Lichtenberg-Hohenschönhausen

Muslimfeindliche Parole an Fahrplan

An der Tramhaltestelle Dingelstädter Str. (M6 Richtung Riesaer Str) ist ein BVG-Fahrplan mit einer ungefähr 40 cm großen Penis-Zeichnung beschmiert worden. Darunter stand eine muslimfeindliche Parole.

Quelle: 
PfD Marzahn-Hellersdorf
Datum: 
2019-06-29 00:00:00

Diskriminierende Anträge in der BVV

Die Lichtenberger AfD stellte in der Bezirksverordnetenversammlung mehrere Anträge und äußerte sich zu weiteren Anträgen anderer Parteien. In einem ihrer Anträge beschrieb sie eine Belästigung von Schulkindern durch Obdachlose, die auf ihrem Schulweg im Bahnhof Lichtenberg schliefen. Sie behauptete, dass ein Großteil der Obdachlosen EU-Ausländer seien und stellte so einen Zusammenhang zwischen Migration und Kriminalität her. Ähnlich ging die AfD bei einem Antrag zu Kinderarmut vor.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2019-06-13 00:00:00

Rassistische Beiträge auf Facebook

Auf der Facebookseite der lokalen NPD wurden mehrere Beiträge veröffentlicht, die in rassistischer Weise Migration pauschal mit Kriminalität in Verbindung brachten. Als Motto wurde „Kriminalität, Drogen, Überfremdung bekämpfen!“ ausgegeben.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2019-06-30 00:00:00

Schwulenfeindlicher Schriftzug in Lichtenberg Nord

An einem Bauzaun in der Frankfurter Allee Ecke Möllendorffstraße wurde ein homophober Schriftzug gefunden.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2019-06-25 00:00:00

"Schutzzonen"-Aktion in der Rhinstraße

Fünf NPD-Aktivisten führten in der Rhinstraße eine „Schutzzonen“-Streife durch. Sie liefen dazu mit roten Warnwesten durch den Bezirksteil und fotografierten sich dabei.

Quelle: 
Antifa Hohenschönhausen
Datum: 
2019-06-23 00:00:00

"Schutzzonen"-Aktion in Neu Hohenschönhausen

Fünf NPD-Aktivisten führten am Prerower Platz und in der Ribnitzer Straße eine „Schutzzonen“-Streife durch. Sie liefen dazu mit roten Warnwesten durch den Bezirksteil und fotografierten sich dabei.

Quelle: 
Antifa Hohenschönhausen
Datum: 
2019-06-23 00:00:00

"Combat 18"-Schriftzug in der Frankfurter Allee

Am U-Bhf. Magdalenenstraße wurde ein Schriftzug „Combat 18“ gefunden. Dabei handelt es sich um den militanten Arm der verbotenen Neonazigruppierung „Blood & Honour“. Die 18 steht für AH, die Anfangsbuchstaben von Adolf Hitler. Der mutmaßliche Mörder des Kasseler CDU-Regierungspräsidenten ist dieser Gruppierung zuzuordnen.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2019-06-22 00:00:00

Rechte Aufkleber in Lichtenberg Mitte

In der Archibaldstraße wurden Aufkleber gefunden, die demokratische Parteien verunglimpften.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2019-06-17 00:00:00

Rassistische Beleidigung in Alt Hohenschönhausen

Am Freitagabend waren zufolge eine 38-Jährige und eine 37-Jährige mit ihren Kindern in der Gehrenseestraße unterwegs, als ein Hund zu ihnen gelaufen kam und die 38-Jährige anbellte. Aus Angst und zum Schutz hielt sie eine Tüte zwischen den Hund und sich. Daraufhin lief der Hund zu seiner Besitzerin zurück. Die 42-Jährige saß gemeinsam mit einer 53-Jährigen vor einem Imbiss. Als die beiden jüngeren Frauen mit den Kindern dann an den älteren Frauen vor dem Imbiss vorbeiliefen, beleidigte die 53-Jährige die 38-Jährige, die 37-Jährige und die Kinder rassistisch.

Quelle: 
Polizei Berlin
Datum: 
2019-06-14 00:00:00

Neonazi-Aufkleber in Neu Hohenschönhausen

Am Prerower Platz wurden an einer Tramhaltestelle Aufkleber eines extrem rechten Versands aus Halle entdeckt, die sich gegen linke Initiativen richteten. Sie wurden entfernt.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2019-06-13 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Lichtenberg-Hohenschönhausen