Lichtenberg-Hohenschönhausen

Rassistische Diskriminierung beim Einkauf in Lichtenberg

Ein Mann berichtete, dass er in einem Lichtenberger Einrichtungshaus als Lügner und Betrüger dargestellt wurde, weil er auf einen ausgeschilderten Preisrabatt bestand. Das Personal war ihm gegenüber unfreundlich, ließ ihn lang warten und entzog ihm ihm zeitweise sein eigenes Handy mit dem er ein Foto der reduzierten Preisausschilderung gemacht hatte. Eine Managerin, die er sprechen wollte, um sich über das Verhalten der Angestellten zu beschweren, äußerte sich ihm gegenüber laut und aggressiv.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2020-05-22 00:00:00

Antimuslimische Flugblätter in Neu Hohenschönhausen

Ein Aktivist extrem rechter Organisationen verteilte in Neu Hohenschönhausen Flugblätter der antimuslimischen Organisation „Pax Europa“.

Quelle: 
Antifa Hohenschönhausen
Datum: 
2020-04-25 00:00:00

Extrem rechte Zeitungsverteilung in Neu Hohenschönhausen

Ein Aktivist extrem rechter Organisationen verteilte in Neu Hohenschönhausen Exemplare der „Jungen Freiheit“ in Briefkästen.

Quelle: 
Antifa Hohenschönhausen
Datum: 
2020-04-26 00:00:00

Rassistischer Angriff im Weitlingkiez

Zeugen berichteten von einem rassistischen Angriff gegen 19:30 Uhr am S-Bhf. Lichtenberg. Dabei warf ein Mann auf Höhe der Bushaltestellen eine Flasche nach einer schwarzen Person. Dabei beschimpfe er den Betroffenen. Eine weitere Auseinandersetzung zwischen den beiden wurde durch Umstehende verhindert. Die Polizei nahm schließlich den Täter und eine weitere Person fest.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2020-04-27 00:00:00

Hakenkreuz an der Frankfurter Allee

In der Skandinavischen Straße Ecke Frankfurter Allee wurde ein gesprühtes Hakenkreuz entdeckt.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2020-05-22 00:00:00

Antimuslimische Parole in Rummelsburg

Am Betriebsbahnhof Rummelsburg wurde der Schriftzug „Moslems raus“ gefunden und entfernt.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2020-04-27 00:00:00

Parole im Kontext von Corona in Lichtenberg Mitte

In der Sewanstraße wurde an mehreren Stellen die Parole „Fuck RKI“ gesprüht. Das Robert-Koch-Institut ist derzeit aufgrund seiner zentralen Rolle in der Berichterstattung über die Corona-Epedemie vermehrt Bedrohungen und Verleumdungen extrem rechter Akteur_innen ausgesetzt. Hinzukommt die verschwörungsmythische Erzählung einer globalen Elite („New World Order“), die die Krise nutzen würde, um die Menschen weltweit zu kontrollieren.

Quelle: 
STK Lichtenberg-Mitte
Datum: 
2020-04-30 00:00:00

Schriftzüge für eine neonazistische Organisation in Lichtenberg Nord

Im U-Bhf. Magdalenenstraße wurde ein mit Edding angebrachter Schriftzug für die französische extrem rechte Gruppierung „Action française“ gefunden. Diese wurde um 1900 gegründet und Antisemitismus war ihr zentrales ideologisches Bindeglied. Zur Zeit des Nationalsozialismus stellte sich die Organisation auf die Seite der Nazi-Kollaborateure und agitierte gegen einen Eintritt Frankreichs in den 2. Weltkrieg auf Seiten der Alliierten.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2020-05-25 00:00:00

Rassistische und Antisemitische Pöbelei in Lichtenberg Nord

Vor den Läden in der Massower Straße saß am Nachmittag ein Mann und rief lautstark Parolen gegen Jüdinnen_Juden und Migrant_innen. Die "müssen alle weg". Nachdem er aufgefordert wurde, das zu unterlassen, hörte er mit seinen antisemitischen und rassistischen Tiraden auf.

Quelle: 
Licht-Blicke
Datum: 
2020-05-22 00:00:00

Hakenkreuze und NS-Bezüge an Bauzäunen in Lichtenberg Nord

Am Rathauspark Lichtenberg in der Möllendorffstraße wurden an Schildern und Planen eines Absperrzauns mehrere Hakenkreuze, SS-Runen sowie auf Lateinisch die Parolen „Meine Ehre heißt Treue“ und „Sieg Heil“ mit Edding angebracht.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2020-05-21 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Lichtenberg-Hohenschönhausen