Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Vorfälle Berlinweit

Zu Hauptbereich springen

Publikationen


Sieh dir die Jahresberichte der Berliner Register, Auswertungen unserer Arbeit, das gemeinsame Informationsmaterial und die Pressemitteilungen der Koordinierung an.

  • Stapel Flyer in mehreren Sprachen: Französisch, Türkisch, Kiswahili, Farsi, vorne "Les Registres de Berlin"
    11/01/2021 Koordinierung der Berliner Register

    Selbstdarstellungs-Flyer der Berliner Register in mehreren Sprachen

    Wir Berliner Register stellen uns in mehreren Sprachen vor / We Berliner Register introduce ourselves in many languages: English, Français, Kiswahili, Kurmancî, Polski, Português, Русский, Türkçe, und / and فارسی, עברית, اللغة العربية

  • Titelseite unseres Jahresberichts 2020
    09/03/2021 Koordinierung der Berliner Register

    Jahresbericht 2020 der Berliner Register

    Das Jahr 2020 war durch drei Ereignisse geprägt: den Anschlag in Hanau, die Ermordung George Floyds in den USA und die darauf erstarkende Black-Lives-Matter-Bewegung sowie die Corona-Pandemie. Die Berliner Register stellten in ihrem Bericht vor, wie die extreme Rechte und Vorfälle von Alltagsdiskriminierung in Berlin sich zu dieser Zeit entwickelten.

  • First page of the Annual report of the Berliner Register for 2019 in English
    12/30/2020 Koordinierung der Berliner Register

    English: Annual report, 2019, of the Berliner Register

    The current year, 2020, began with dramatic events. The racist terrorist attack in Hanau, as well as the coronavirus pandemic with the related societal developments seem to make 2019 recede into the distant past. Are the assessments we made in 2019 still relevant today? What can be said about 2019 that will not immediately be overshadowed by the events unfolding in 2020?

  • First page of the Annual report of the Berliner Register for 2018 in English
    12/29/2020 Koordinierung der Berliner Register

    English: Annual report, 2018, of the Berliner Register

    Do you have any idea what it is like to live and work in Marzahn, Kreuzberg or Charlottenburg? The picture painted by the composition of the incidents recorded by the Register Offices in the various districts might look different from what you expect. And there are reasons for that.

  • Titelseite Jahresberichts 2019 der Berliner Register
    09/15/2020 Koordinierung der Berliner Register

    Jahresbericht 2019 der Berliner Register

    Im Jahr 2019 dokumentierten die Berliner Register 3277 extrem rechte und diskriminierende Vorfälle. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Bedrohungssituation für Menschen, die von Ausgrenzung betroffen sind, verschärft. Die Ermordung von Walter Lübke und das Attentat auf die Synagoge in Halle an Jom Kippur machten 2019 bereits deutlich, dass rechter Terror keineswegs mit dem NSU begraben wurde.

  • Erste Seite der Pressemitteilung vom 10.03.2020
    03/10/2020 Koordinierung der Berliner Register

    2019: Pressekonferenz der Berliner Register vom 10. März 2020

    Berliner Registerstellen verzeichnen einen Anstiege rassistischer Beleidigungen und Bedrohungen und LGBTIQ*-feindlicher Vorfälle. 9 Vorfälle werden pro Tag in Berlin dokumentiert. LGBTIQ*-feindliche Vorfälle besonders stark angestiegen. Gesellschaftliches Klima begünstigt Gewalt.

  • Titelseite vom Jahresbericht 2018 der Berliner Register
    10/23/2019 Koordinierung der Berliner Register

    Jahresbericht 2018 der Berliner Register

    Für 2018 lässt sich festhalten: Die Hemmschwelle für Angriffe, Bedrohungen und Beleidigungen ist gesunken. Dafür ist nicht allein die rechte Szene Berlins verantwortlich, sondern die politische Kultur, der Ton in öffentlichen Debatten und das gesellschaftliche Klima.

  • Erste Seite der Pressemitteilung vom 05.03.2019
    03/05/2019 Koordinierung der Berliner Register

    2018: Pressekonferenz der Berliner Register vom 05. März 2019

    Berliner Registerstellen verzeichnen einen Anstieg rechter, rassistischer und antisemitischer Vorfälle um 22 Prozent. 9 Vorfälle werden pro Tag in Berlin dokumentiert. Rassistische und Antisemitische Vorfälle besonders stark angestiegen. Gesellschaftliches Klima begünstigt Gewalt, Bedrohungen und Beleidigungen

  • Titelseite der Broschüre "Auf einen Blick: Die Berliner Register"
    12/15/2017 Koordinierung der Berliner Register

    Auf einen Blick: Die Berliner Register

    Mit dieser Broschüre wollen wir immer wiederkehrende grundsätzliche Verständnisfragen aber auch Fragen, die sich um einzelne Aspekte der Registerstellenarbeit drehen, beantworten. Wir versuchen einige dieser Fragen in der Broschüre zu klären. Darüber hinaus stellen wir mit mehreren kurzen Vorstellungstexten unsere Arbeit und die inhaltlichen Grundzüge der Register vor.

  • Erste Seite der Jahres-Auswertung 2016
    03/15/2017 Koordinierung der Berliner Register

    2016: Pressekonferenz der Berliner Register vom 15. März 2017

    In den Berliner Vergleich für 2016 fließen erstmalig Daten aus allen 12 Bezirken ein. Für 2016 konnten insgesamt 2677 Vorfälle mit rassistischen, extrem rechten, antisemitischen, lbgtiq*feindlichen und anderen diskriminierenden Hintergründen dokumentiert werden.

  • Vorschau-Bild: Halbjahres-Auswertung 2015
    08/28/2015 Koordinierung der Berliner Register

    2015: Halbjahres-Auswertung der Berliner Register, August 2015

    Angriffe auf geflüchtete Menschen und deren Unterkünfte sind täglich in der Presse. Auch bei den Berliner Registern wurde nachgefragt, ob die bisher dokumentierten Vorfälle einen Anstieg rassistischer Gewalt aufzeigen. Um dies zu überprüfen haben wir unsere Zahlen mit Stand bis zum 23.08.2015 ausgewertet.

  • Erste Seite der Pressemitteilung vom 10.03.2015 der Berliner Register und Reach Out
    03/10/2015 Koordinierung der Berliner Register

    2014: Pressekonferenz der Berliner Register vom 10. März 2015

    Mit der Einrichtung von neuen Registerstellen in den Bezirken Spandau, Tempelhof-Schöneberg und Mitte im Jahr 2014 können nun in 10 von 12 Berliner Bezirken Vorfälle gemeldet werden. Zwei zusätzliche Projekte, die Antisemtismus und Antiziganismus genauer betrachten, arbeiten eng mit den Registern zusammen, sodass für 2014 insgesamt ca. 1100 Vorfälle dokumentiert werden konnten.

  • Erste Seite der Pressemitteilung vom 11.03.2014 der Berliner Register und Reach Out
    03/11/2014 Koordinierung der Berliner Register

    2013: Pressekonferenz der Berliner Register vom 11. März 2014

    Die Ergebnisse für das Jahr 2013 werden in einem Pressegespräch veröffentlicht. Register gibt es in den Berliner Stadtbezirken Pankow, Lichtenberg-Hohenschönhausen, Marzahn-Hellersdorf, Treptow-Köpenick, Friedrichshain, Charlottenburg-Wilmersdorf und Neukölln. In den anderen Bezirken befinden sich die Register im Aufbau.

Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen