Erneut Sachbeschädigung am Denkmal für die im NS verfolgten Homosexuellen

Erneut haben Unbekannte am frühen Morgen das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Tiergarten beschädigt, indem sie das Sichtfenster zur Video-Installation mit schwarzer Farbe beschmiert haben.

Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Im Laufe der letzten Jahre war das Mahnmal mehrfach beschädigt worden, zuletzt am 6.10. 2018 und erst am 18.10. waren die beiden Gedenktafeln am Magnus-Hirschfeld-Ufer, ebenfalls in Tiergarten, die an die erste homosexuelle Emanzipationsbewegung erinnern, erneut beschädigt worden.

Register: 
Mitte
Datum: 
2018-12-01 00:00:00
Quelle: 
Polizeimeldung Nr. 2513 vom 01.12.2018, queer.de vom 02.12.2018