Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Mitte

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • LGBTIQ*feindlicher Angriff in Mitte

    03/13/2022 Bezirk: Mitte

    Ein 35-jähriger Mann und eine ihn begleitende 21-jährige trans Frau sind aus homo- und transfeindlichen Motiven kurz nach 20 Uhr in Mitte angegriffen worden. Ein unbekannter Mann aus einer Personengruppe von drei jungen Männern trat an der Kreuzung Dircksenstraße, Karl-Liebknecht-Straße auf die Spazierenden zu und beleidigte sie auf arabischer Sprache homophob und transphob. Dann schlug der Beleidiger dem 35-Jährigen ins Gesicht und verletzte ihn an der Lippe.

    Quelle: Polizeimeldung vom 14.03.2022, Queer,de vom 14.03.2022
  • Rassistische Diskriminierung in einer Schule

    02/28/2022 Bezirk: Mitte

    In einer Schule im Bezirk Mitte ist es zu einem Vorfall von rassistischer Diskriminierung gekommen. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht. Das Datum wurde anonymisiert.

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Rassismus bei Club-Einlasskontrolle in Mitte

    02/27/2022 Bezirk: Mitte

    Ein Mann mit langen lockigen Haaren wird mit seinen zwei Begleiter*innen von einem Club in Mitte abgewiesen. Auf seine Nachfrage, ob es sich lohne, wiederzukommen, erhält er die Antwort, nein, mit seinen Haare würde er ohnehin nicht rein kommen, da sich andere Gäste daran stören könnten, sie sich womöglich dann mit ihm schlagen wollen würden. Hier in dem Club hätten alle solche (kurz geschorenen) Haare wie der Türsteher.

    Quelle: Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus KIgA e.V.
  • Volksverhetzung bei Streit zwischen zwei Männern in Moabit

    02/21/2022 Bezirk: Mitte

    In der Heidestraße in Moabit gerieten gestern Nachmittag ein 51 Jahre alter Lkw- und ein 24-jähriger Pkw-Fahrer nach einem Verkehrskonflikt in Streit bei dem die beiden Männer aus ihren Fahrzeugen gestiegen und sich dann gegenseitig geschlagen und geschubst hatten. Im Zuge der Auseinandersetzung soll der 51-Jährige seinen Kontrahenten außerdem volksverhetzend beleidigt haben. Beide zeigten den jeweils anderen im Nachgang wegen Körperverletzung an.

    Quelle: Polizeimeldung vom 22.02.2022
  • Lesbenfeindlicher Angriff auf junge Frau im U-Bahnhof Gesundbrunnen

    02/19/2022 Bezirk: Mitte

    Eine 25-jährige Frau hatte sich gegen 4.15 Uhr mit einer 26-Jährigen auf dem Bahnsteig der Linie U8 im U-Bahnhof Gesundbrunnen geküsst. Daraufhin ging ein unbekannter Mann auf sie zu, stellte sie in türkischer Sprache zur Rede, schlug anschließend auf sie ein und stieß sie zu Boden, wobei die 25-Jährige eine Verletzung erlitt.

    Quelle: Polizeimeldung vom 19.02.2022, Queer.de vom 19.02.2022, Tagesspiegel vom 19.02.2022
  • Antiasiatisch-rassistische Bedrohung in Moabit

    02/18/2022 Bezirk: Mitte

    In einem Einkaufszentrum in der Perleberger Straße wurde gegen 17.30 Uhr eine 31-jährige Chinesin rassistisch beleidigt und bedroht, indem drei unbekannt gebliebene Frauen ihre Hände hoch gehalten und ihr gegenüber eine pistolenähnliche Abzugsbewegung gemacht hatten. Als die chinesische Staatsbürgerin die Unbekannten nach dem Grund dieser Handlung fragte, benannten sie ihre Staatsbürgerschaft und entfernten sich anschließend in Richtung Turmstraße.

    Quelle: Polizeimeldung vom 19.02.2022
  • Schoah-relativierende und Anti-Antifa-Schmierereien in Gesundbrunnen

    02/17/2022 Bezirk: Mitte

    In der und um die Osloer Straße, an der Tramhaltestelle sowie im U-Bahnhof Osloer Straße und an der Tramhaltestelle Osloer Straße/Prinzenallee wurden an verschiedenen Stellen zahlreiche antisemitische und NS-relativierende Schmierereien mit dem Spruch "Impfen macht frei" gefunden, ebenso ein Davidsstern mit der Beschriftung "Ungeimpft" sowie zahlreiche weitere gegen die Antifa gerichtete Schmierereien mit dem Slogan: "Antifas = neue Nazis".

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Antimuslimisch-rassistische Zettel und Aufkleber am Nordbahnhof

    02/16/2022 Bezirk: Mitte

    Am Nordbahnhof wurden ein DinA4-Zettel und zwei Aufkleber mit antimuslimisch-rassistischen und einwanderungsfeindlichen Inhalten entdeckt und entfernt. Der gedruckte Zettel mit dem Slogan "Integriere dich, weiße Frau!" stammt von einem extrem rechten Youtuber.

    Quelle: Register Treptow/Köpenick
  • Rassistische Beleidigung in Moabit

    02/15/2022 Bezirk: Mitte

    Eine 36-jährige Frau betrat gegen 14.20 Uhr ein Lokal in der Straße Alt-Moabit und zeigte einer 52-jährigen Angestellten dabei ihren Impfnachweis sowie den Personalausweis. Plötzlich beleidigte die Mitarbeiterin sie rassistisch, packte sie am Arm und führte sie auf den Gehweg vor das Lokal. Währenddessen wiederholte sie ihre rassistische Äußerungen.
    Auf dem Gehweg stehend, alarmierte die Geschädigte daraufhin die Polizei. Noch bevor diese eintraf, trat ein weiterer, unbekannt gebliebener Mann aus der Gaststätte, um die Frau verbal zu bedrohen und ebenfalls rassistisch zu beleidigen.

    Quelle: Polizeimeldung vom 16.02.2022
  • Antimuslimische Plakataktion beim "House of One"

    02/13/2022 Bezirk: Mitte

    Eine antimuslimisch-rassistische und einwanderungsfeindliche Gruppierung hängte mehrere antimuslimisch-rassistische Plakate bei der Baustelle des "House of One" auf und berichtete darüber auf ihren Social-Media-Kanälen. Das "House of One" in Mitte soll eine Stätte des christlich-jüdisch-muslimischen Dialogs werden.

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Antimuslimisch-rassistischer Aufkleber im Wedding

    02/12/2022 Bezirk: Mitte

    In der Reinickendorfer Straße, Ecke Fennstraße im Wedding wurde ein Plakat, mit dem zur Zivilcourage gegen antimuslimischen Rassismus aufgerufen wird, mit einem selbstgemachten Aufkleber mit einem antimuslimisch-rassistischen Spruch beklebt. Der selbstgebastelte Sticker wurde inzwischen entfernt.

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Erneute Hakenkreuz-Schmiererei an Moschee in Moabit

    02/11/2022 Bezirk: Mitte

    An die Fassade einer Moschee in Moabit wurde ein großes Hakenkreuz geschmiert. Bereits am 13.01. diesen Jahres war dieselbe Moschee bereits mit einem Hakenkreuz an der Fassade bedroht worden.

    Quelle: Quartiersmanagement Moabit-Ost
  • Antisemitismus auf verschwörungsideologischem Autocorso durch Mitte

    02/03/2022 Bezirk: Mitte

    Durch Mitte fand ein verschwörungsideologischer Autocorso gegen Corona-Maßnahmen statt. Auf Plakaten an einem ehemaligen Feuerwehrauto wurde die Situation von Ungeimpften mit der Hexenverfolgung und der antisemitischen. Politik im NS verglichen. Auch an weiteren Autos waren Plakate mit NS-Relativierungen zu sehen.

    Quelle: Registerstelle Mitte, Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • LGBTIQ*Feindlichkeit bei Verschwörungsideolog*innen-Autocorso

    01/25/2022 Bezirk: Mitte

    Bei einem Autocorso von Verschwörungsideolog*innen äußert sich ein bekannter rechter Teilnehmer in Mitte homophob, indem er pauschalisierend schwule Männer als Sexualstraftäter stigmatisiert und dies per Stream auf rechten und verschwörungsideologischen Medienkanälen verbreitet.

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Antifeministische und sexistische Pöbelei in der U8

    01/24/2022 Bezirk: Mitte

    In der U-Bahn der Linie 8 sprach gegen 12.40 Uhr ab dem Alexanderplatz ein Fahrgast demonstrativ laut schlecht über Frauen, gebrauchte dabei sexistische Bezeichnungen und empörte sich über die Linken und Grünen und deren Frauenquote. Da die Zugfahrerin eine Frau war, regte er sich darüber auch sehr auf und meinte, dass Frauen solche Jobs bekämen, auch wenn sie unqualifiziert seien. Alle Frauen, die sich im Waggon befanden, fühlten sich sichtbar angegriffen, doch niemand hielt ihn auf, stattdessen wollten die meisten den Waggon verlassen.

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Neonazis verteilen erneut Propaganda auf verschwörungsideologischem Marsch

    01/17/2022 Bezirk: Mitte

    Am Abend zogen verschwörungsideologische Proteste durch Marzahn-Mitte und Hellersdorf-Nord. Daran beteiligten sich auch Mitglieder der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg". Sie verteilten dabei Werbematerial an Versammlungsteilnehmer*innen und bewarben die Aktion im Anschluss via Telegram-Messenger.

    Quelle: Register Marzahn-Hellersdorf
  • NS-Relativierung in der U6

    01/14/2022 Bezirk: Mitte

    In der U-Bahnlinie 6 in Richtung Alt-Mariendorf trug ein Mann, in der Nähe des U-Bahnhofs Friedrichstraße gesehen, eine Alltagsmaske mit einer NS-relativierenden Aufschrift, um gegen Pandemiemaßnahmen zu protestieren.

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Klassistische Diskriminierung am Arbeitsplatz

    01/10/2022 Bezirk: Mitte

    Ein vormals längere Zeit erwerbsloser Mann berichtete, wie er in einer Firma in Mitte von seinem Vorgesetzten aufgrund seines prekären sozialen Status herabgewürdigt, schikaniert und gemobbt wird.

    Quelle: Antidiskriminierungs-App, Registerstelle Mitte
  • Aufkleber ukrainischer extremer Rechter in Mitte

    01/09/2022 Bezirk: Mitte

    Am Gendarmenmarkt, im Monbijoupark, vor dem Berliner Dom und vor dem Bode-Museum wurden in Mitte insgesamt sechs Aufkleber der extrem rechten ukrainischen "GONOR-Group" entdeckt und entfernt.

    Quelle: Registerstelle Mitte
  • Rassistische Leistungsverweigerung in einer Apotheke in Mitte

    12/30/2021 Bezirk: Mitte

    In einer Apotheke am Rosenthaler Platz wollte ein aus Syrien geflüchteter Mann den Impfausweis seiner gehbehinderten Mutter sowie den seines Vaters digitalisieren lassen. Eine Apothekerin verweigerte ihm dies jedoch und behauptete, die Impfausweise seien gefälscht und es wäre notwendig, unterschriebene Dokumente des Arztes mitzubringen, die belegen, dass die Impfungen wirklich durchgeführt worden seien, obwohl dazu ja die Impfausweise als Beleg da sind.

    In einer anderen Apotheke konnte der Mann problemlos die Impfausweise digitalisieren lassen.

    Quelle: Berliner Register
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen