Antiziganistische Diskriminierung in der Schule

Ein 8-jähriger Junge wird neu in der Willkommensklasse eingeschult. Das Kind spricht neben der rumänischen Sprache auch fließend Romanes und Italienisch. Als das Kind sich mit einer Roma Schulmediatorin auf Romanes unterhält, wundern sich einige Lehrkräfte darüber. Die Schulmediatorin wird von den Lehrkräften darauf angesprochen, weil ihnen nicht klar ist, wie in welcher Sprache sie sich mit einanader unterhalten haben. Als die Schulmediatorin erklärt, dass Romanes gesprochen wurde, wunderten sich die Lehrkräfte noch mehr: "Das war uns nicht bewusst! Der Junge sieht nicht aus wie ein Roma Kind." Aufgrund seiner blauen Augen und hellen Haut, vermuteten die Lehrer*innen das Kind wäre Italienisch. Tatsächlich lebte das Kind mit seiner Familie einige Zeit in Italien und spricht daher die Sprache auch fließend.

Register: 
Lichtenberg-Hohenschönhausen
Datum: 
2018-12-12 00:00:00
Quelle: 
Amaro Foro