Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Treptow-Köpenick

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Aufkleber des "III. Weg" in Friedrichshagen

    01/17/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Lindenallee wurden drei Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" entdeckt und entfernt. Die Aufkleber hatten LGBTIQ*-feindliche und rassistische Inhalte.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Schriftzug in Niederschöneweide

    01/17/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Schnellerstr. wurde der rassistische Schriftzug "N*** UND K*** RAUS!" entdeckt.

    An einer Bedarfshaltestelle am Adlergestell wurde ein Aufkleber entdeckt, der den Soldaten im Nationalsozialismus huldigt und von einem neonazistischen Versand stammte, sowie ein Hakenkreuz und der Schriftzug "Fuck Antifa".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistische Schriftzüge in Alt-Treptow

    01/17/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An einer Scheibe der Bushaltestelle S-Bhf. Treptower Park wurde der anti-muslimische Schriftzug "Stop die muslimische Invasion" entdeckt.
    Im Treptower Park wurden an einem Mülleimer die rassistischen Schriftzüge "Moslemische Täuschung durchschauen" und "Stop Arab Invasion" entdeckt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Antisemitischer und LGBTIQ*-feindlicher Aufkleber in Friedrichshagen

    01/13/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An einem Briefkasten an der Ecke Ahornallee/ Fürstenwalder Damm wurde ein antisemitischer Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" entdeckt und entfernt.
    Am S-Bhf. Friedrichshagen wurde ein LGBTIQ*-feindlicher Aufkleber des "III. Weg" entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Anti-Schwarze Pöbelei in der Köpenicker Dammvorstadt

    01/12/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Am Abend kaufte ein Mann in einem Supermarkt im Elcknerplatz Schokoküsse. An der Kasse regte er sich dann lautstark darüber auf, dass diese nicht mehr "N***-Küsse" heißen. Die Kassiererin stieg in das Gespräch ein und beide besprachen lautstark und in rassistischer Weise, unter ständiger Verwendung des N***-Wortes, was sie davon halten.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Bedrohung von Mitarbeitenden des Zentrum für Demokratie in Niederschöneweide

    01/10/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Am Nachmittag klopfte ein Mann am Zentrum für Demokratie an die Tür. Als ein Mitarbeiter öffnete, pöbelte der Mann aggressiv und versuchte seinen Fuß in die Tür zu stellen, was er zum Glück nicht schaffte. Dabei sagte er: "Seit ihr hier seid, geht alles den Bach runter!" Nachdem die Tür geschlossen war, rief er laut: "Letzte Warnung - das ist die letzte Warnung!" und machte dabei Drohgebärden.

    Der Täter war bereits vor 10 Jahren Teil der organisierten Neonazi-Szene in Schöneweide und zog sich dann zurück. Er fiel bereits im vergangenen Jahr bei mehreren Straßenfesten auf.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Aufkleber in Friedrichshagen

    01/10/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Ahornallee/ Aßmannstr. in direkter Nähe zur Wilhelm-Bölsche-Schule wurde ein Aufkleber entdeckt und entfernt, der sich für die Freiheit sog. "politischer Gefangener" einsetzt. Bei den Gefangenen handelt es sich zum großen Teil um Menschen, die wegen der Leugnung des Holocaust im Gefängnis sind.
    An der Ecke Drachholzstr./ Scharnweber Str. wurde ein rassistischer Aufkleber eines neonazistischen Onlinehandels entdeckt und entfernt. Auf dem Aufkleber wird "Abschiebung statt Böllerverbot" gefordert.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechter Aufkleber in Plänterwald

    01/10/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An einem Supermarkt an der Ecke Orionstr./ Dammweg wurde ein extrem rechter Aufkleber eines neonazistischen Onlinehandels entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Aufkleber in der Köpenicker Dammvorstadt

    01/09/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf der Spindlersfelder Brücke wurden drei extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Einer der Aufkleber richtete sich gegen Antifaschist*innen und rief zu Gewalt auf. Er stammt von den Autonomen Nationalisten Berlin. Ein weiterer Aufkleber verherrlichte Rudolf Heß, ein anderer hatte die Aufschrift "NAZI KIEZ".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistische Pöbelei in der Köpenicker Dammvorstadt

    01/09/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Am Morgen saßen eine Mutter mit ihrem kleinen Kind in der Tram Richtung Friedrichshagen. Die Mutter las ihrem Kind eine Geschichte vor, als eine Frau sie laut anpöbelte, dass sie ihrem Kind besser Deutsch beibringen sollte. Als die Frau merkte, dass es sich doch um eine Geschichte in deutscher Sprache handelte, kommentierte sie dies mit "Ist auch besser so.".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Aufkleber des "III. Weg" in Friedrichshagen

    01/08/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Stillerzeile wurde ein Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" entdeckt und entfernt. Der Aufkleber warb mit einem QR-Code für die Partei.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Aufkleber in Plänterwald

    01/08/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Köpenicker Landstr./ Eichbuschallee wurden ca. 20 Aufkleber eines neonazistischen Onlinehandels entdeckt und entfernt. Auf den Aufklebern wurde eine Solidarität mit den Protesten aus der Landwirtschaft ausgedrückt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Aufkleber in Adlershof

    01/07/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf dem Gehweg der Barbara-McClintock-Straße wurde ein rassistischer Aufkleber mit der Aufschrift "Make Germany white again" eines neonazistischen Onlinehandels entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Aufkleber in Plänterwald

    01/06/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Köpenicker Landstr. zwischen Dammweg und Eichbuschallee wurden neun extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Darunter waren rassistische Aufkleber gegen Geflüchtete. Alle Aufkleber stammten aus einem neonazistischen Onlinehandel.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • LGBTIQ*-feindliche Aufkleber in Alt-Treptow

    01/04/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Elsenstraße/ Karl-Kunger-Straße wurden zwei LGBTIQ*-feindliche Aufkleber entdeckt und entfernt. Die Aufkleber nahmen Bezug auf die LGBTIQ*-feindliche, antifeministische und nationalistische Kampagne "Stolzmonat": Diese wurde während des Pride Months durchgeführt, um diesen, sowie die Forderungen und Rechte von LGBTIQ* lächerlich zu machen und zu delegitimieren.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechte Aufkleber in Plänterwald

    01/02/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Köpenicker Landstr. zwischen Am Plänterwald und Eichbuschallee wurden sechs extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Darunter waren rassistische Aufkleber gegen Geflüchtete und welche mit der Aufschrift "frei, sozial, national".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechter Aufkleber in Friedrichshagen

    01/01/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An einem Verkehrsschild in der Dahlwitzer Landstr. wurde ein Aufkleber entdeckt und entfernt, der sich gegen Antifaschist*innen, queere Menschen, Impfen und Kommunist*innen richtete.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Extrem rechter Schriftzug in Köpenick-Nord

    01/01/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Kaulsdorfer Str. wurde der Schriftzug "Rechtsruck? Heul leise", der einen Aufkleberslogan der JA (Jungen Alternative) wiedergibt, entdeckt.
    In den letzten zwei Jahren haben die Propaganda-Vorfälle im Ortsteil massiv zugenommen, weshalb von einem Bezug auf die JA auszugehen ist.

    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Extrem rechte Aufkleber in Friedrichshagen

    12/31/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick
    Im Müggelseedamm wurden vier extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt.Ein Aufkleber hatte rassistische Inhalte und stammte von der NPD, der andere Aufkleber setzte sich für die Freiheit sog. "politischer Gefangenen" ein, die zum großen Teil wegen der Leugnung des Holocaust im Gefängnis sind.
    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Angriff im Allendeviertel

    12/30/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An einer Bushaltestelle im Allendeviertel rammte ein Mann frontal eine Schwarze Frau. Der Mann hatte die Frau bereits eine Woche zuvor in einem Supermarkt angegriffen. Durch das Wiedererkennen und erneute Angreifen fühlt sich die Frau zunehmend bedroht und hat Angst sich im Allendeviertel zu bewegen.

    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Extrem rechte Aufkleber und Schriftzüge in Köpenick-Nord

    12/28/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick
    In der Mahlsdorfer Straße zwischen S-Bahnhof Köpenick und Wongrowitzer Steig wurden mehrere "FCK ANTIFA"-Schriftzüge entdeckt. In der Mahlsdorfer Str. wurde ein Aufkleber entdeckt und entfernt, der sich für die Freiheit sog. "politischer Gefangener" einsetzt. Bei den Gefangenen handelt es sich zum großen Teil um Menschen, die wegen der Leugnung des Holocaust im Gefängnis sind.
    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Angriff in Friedrichshagen

    12/23/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick
    Am S-Bahnhof Friedrichshagen wurden am späten Abend mehrere PoC (Person of Color) von einer Gruppe junger Männer angegriffen. Während die Angreifer von der Polizei überprüft wurden, äußerten sie sich abermals mehrfach rassistisch über die Betroffenen.
    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hakenkreuz in Köpenick-Nord

    12/22/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick
    An einem Altkleidercontainer in der Nähe der Haltestelle Hoppendorfer Straße wurde ein Hakenkreuz entdeckt.
    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • LGBTIQ*-feindliche Aufkleber in der Köpenicker Dammvorstadt

    12/22/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Über das Regenbogen-Schild eines Supermarkt im Forum Köpenick wurde ein Aufkleber in Reichskriegsfarben geklebt. An der Außenfassade des Forums Köpenick wurden zwei LGBTIQ*-feindliche Aufkleber entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Angriff im Allendeviertel

    12/22/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick
    In einem Supermarkt im Müggelschlößchenweg wurde eine Schwarze Frau von einem Mann in einem leeren Gang mit Schwung von hinten mit seinem Einkaufswagen angefahren. Als sie den Mann zur Rede stellte, drohte er ihr, sie nochmals zu schubsen. Vor dem Supermarkt bezeichnete er die Frau als "Blödes Weib".
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Extrem rechte Aufkleber in Niederschöneweide

    12/21/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Rund um die Johanna-Tesch-Str. wurden ca. zehn extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Sie stammten von der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg", der JN (Junge Nationalisten) und dem neonazistischen Online-Shop "Der dritte Blickwinkel".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen