Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Treptow-Köpenick

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Anti-Schwarze und LGBTIQ*-feindliche strukturelle Benachteiligung

    08/15/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Nacht wurde eine Schwarze und queere Person aus einem Club in der Schnellerstraße in Niederschöneweide ausgeschlossen. Bereits während der Situation, die zum Ausschluss führte, kam es zu bewussten, sprachlichen Ausschlüssen der betroffenen Person. Nachdem die Person vor die Tür gesetzt wurde, verweigerte ihr eine Person des Personals ihre persönlichen Gegenstände (Kleidung, Ausweis, Geld, Handy usw.) mitzunehmen, wodurch die Person einem massiven Risiko für Übergriffe ausgesetzt wurde, da sie so als queer erkennbar war. Erst eine weitere Person des Personals ermöglichte später der betroffenen Person sich ihre persönlichen Gegenstände zu holen. Der Ortsteil Niederschöneweide war in der Vergangenheit ein Hotspot von organisierten Neonazis. Diese Geschichte wirkt bis heute weiter. Im Ortsteil werden seit Jahren regelmäßig die meisten dokumentierten Übergriffe im Bezirk erfasst.

    Quelle: Tagesspiegel, Erfahrungsbericht
  • Hakenkreuztätowierung im Freibad in Oberschöneweide

    08/13/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Im Sommerbad Wuhlheide in Oberschöneweide trug ein Badegast ein ca. 30 x 30 cm großes Hakenkreuz auf der Brust. Als ein anderer Badegast die Schwimmaufsicht und die Polizei informierte, stellte sich raus, dass es sich um eine Swastika mit Punkten handelte, die im Buddhismus genutzt wird. Der tätowierte Mann war bekennender Buddhist. Nachdem ihm erklärt wurde welche Wirkung seine Tätowierung auf andere Menschen, insbesondere in Deutschland und auf Jüd*innen hat, zog er sich selbstständig ein Shirt über.

    Quelle: RIAS
  • Plakate des neonazistischen III. Weg in Plänterwald

    08/13/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Kiefholzstr./ Eichbuschallee wurden 9 Plakate der neonazistischen Kleinstpartei III. Weg entdeckt und entfernt. Die Plakate thematisierten auf anti-kommunistische Weise das Gedenken an den Mauerbau.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hakenkreuze in Altglienicke

    08/11/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Grünauer Str./ Strohblumenweg wurden zwei Hakenkreuze an einem Verkehrsschild entdeckt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Aufkleber in Adlershof

    08/09/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Rund um die Dörpfeldstraße wurden ca. 10 Aufkleber der NPD und des neonazistischen III. Weg entdeckt und entfernt. Die Aufkleber des III. Weg riefen zu Gewalt gegen Antifaschist*innen auf.

    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • NS-verherrlichender Aufkleber in Niederschöneweide

    08/09/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Rudower Str. wurde ein Aufkleber entdeckt und entfernt, der zu einer "verfassungsgebenden Versammlung für die Wiedergeburt des Deutschen Reiches" warb und mit dutzenden Hakenkreuzen versehen war.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hitlergruß in Spindlersfeld

    08/07/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Während eine antirassistische Demonstration durch die Glienicker Str. zog, zeigte ein Mopedfahrer in der Rudower Str. den Hitlergruß in Richtung der Teilnehmenden.

    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Propaganda-Aktion des III. Weg in der Köpenicker Dammvorstadt

    08/07/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Borgmannstr. wurden ca. 200 kleine Zettel der neonazistischen Kleinstpartei III. Weg entdeckt und entfernt. Auf den Zetteln waren LGBTIQ*-feindliche und extrem rechte Inhalte abgedruckt. Die Aktion sollte vermutlich eine Gegenaktion zu einer antirassistischen Demonstration sein, die jedoch dort in einer anderen Straße verlief.

    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Rassistische Bedrohung und Beschimpfung in Baumschulenweg

    08/07/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf dem S-Bhf. Baumschulenweg bedrohte und beleidigte eine Frau mehrere Menschen of Colour rassistisch. Dabei sagte sie unter anderen: „Nix deutsch verstehen?“, „die Fotze …“, „der Wichser …“, „ich bring euch um“. Sie behauptete von einem betroffenem Jugendlichem angespuckt worden zu sein. Eine hinzueilende Passantin sprach mit den Betroffenen, die die Situation nicht verstanden. Dabei stellte sich heraus, dass sie sehr in Eile waren und es möglich wäre, dass der Jugendliche mit der Frau leicht zusammengestoßen wäre. Da die Betroffenen es eilig hatten, nahmen sie die nächste Bahn. Die Frau filmte die Betroffenen daraufhin und kommentierte dies mit den Worten „Ich sorge dafür, dass ihr nie wieder einreisen könnt“.

    Quelle: Bündnis 90/ Grüne Treptow-Köpenick
  • Neonazistischer Aufkleber u.a. in Altglienicke

    07/26/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Semmelweisstr. wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift "HKNKRZ" (Hakenkreuz) sowie ein Aufkleber der zu Gewalt gegen Antifaschist*innen aufruft, entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Aufkleber in Spindlersfeld

    07/26/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Grünauer Str./ Schönerlinder Str. wurde ein rassistischer Aufkleber einer Kampagne der Jungen Alternative (Jugendorganisation der AfD) entdeckt und entfernt. Der Aufkleber spielt auf vermeintlichen Rassismus gegen weiße Menschen an. Diese Erzählung wird in rechten Kreisen benutzt, um tatsächlich existierenden Rassismus zu verharmlosen oder zu leugnen.

    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Extrem rechte Propaganda in Köpenick Nord

    07/25/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Hoernlestr. wurden zwei Aufkleber der JN (Jugendorganisation der NPD) entdeckt und entfernt. Zudem wurde ein Schriftzug gegen politische Gegner*innen entdeckt und entfernt. Er diffamiert 'Linke' als 'Stasi' oder 'Nazis'.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Aufkleber in der Altstadt Köpenick

    07/24/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Freiheit wurden drei Aufkleber entdeckt und entfernt, die für ein extrem rechtes Magazin warben. In der Freiheit wurden zwei Aufkleber entdeckt und entfernt, die für das Deutsche Reich warben.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Aufkleber gegen politische Gegner*innen in Adlershof

    07/21/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Rudower Chaussee wurden drei Aufkleber gegen Klimaaktivist*innen entdeckt und entfernt, auf denen diese als 'Terroristen' diffamiert wurden. An der Ecke Rudower Chaussee/ Newtonstr. wurde ein Aufkleber gegen Antifaschist*innen entdeckt und entfernt, auf dem diese als Faschist*innen diffamiert wurden.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Propaganda in Köpenick Nord

    07/18/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Mahlsdorfer Str./ Gehsener Str. wurde ein Aufkleber der NPD entdeckt und entfernt. Zudem wurde ein Schriftzug gegen politische Gegner*innen entdeckt und entfernt. Er diffamierte 'Linke' als 'Stasi' und 'Nazis'.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Facebook-Post eines Lokalpolitikers in Treptow-Köpenick

    07/17/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick
    In einem Facebook-Post stellte ein CDU-Politiker fest: "Als Ossi sage ich weiterhin N***kuss." Hiermit wurde ein rassistischer Begriff verwendet und dessen Benutzung verteidigt. Zudem immunisierte sich der Verfasser zeitgleich gegen jede Kritik, indem er "sich verwahrt als Rassist bezeichnet zu werden" und auf "wahrlich andere Themen und Herausforderungen", sowie einen angeblichen "gesellschaftlichen Zusammenhalt" verwies. In den vielen Kommentaren zu dem Post wurde ihm überwiegend zugestimmt, die Verwendung des antiziganistischen Z**-Wort befürwortet, sowie gendersensible Sprache abgelehnt.
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Rassistische Propaganda an Privatperson in Friedrichshagen

    07/14/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick
    Eine Person, die in Friedrichshagen wohnt, hat in ihrem privaten Briefkasten Flyer des Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen gefunden, die mit rassistischen Parolen beklebt wurden. Die betroffene Person hat bereits im Dezember 2020 einen rassistischen Drohbrief erhalten. Die Flyer des Nachbarschaftszentrums werden seit 2018 entwendet und mit rassistischen Parolen beklebt wieder im Ortsteil verteilt. In den vergangenen Monate wurde mehrere rassistische Drohbriefe in Friedrichshagen an Privatpersonen verschickt.
    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • "Schwarze Kreuze" in Treptow-Köpenick

    07/13/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick
    In mehreren Ortsteilen wurden "Schwarze Kreuze" entdeckt. "Schwarze Kreuze" stellen für Neonazis ein Symbol für die angeblich ermordeten "Deutschen" durch "Ausländer" dar. Hierbei wird sich auf erfundene und statistisch nicht belegbare Zahlen berufen. Die Aktion wurde von einem Neonazi-Rapper ins Leben gerufen und wurde von der JN (Jugendorganisation der NPD) umgesetzt.
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Extrem rechte Aufkleber in Köpenick Nord

    07/09/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Mahlsdorfer Str. wurden sechs Aufkleber entdeckt und entfernt, die ein extrem rechtes Magazin bewarben. In der Hoernlestr. wurden zwei Aufkleber der JN (Jugendorganisation der NPD) entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hakenkreuz in Alt-Treptow

    07/08/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Im Treptower Park wurde ein Hakenkreuz, das an einem Mülleimer geschmiert war, endeckt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Anti-Schwarzer Aufkleber in Schmöckwitz

    07/04/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Adlergestell/ Vetschauer Allee wurde ein anti-Schwarzer Aufkleber eines neonazistischen Onlinehandels entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Propaganda in Köpenick Nord

    07/02/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Hoernlestr. wurde ein Aufkleber der JN (Jugendorganisation der NPD) entdeckt und entfernt. Zudem wurden zwei Schriftzüge gegen politische Gegner*innen entdeckt und entfernt. Sie diffamierten 'Linke' als 'Stasi' oder 'Nazis'.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Neonazistischer Zahlencode und extrem rechte Aufkleber in Adlershof

    07/01/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Anna-Seghers-Str. wurde entdeckt, dass an ein Parkschild eine "88" geschmiert war. In der Dörpfeldstr. wurde ein Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei III. Weg und ein rassistischer Aufkleber der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.

    Quelle: TKVA - Treptow-Köpenick für Vielfalt und gegen Antisemitismus
  • NS-relativierender Aufkleber in Alt-Treptow

    07/01/2021 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An einem Stromkasten am Treptower Park wurde ein Aufkleber entdeckt und entfernt, der die Leugnung der Corona-Pandemie mit dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus gleichsetzt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen