Treptow-Köpenick

Register Treptow Köpenick

Sachbeschädigung an Gedenkort in der Köpenicker Dammvorstadt

Am 27. Januar, dem europaweiten Holocaustgedenktag wurden am Platz des 23. April Kränze und Blumen in Gedenken an die von den Nazis ermordeten Jüdinnen und Juden niedergelegt. Einige Tage später waren die Kränze und Blumen auseinandergerissen und im weiteren Umfeld verstreut worden.

Quelle: 
VVN-BdA Köpenick
Datum: 
2009-01-30 00:00:00

Extrem rechte Zeitung in Spindlersfeld

In der Rudower Straße wurde die rechtsextreme Zeitschrift "Berliner Bote" (Ausgabe 5/2008) in Briefkästen verteilt. Der "Berliner Bote" wird von S. Schmidtke herausgegeben, dem Anmelder der jährlich im Dezember stattfindenden Neonazidemonstration.

Quelle: 
Die LINKE Neukölln
Datum: 
2009-01-20 00:00:00

Rassistische Aufkleber u.a. in Johannisthal

Auf dem Sterndamm und in der Pietschkerstraße wurden zwei Aufkleber mit rechtsextremen Inhalten entdeckt. Auf einem steht "Dieses System bringt uns den Volkstod", auf dem anderen "Ausbildung statt Überfremdung". Die Aufkleber sind rassistisch und demokratiefeindlich motiviert.

Quelle: 
Villa offensiv
Datum: 
2009-01-14 00:00:00

Werbung für Neonaziaufmarsch in Niederschöneweide

An der Straßenecke Hasselwerderstraße/Schnellerstraße waren drei Aufkleber, die die Neonazidemonstration am 6. Dezember bewarben, an Masten von Verkehrsschildern geklebt.

Quelle: 
Villa offensiv
Datum: 
2009-01-13 00:00:00

Neonazistische Kundgebung gegen Veranstaltung in Niederschöneweide

Eine Gruppe Neonazis bedrohte Teilnehmer*innen einer Veranstaltung in den Räumen der Linkspartei in der Brückenstr. Nachdem die Polizei sie davon abhielt, meldeten sie eine Kundgebung auf der gegenüberliegenden Straßenseite an, hielten drei Transparente u.a. mit den Aufschriften "Todesstrafe für Kinderschänder" und "Für die Schaffung eines nationalen Jugendzentrums". Über ein Megaphon wurden Parolen gerufen. Nach Ende der Informationsveranstaltung lösten die Rechtsextremisten ihre Kundgebung zeitgleich auf.

Quelle: 
Antifaschistisches Bündnis Süd-Ost, Die LINKE
Datum: 
2008-07-16 00:00:00

Sachbeschädigung an Gedenkstein in Altglienicke

Die Inschrift des Gedenksteins für den Widerstandskämpfer Alfred Grünberg, der am S-Bahnhof Grünbergallee steht, wurde mit schwarzer Farbe übersprüht und unkenntlich gemacht. Am 20.2.2008 war auf den Gedenkstein mit einem Marker das Wort "Lüge" geschmiert worden. Grünberg gehörte der KPD an und war von 1933 an im Widerstand aktiv. Er war als Kurier für Flugblätter der Partei tätig, wurde 1942 zum Tode verurteilt und in Plötzensee erhangen.

Quelle: 
Villa offensiv
Datum: 
2008-12-02 00:00:00

Extrem rechte Aufkleber in Altglienicke

In der Coloniaallee und der Lehmusstraße wurden ca. 15 bis 20 Aufkleber mit rechtsextremem Inhalt entdeckt. Darunter solche, die dazu aufrufen gegen links denkende Menschen aktiv zu werden, solche die sich mit der sozialen Frage beschäftigen und einer, der der Ehrung der gefallenen deutschen Soldaten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gewidmet ist.

Quelle: 
Villa offensiv
Datum: 
2008-12-02 00:00:00

Extrem rechte Aufkleber in Niederschöneweide

Am S-Bahnhof Schöneweide wurden zwei Aufkleber, die rechtsextreme Organisationen bewerben entdeckt.

Quelle: 
Villa offensiv
Datum: 
2008-12-01 00:00:00

NPD-Zeitung in Grünau

In Briefkästen in Grünau wurde die NPD-Zeitung "Weiterdenken" verteilt. In dieser Zeitung werden Schwerpunkte aus der Region aus NPD-Sicht, d.h. mit rechtsextremer Perspektive, thematisiert und auf die Arbeit der NPD in Berliner Bezirksparlamenten eingegangen.

Quelle: 
Bürgerhaus Grünau
Datum: 
2008-11-28 00:00:00

Werbung für Neonaziaufmarsch in Plänterwald

In der Köpenicker Landstraße an den Gleisen und in der Mörickestraße an den Bushaltestellen der Busstrecke 166 wurden Aufkleber für die Neonazidemonstration am 6. Dezember geklebt.

Quelle: 
Villa offensiv
Datum: 
2008-11-26 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Treptow-Köpenick