Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Pankow

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Hakenkreuz-Sprüherei im Prenzlauer Berg

    05/24/2022 Bezirk: Pankow

    In der Storkower Straße bei der Kirche von unten wurden vier gesprühte Hakenkreuze entdeckt und entfernt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Plakate in Berlin-Buch

    05/23/2022 Bezirk: Pankow

    In der Walter-Friedrich-Straße wurden Plakate der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Anti-Schwarze Sprüherei in Weißensee

    05/22/2022 Bezirk: Pankow

    Auf dem Spielplatz am Solonplatz wurden Anti-Schwarze Sprühereien entdeckt. Diese betitelten Schwarze Menschen mit dem N*-Wort.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Aufkleber gegen Antifaschismus im Prenzlauer Berg

    05/22/2022 Bezirk: Pankow

    In der Kollwitzstraße und der Greifswalderstraße wurden Aufkleber mit dem Slogan "FCK AFA" (= Fuck Antifaschismus), "FCK 161" (=Fuck Antifaschismus) sowie "Antifa jagen und vernichten" entdeckt und entfernt.

    Quelle: NEA (Antifa Nordost)
  • Shoa-relativierende Sprüherei in Pankow

    05/22/2022 Bezirk: Pankow

    Auf einer Parkbank im Bürgerpark Pankow wurde die Sprüherei "Mit digitaler Identität geht Auschwitz besser als mit Adolf Hitler" entdeckt und zur Anzeige gebracht.

    Quelle: Twitter 22.05.2022
  • Shoa-relativierende Sprüherei in Pankow

    05/20/2022 Bezirk: Pankow

    Im Bürgerpark Pankow wurde die Shoa-relativierende Sprüherei "Mit digitaler Identität geht Selektion besser als auf der Rampe in Auschwitz" entdeckt und zur Anzeige gebracht.

    Quelle: Twitter 20.05.2022
  • Antimuslimisch-rassistischer Flyer in Briefkästen in Pankow

    05/17/2022 Bezirk: Pankow

    In der Parkstraße wurden Flyer mit antimuslimisch-rassistischen Inhalt in den Briefkästen entdeckt. In dem Flyer wurde sich zu Praktiken der Beschneidung rassistisch geäußert.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Erneute Shoa-relativierende Sprüherei in Pankow

    05/17/2022 Bezirk: Pankow

    Im Bürgerpark Pankow wurde erneut eine Shoa-relativierende Sprüherei auf einer Bank entdeckt. Diese hatte den Slogan "Geht Selektion besser als auf der Rampe in Auschwitz" und "Damals Zyklon B heute Impfung".

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • Rechte Flyer im Prenzlauer Berg

    05/16/2022 Bezirk: Pankow

    In der Schönhauser Allee wurden Flyer mit dem Slogan "Deutsche Patrioten mit Migrationshintergrund" entdeckt. Die Inhalte der Homepage dieser Gruppierung reproduzieren rassistische Stereotype gegenüber Migrant*innen und Geflüchtete. In den Texten wird das Konzept des "Ethnopluralismus" vertreten. Dieser wird in rechten Kreisen verwendet. Es wurde eine Wahlempfehlung für eine rechte Partei abgegeben.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • "Nazizone"-Aufkleber in Berlin-Buch

    05/15/2022 Bezirk: Pankow

    Auf einem Parkplatz Richtung Schönerlinde wurden extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese trugen u.a. den Slogan "Nazizone" oder "FCK Antifa" (=Fuck Antifaschismus)

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Antisemitische und gegen Antifaschismus gerichtete Aufkleber in Weißensee

    05/14/2022 Bezirk: Pankow

    In der Langhansstraße, am Antonplatz und Am Steinberg wurden verschiedene Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese hatten u.a. den Slogan "FCK ZION" (= Fuck Zinonismus), "FCK NWO" (= Fuck New World Order) und "FCK AFA" (=Fuck Antifaschismus).

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Hakenkreuz- und "Adolf"-Sprüherei in S-Bahn

    05/14/2022 Bezirk: Pankow

    Gegen 1:00 Uhr wurde in der S-Bahnlinie S8 zwischen Greifswalder Straße und Landberger Allee eine Hakenkreuz-Sprüherei mit dem Zusatz "Adolf" entdeckt. Das Hakenkreuz wurde absichtlich aus einem großen "Z" geformt.

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • Shoa-relativierende Sprüherei in Pankow

    05/14/2022 Bezirk: Pankow

    Im Bürgerpark Pankow wird gegen Mittag eine Shoa-relativierende Sprüherei auf einer Bank entdeckt. Diese hatte den Slogan "Geht Selektion besser als auf der Rampe in Auschwitz" und "Damals Zyklon B heute Impfung".

    Quelle: Homepage "Berliner Register
  • III. Weg-Aufkleber in Pankow

    05/13/2022 Bezirk: Pankow

    An der Prenzlauer Promenade wurden verschiedene Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese hatten u.a. die Motive "Terrorstaat Israel", "Asylflut stoppen", "Überfremdung stopp! Deutschland uns Deutschen", "Kampf den Feinden von Volk und Nation" sowie ein Motiv, das den Krieg in der Ukraine als Inhalt hatte.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Sprühereien gegen Antifaschismus im Prenzlauer Berg

    05/13/2022 Bezirk: Pankow

    In der Greifswalder Straße zwischen einem Supermarkt und der Heinrich-Böll-Bibliothek wurden Aufkleber und Sprühereien mit dem Slogan "FCK 161" (= Fuck Antifaschismus) und "FCK AFA" (= Fuck Antifaschismus) entdeckt. Ebenso wurde der Slogan "Antifa jagen und vernichten" entdeckt.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • "FCK AFA"-Sprüherei im Prenzlauer Berg

    05/11/2022 Bezirk: Pankow

    Am Teutoburgerplatz wurde die Sprüherei "FCK AFA" (= Fuck Antifaschismus) und "FCK 161" (= Fuck Antifaschismus) entdeckt und entfernt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Aufkleber gegen Antifaschismus in Weißensee

    05/10/2022 Bezirk: Pankow

    In der Bizetstraße, am Antonplatz und am Steinberg wurden Aufkleber mit dem Slogan "FCK AFA" (=Fuck Antifaschismus) und "Dreck Antifa" entdeckt und entfernt. Ebenso wurden Aufkleber mit dem Slogan "Tribunal 4 Antifa" (= Tribunal für Antifaschist*innen) sowie "FCK Soros Antifa" (= Fuck Soros Antifaschismus) entdeckt und entfernt.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Sprüherei und Aufkleber gegen Antifaschismus im Prenzlauer Berg

    05/10/2022 Bezirk: Pankow

    In der Greifswalder Straße bei der Heinrich-Böll-Bibliothek wurde die Sprüherei "FCK 161" (=Fuck Antifaschismus" entdeckt. In der Nähe der Haltestelle Gounodstraße wurden Aufkleber mit dem Slogan "FCK AFA" (= Fuck Antifaschismus) entdeckt und entfernt.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Rassistische Beleidigung in Niederschönhausen

    05/09/2022 Bezirk: Pankow

    Gegen 18:30 Uhr tätigten junge Männer im Schulalter rassistische Beleidigungen gegenüber einem Schwarzen Mann. Der Betroffene lief auf dem Fußweg zwichen Beuth- und Heinrich-Böll-Straße. Auf Bänken saßen die Jugendlichen und machten rassistische Kommentare, als der Betroffene vorbeigelaufen war.

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • Shoa-relativierende Sprüherei in Pankow

    05/09/2022 Bezirk: Pankow

    In der Prenzlauer Allee wurde an einer Litfaßsäule ein Sprüherei mit dem Slogan "Digitales Zentral-Bank-Geld heißt Auschwitz" entdeckt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Neonazistisches Gedenken in Berlin-Buch

    05/08/2022 Bezirk: Pankow

    Auf einem Friedhof in Buch gedenkt die Jugendorganisation der neonazistischen Partei NPD - JN - Deutschen im Zweiten Weltkrieg. Es waren 3-4 Nazis anwesend. Hierbei wurde eine Täter-Opfer-Umkehrung durchgeführt. Nazis wurden als Opfer von Vertreibung und Ermordung dargestellt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Compact-Aufkleber im Prenzlauer Berg

    05/07/2022 Bezirk: Pankow

    Am Ostseeplatz wurde ein Aufkleber des extrem rechten Magazin Compact entdeckt und entfernt. Der Inhalt des Aufklebers beschäftigte sich mit dem Krieg in der Ukraine.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Erneuter rassistischer Angriff auf Vater in Berlin-Buch

    05/07/2022 Bezirk: Pankow

    Ein Familienvater, der bereits eine Stunde zuvor, vor einem Supermarkt in der Wiltbergstraße angegriffen wurde, wurde vor dem S-Bahnhof Buch erneut von drei Männern angegriffen. Der Vater war jetzt in Begleitung seines minderjährigen Sohnes. Der Vater wurde getreten und geschlagen. Der Sohn wurde ebenfalls geschlagen. Die eintreffende Polizei nahm die Anzeige auf, der Vater musste ambulant behandelt werden.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistischer Angriff in Berlin-Buch

    05/07/2022 Bezirk: Pankow

    Ein Familienvater wurde am späten Nachmittag in der Wiltbergstraße vor einem Supermarkt erst rassistisch beleidigt und anschließend getreten und geschlagen. Der Vater wollte sein Fahrrad vor dem Supermarkt anschließen, als ein Mann zu ihm sagte, dass er nicht in den Supermarkt dürfe und sich in "sein Land verpissen" solle. Der Täter trat den Vater, dieser ging zu Boden und der Täter zeigte den "Hitler-Gruß".

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Wolfsangel und anti-russische Sprüherei im Prenzlauer Berg

    05/06/2022 Bezirk: Pankow

    Auf dem Weg zu einer bilingualen Kita in der Immanuelkirchstraße wurden mehrere Sprühereien entdeckt, die scheinbar mit einer Sprühschablone erstellt wurden. Zu sehen war eine Wolfsangel und der Slogan "Nur ein toter Russ ist ein guter Russ". Die Wolfsangel ist in der extrem rechten Szene weltweit ein verwendetes Symbol. Im Nationalsozialismus wurde diese u.a. von der Hitlerjugend, der "SA-Standarte Feldherrenhalle" sowie des "Nationalsozialistischen Schülerbunds" verwendet. Das Symbol soll Wehrhaftigkeit ausdrücken.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Plakate in Berlin-Buch

    05/04/2022 Bezirk: Pankow

    In der Einkaufspassage sowie in der Walter-Friedrich-Straße wurden Plakate der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt. Der Inhalt des Plakates beschäftigte sich mit dem 8. Mai und hatte dazu den Slogan "Wir feiern nicht".

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Plakat in Pankow-Zentrum

    05/01/2022 Bezirk: Pankow

    An der Prenzlauer Promenade wurden Plakate der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt. Diese hatten als Slogan "8.Mai Wir feiern nicht".

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistische Bedrohung im Wohnumfeld in Karow

    05/01/2022 Bezirk: Pankow

    Bei der betroffenen Person wurde seit Einzug in die Wohnung immer wieder die Klingel- und/oder Briefkastenanlage beschädigt. Das Schloss des Briefkastens wurde mit Sekundenkleber verklebt. Die betroffene Person hat keine Konflikte mit anderen Mieter*innen. Es wird von einem rassistischen Motiv ausgegangen.

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • Rechte Aufkleber in Pankow-Zentrum

    05/01/2022 Bezirk: Pankow

    Zwischen der Neumannstraße und der Elsa-Brandström-Straße wurden verschiedene rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese waren u.a. von der neonazistischen Partei NPD, der extrem rechten NGO 'Ein Prozent' und von einem rechten Onlineversandhandel.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • III. Weg Aufkleber in Pankow-Zentrum

    04/29/2022 Bezirk: Pankow

    In der Binzstraße, Arnold-Zweig-Straße und Prenzlauer Promenade wurden Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese bewarben eine Demonstration der Partei am 01. Mai in Zwickau.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfaltd
  • Aufkleber gegen Antifaschismus in Weißensee

    04/28/2022 Bezirk: Pankow

    In der Bizetstraße, Am Steinberg und in der Heinersdorfer Straße wurden Aufkleber entdeckt und entfernt, die sich gegen Antifaschist*innen richteten. Diese hatten u.a. die Slogan "FCK AFA" (= Fuck Antifaschismus) oder "Antifer Pimmel".

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Anti-Schwarze Sprüherei im Prenzlauer Berg

    04/27/2022 Bezirk: Pankow

    Im Tählmann-Park wurden zwei Sprühereien entdeckt, die eine rassistische Bezeichnung gegenüber Schwarzen Menschen verwendete.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • JN-Aufkleber in Berlin-Buch

    04/27/2022 Bezirk: Pankow

    In der Einkaufspassage wurden mehrere Aufkleber der Jugendorganisation der neonazistischen Partei NPD - JN - entdeckt und entfernt.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Antisemitischer Aufkleber in Weißensee

    04/26/2022 Bezirk: Pankow

    In der Jacobsohnstraße wurde ein Aufkleber mit einem antisemitischen Motiv entdeckt und entfernt. Der Aufkleber war selbstgemacht. Dieser hatte als Slogan "Tribunale 4 Soros AFA" (=Tribunal für die Soros Antifaschist*innen).

    Quelle: Twitter
  • III. Weg-Aufkleber in Pankow-Zentrum

    04/26/2022 Bezirk: Pankow

    In der Neumannstraße Ecke Thulestraße sowie in den Straßen selber wurden Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese bewarben eine Demonstration der Partei am 01. Mai in Zwickau.

    Quelle: Twitter
  • Mordphantasien in S-Bahn

    04/26/2022 Bezirk: Pankow

    In der S-Bahnlinie S8 wurden von drei Männern untereinander, mit Blick auf fünf Jugendliche mit Migrationsgeschichte, Mordphantasien getätigt. Es fielen Worte wie "Richtig reintreten", "Abknallen", "Vergasen". Die Männer haben sich nicht laut, aber für Umstehende hörbar, unterhalten.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rechte Aufkleber in Pankow-Zentrum

    04/26/2022 Bezirk: Pankow

    In der Breite Straße zwischen Pankow Kirche und Rathaus Pankow wurden Aufkleber entdeckt, die die Wahlen 2021 als Betrug bezeichneten. Diese Äußerungen werden in rechten Chatgruppen getätigt und können als dem rechten Diskurs zugehörig gewertet werden.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Aufkleber gegen Antifaschismus in Weißensee

    04/25/2022 Bezirk: Pankow

    Am Steinberg und in der Heinersdorfer Straße wurden Aufkleber entdeckt und entfernt, die sich gegen Antifaschismus richteten. Diese hatten u.a. den Slogan "Antifer Pimmel" und eine Karikatur als Darstellung. In der Streustraße, Mahlerstraße und Große Seestraße wurden Aufkleber mit "FCK Antifa" (= Fuck Antifaschismus) entdeckt und entfernt.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • III. Weg-Plakate in Pankow-Zentrum

    04/25/2022 Bezirk: Pankow

    In der Talstraße wurden Plakate der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese hatten als Slogan "8.Mai Wir feiern nicht".

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistische Bedrohung im Wohnumfeld in Karow

    04/25/2022 Bezirk: Pankow

    Bei einer betroffenen Person wurde seit Einzug in eine neue Wohnung immer wieder die Klingel- und/oder Briefkastenanlage beschädigt. Das Klingelschild zur Straße wurde mit schwarzer Übermalung unkenntlich gemacht. Die betroffene Person hat keine Konflikte mit anderen Mieter*innen. Es wird von einem rassistischen Motiv ausgegangen.

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • Aufkleber gegen Antifaschismus in Weißensee

    04/24/2022 Bezirk: Pankow

    In der Heinersdorfer Straße und Langhansstraße wurden Aufkleber entdeckt und entfernt, die sich gegen Antifaschismus richteten. Diese hatten u.a. als Slogan "FCK Antifa" (=Fuck Antifaschismus) oder "Tribunale 4 Antifa" (= Tribunal für Antifaschist*innen).

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistische Bedrohung im Wohnumfeld in Prenzlauer Berg

    04/22/2022 Bezirk: Pankow

    Gegen 2:00 Uhr wurde eine Person wach, da im Hausflur rassistische Äußerungen getätigt wurden. Ein Nachbar hatte versucht an einem Fenster im Erdgeschoss gerüttelt. Während dessen hatte er rassistische Parolen geschrien. Der Täter hatte sich schon öfters gegenüber der Person rassistisch geäußert.

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen