnmals für das KZ-Außenlager in Lichterfelde gemeldet. Zuvor war ein Kranz entwendet worden, der beim Gedenken am 8.Mai niedergelegt worden war. Die Stele des Mahnmals wurde mit den Worten "They deserved it" (zu deutsch: Sie haben es verdient) beschmiert. Anzeigen wurden erstattet.

    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rassistische Beleidigung in Lankwitz

    05/11/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In Lankwitz wurde ein 62-jähriger Busfahrer durch eine 28-jährige Person mit rassistischen Worten beleidigt. Anzeigen wurden erstattet.

    Quelle: Polizeimeldung vom 12.05.2022; Nr. 1005
  • Rechte Lesung in Lichterfelde

    05/10/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Auf einer Veranstaltung in Lichterfelde hat Jürgen Elsässer aus seinem Buch gelesen. Elsässer ist Chefredakteur des extrem rechten Magazins Compact. Er fällt auf durch rechte, antisemitische und LGBTQ-feindliche Aussagen, war Teilnehmer und Redner rechter und verschwörungsideologischer Veranstaltungen und veranstaltet selbst diskriminierende Veranstaltungen.

    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • Rassistisches Magazin erschienen

    04/17/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Der ehemalige AfD Abgeordnete Andreas Wild veröffentlichte die April-Ausgabe seines Trendmagazins. In diesem wird in einem Artikel zum Thema „Meinungsfreiheit“, mehrmals betont Deutschland sei „verschwult“ und Länder, die „ungebremste Massenzuwanderung aus fremden Kulturen“ untersagen, werden positiv hervorgehoben. Dieser Artikel wertet damit homosexuelle Lebensweisen ab und nutzt sie um einen negativen Zustand darstellen zu wollen. Die Betonung von Zuwanderung „fremdkultureller Migranten“ stigmatisiert flüchtende und zuwandernde Menschen als „anders“, grenzt sie aus und soll Ängste schüren. Der Artikel vertritt außerdem das Weltbild des Ethnopluralismus, ein rassistisches Weltbild der Neuen Rechten.

    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • Rassistischer Antrag in der BVV

    04/06/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Auf der Tagesordnung der ersten konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Partizipation und Integration steht ein Antrag der AfD-Fraktion, der auch in der Aktenmappe einsehbar ist. Dieser Antrag ist zuvor in die BVV am 16.03. eingebracht worden. In diesem Antrag werden ukrainische Geflüchtete gegen andere geflüchtete Menschen abgegrenzt mit den Worten " diese tatsächlich hilfs- und schutzbedürftigen Menschen". Hiermit wird suggeriert, dass andere Geflüchtete sich nicht in Not befinden und Leistungen/Hilfe nur ausnutzen wollen.

    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • NS-verharmlosender Vorfall

    04/02/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Es wurde ein NS-verharmlosender/-verherrlichender Vorfall dokumentiert. Auf Wunsch werden keine weiteren Informationen veröffentlicht

    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • NS-verharmlosender Vorfall

    04/02/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Es wurde ein NS-verharmlosender/-verherrlichender Vorfall dokumentiert. Auf Wunsch werden keine weiteren Informationen veröffentlicht

    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • Rassistische Beleidigung in Zehlendorf

    03/16/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Ein BVG-Busfahrer wurde durch einen PKW-Fahrer beim Halt an einer Haltstelle rassistisch beleidigt. Die Polizei ermittelt.

    Quelle: Polizeimeldung vom 17.03.'22; Nr. 0577
  • NS-verharmlosende Aufkleber in Wannsee

    03/15/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Im S-Bahnhof Wannsee wurden mehrere Sticker der Coronaleugnenden Gruppe "The White Rose" entdeckt. Diese Gruppe vergleicht sich mit der Widerstandsgruppe Weiße Rose und setzt die Corona Maßnahmen mit der NS-Zeit gleich. Dies und die Inhalte der Sticker verharmlosen den Nationalsozialismus.

    Quelle: http://hass-vernichtet.de
  • Rassistischer Angriff in Lichterfelde

    03/03/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In Lichterfelde kam es zu einer Brandstiftung aus rassistischer Motivation durch eine Nachbarin der betroffenen Personen. Die Familie war dabei zuvor mehrfach durch ihre Nachbarin rassistisch beleidigt worden. Das Auslösen des Rauchmelders in der Wohnung verhinderte ein Übergreifen des Feuers. Das LKA ermittelt.

    Quelle: Polizeimeldung vom 04.03.22.; Nr. 0485 und ReachOut
  • Denkmal-Beschädigung in Steglitz

    02/22/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In Steglitz wurde ein Denkmal mit roter Farbe beschädigt. Es handelt sich hierbei um das Denkmal für die Opfer des NS-Herrschaft von 1933-45. Die Beschädigung wurde zur Anzeige gebracht.

    Quelle: Bürger:innenmeldung
  • Rechter Aufkleber in Wannsee

    02/13/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In Wannsee wurde ein Aufkleber eines rechten Versandhandels entdeckt. Auf diesem wurde der Gesundheitsminister als Totenkopf verfremdet dargestellt. Der Aufkleber wurde entfernt

    Quelle: http://hass-vernichtet.de/
  • Extrem rechte Aufkleber in Steglitz

    02/09/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Im U-Bahnhof Schloßstraße auf dem Gleis der U9 Richtung Rathaus Steglitz wurden acht extrem rechte Aufkleber an einer Wand gesichtet. Sechs davon waren von der rechten Initiative „Ein prozent“, zwei von den Identitären. Alle Aufkleber wurden entfernt.

    Quelle: Registerstelle SZ
  • Rassistische Beleidigung in Lichterfelde

    02/08/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Ein 65-jähriger Mann beleidigte zwei Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes der Polizei in Lichterfelde mit rasisstischen Worten.

    Das LKA ermittelt dazu und zu einer Gegenanzeige.

    Quelle: Polizeimeldung vom 09.02.22; Nr. 0333
  • Hakenkreuz am U-Bahnhof Schloßstraße

    01/30/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Am U-Bahnhof Schloßstraße werden ein mit Edding gemaltes Hakenkreuz und verschiedene Schriftzüge wie "Masken-Sklave" entdeckt und entfernt.

    Quelle: hassvernichtet.de
  • Probleme im Jobcenter in Steglitz

    01/20/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Eine Person berichtete, dass sie einen Termin im Jobcenter hatte. Da ihr Deutsch noch nicht gut genug gewesen sei, hatte sie die Anträge mit Unterstützung einer anderen Person ausgefüllt und wollte sie einreichen. Am Eingang wurde ihr von der Security und bei der Anmeldung von eine*r Mitarbeiter*in in unfreundlicher Art gesagt, dass sie Deutsch zu sprechen habe. Mehr verstand sie nicht. Sie erhielt Unterstützung einer wartenden Frau, die für sie übersetzte. Die Frau wurde daraufhin ebenfalls sehr unfreundlich behandelt wurde. Die meldende Person verließ das Jobcenter ohne zu wissen, ob die Anträge vollständig waren oder ob sie einen Fehler gemacht hatte.

    Quelle: Berliner Register
  • Antisemitische Propaganda in Zehlendorf

    01/17/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Auf der Sven-Hedin Straße wurde ein antisemitischer Aufkleber mit dem sogenannten „Judenstern“ entdeckt. Dieser trug die Aufschrift „Ungeimpft“. Die Kombination aus Bild und Text relativiert die Shoa.

    Quelle: Meldung beim Register Friedrichshain Kreuzberg
  • Extrem rechte Propaganda in Steglitz

    01/06/2022 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Am U-Bahnhof Schloßstraße werden mehrere rassistische Hassbotschaften entdeckt und entfernt, die mit Edding geschrieben waren.

    Quelle: hassvernichtet.de
  • Antisemitische Propaganda in Steglitz

    12/28/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    An die Wand eines Einkaufszentrums in Steglitz in der Lepsiusstraße wurde ein Shoa-relativierendes Graffiti gesprüht. Impfgegner:innen vergleichen sich dort mit Jüd:innen während der NS-Zeit.

    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Rechter Aufkleber und Propaganda gegen Corona-Maßnahmen

    12/28/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An der Bushaltestelle vor dem U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte wurden fünf Aufkleber und drei Flugblätter gefunden, die zum Protest gegen die Corona-Maßnahmen aufriefen und ein Aufkleber, mit der Aufschrift "FCK AFA".
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Strukturelle Benachteiligung auf dem Wohnungsmarkt

    12/24/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Es fand eine rassistische strukturelle Diskriminierung im Bereich Wohnen/Vermietung statt. Zum Schutz der Betroffenen wurde der Vorfall anonymisiert.

    Quelle: Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt, Fair mieten – Fair wohnen
  • Rechtes Kürzel in Wannsee

    12/18/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An einer Seitenwand der Rolltreppe des S-Bahnhofs Wannsee war mit dünnen Edding das Kürzel "ANB" geschrieben. "ANB" steht für "Autonome Nationalisten Berlin".
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Antimuslimische Schmiererei

    12/16/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In einem Wagen der S-Bahn Linie 7 wurde eine antimuslimische Schmiererei entdeckt und der BVG zum Entfernen gemeldet.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rassistische Beleidigung an einer Schule

    12/06/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    An einer Schule in Steglitz-Zehlendorf wurde eine rassistische Beleidigung erfasst. Zum Schutz der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Strukturelle Benachteiligung an Schule

    12/06/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    An einer Schule in Steglitz-Zehlendorf wurde eine strukturelle Benachteiligung gemeldet. Zum Schutz der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Rassistische Beleidigung in einer Schule

    12/03/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Es wurde eine rassistische Beleidigung in einer Schule in Steglitz-Zehlendorf erfasst. Zum Schutz der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Strukturelle Benachteiligung an Schule

    12/02/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    An einer Schule in Steglitz-Zehlendorf wurde eine strukturelle Benachteiligung gemeldet. Zum Schutz der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Strukturelle Benachteiligung an Schule

    12/02/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    An einer Schule in Steglitz-Zehlendorf wurde eine strukturelle Benachteiligung gemeldet. Zum Schutz der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Antisemitismus wegen 2G-Regel im Einzelhandel

    11/29/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Vor einem Geschäft in der Lankwitzer Straße beschwerte sich ein Mann darüber, dass man sich zum Eintreten testen lassen muss. Dazu sagte er: „da muss nur noch Juden drauf stehen“. Wahrscheinlich meinte er damit die Verfolgung von Juden unter der NS-Diktatur. Die Gleichsetzung der Coronamaßnahmen im Umgang mit Ungeimpften mit der Judenverfolgung im Dritten Reich verharmlost den Nationalsozialismus und ist antisemitisch.
    Quelle: Berliner Register
  • Strukturelle Benachteiligung im Jobcenter

    11/17/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Der Antrag eine:r Antragssteller:in wird vom Jobcenter Steglitz-Zehlendorf mit unschlüssiger Begründung abgelehnt.

    Aus Datenschutzgründen wurde das Datum verändert und der Inhalt anonymisiert.

    Quelle: Amaro Foro e.V.
  • Aufkleber der Jungen Alternative in Steglitz

    11/16/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In der Ahornstraße in Steglitz wurden Aufkleber der Jugendorganisation der AfD, der Jungen Alternative, entdeckt und entfernt. Sie trugen die Parole "Heimatschutz statt Mundschutz".
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • Flyer vom III. Weg

    11/16/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Mitarbeiter*innen vom Haus der Jugend in Zehlendorf fanden mehrere Flyer der extrem rechten Kleinstpartei in ihrem Briefkasten sowie vor ihrer Einrichtung.
    Quelle: Haus der Jugend Zehlendorf
  • Rechte Aufkleber und Schmierereien auf der Schloßstraße

    11/16/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In der Steglitzer Schloßstraße wurden zwei Aufkleber entdeckt und entfernt und diverse Schmierereien, die sich gegen antifaschistisches Engagement, gegen die Impfung gegen das Corona-Virus aussprachen und die die Sklaverei verharmlosten ("Maskensklaverei"). Einer der beiden Aufkleber stammte von der extrem rechten Kampagne "EinProzent".
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Homofeindliche Beleidigung

    11/15/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Auf einem Bahnsteig des S-Bahnhofes Rathaus Steglitz kam es am Nachmittag zu einer homofeindlichen Beleidigung. Zuerst rempelte der Täter den Telefonierenden an und beleidigte ihn anschließend homofeindlich, danach stieg er in eine S-Bahn und verschwand.

    Quelle: Polizeimeldung
  • Extrem rechte Aufkleber in Zehlendorf

    11/01/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Im Ortsteil Zehlendorf wurden zwei Aufkleber, die sich gegen Linke und gegen die SPD richteten, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Aus rassistischer Motivation gestoßen

    10/30/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Eine Schwarze Frau verließ mit ihren Kindern den S-Bahnhof Rathaus Steglitz über die Treppe in Richtung des Ausgangs Kuhligkshofstr/ Albrechtstraße. Auf der Treppe kam ihnen ein Paar entgegen. Der Mann des Paares stieß ihr mit dem Ellenbogen beim Vorübergehen in die Seite. Als die Frau fragte, was das sollte, antwortete er, dass man in Deutschland rechts zu gehen habe. Es waren keine Markierungen oder Beschriftungen auf der Treppe, die darauf hinwiesen, dass es ein Rechtshaltegebot gäbe.

    Quelle: Antidiskriminierungs-App
  • Bezirksgeschäftsstelle der Linken beklebt

    10/25/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An der Tür der Bezirksgeschäftsstelle der LINKEN in Steglitz wurde ein scheinbar "selbstgebastelter" Aufkleber mit antimuslimischem Inhalt aufgefunden und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rassistische Schmiererei am Hindenburgdamm

    10/20/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An der Bushaltestelle Hindenburgdamm am Campus der Charité wurde die rassistische Parole "kill Niggers! White Power" entdeckt, die mit Edding geschmiert wurde.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen