Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Steglitz-Zehlendorf

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Aufkleber von "Division Odin" in Lichterfelde

    07/01/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An einem Glascontainer am Lichterfelder Ring Ecke Osdorfer Straße wurde ein Aufkleber von "Division Odin" entdeckt und entfernt. Dabei handelt es sich um eine extrem rechte Modemarke mit Sitz im Bezirk.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rechte Zeitschrift in Steglitz-Zehlendorf erschienen

    06/28/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In der Ausgabe Mai 2021 des Trendmagazins ging es um den Weltuntergang.
    Eine Artikel-Überschrift lautete: "Balkanisierung Deutschlands und der Multikulturalismus als kommunistische Ersatzideologie". Herausgeber des Magazins ist der Abgeordnete Andreas Wild, der schon in der Vergangenheit durch Kontakte zur extremen Rechten aufgefallen war.

    Quelle: Koordinierung der Berliner Register
  • Anlasslose Kontrolle in Schlachtensee

    06/18/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Am S-Bahnhof Schlachtensee kam es zu einer anlasslosen Kontrolle aufgrund mutmaßlich rassistischer Vorurteile (Racial Profiling). Auf einem vollen Bahnhof wurde lediglich ein junger Mann von der Polizei herausgegriffen und kontrolliert. Ein Grund war nicht zu erkennen.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Strukturelle Benachteiligung im Jobcenter

    06/17/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Das Jobcenter Steglitz-Zehlendorf verlangte von einer leistungsbeziehenden Person ein Schreiben des Landesamts für Einwanderung, welches nicht existiert. Abschließend wurde die Leistung ohne dieses Schreiben gewährt.

    Aus Datenschutzgründen wurde das Datum geändert und der Vorfall anonymisiert.

    Quelle: Amaro Foro e.V.
  • Rassistische Beleidigung im Stadtpark Steglitz

    06/15/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Im Stadtpark Steglitz kam es zu einer rassistischen Diskriminierung eines Mädchens auf einem Spielplatz. Ein anderes Kind beleidigte sie mehrfach rassistisch. Die Erzieherin, die auf die rassistischen Aussagen durch das Kind aus ihrer Gruppe angesprochen wurde, wies die Kritik ab.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rassistische Benachteiligung in Schule

    06/15/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    An einer Schule in Steglitz-Zehlendorf fand eine rassistische strukturelle Diskriminierung statt. Zum Schutz der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • NS-Symbolik in Steglitz

    06/11/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In der Nähe des Rathaus Steglitz wurde ein Auto mit der Reichskriegsflagge als Aufkleber sowie eines Schildes mit dem Reichsadler und der Aufschrift „Deutsche Reichsgrenze" auf der Hutablage gesehen.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rechter Aufkleber am S-Bahnhof Rathaus Steglitz

    06/07/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An der Rolltreppe zum S-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift "Heute sind sie tolerant, morgen fremd in ganzen Land" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rassistischer Aufkleber am S-Bahnhof

    06/04/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Am S-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein "Heute sind wird tolerant, morgen fremd im eigenen Land"-Aufkleber entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • Queerfeindlicher Angriff in Steglitz

    05/28/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In der Schloßstraße Ecke Grenzburger Straße wurde abends eine 22-jährige Frau aus queerfeindlichen Motiven erst beleidigt und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Polizei ermittelt.
    Quelle: Polizeimeldung
  • Rassistischer Aufkleber in Zehlendorf

    05/20/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Bei einer Aktion für Jugendliche wurde statt themenspezifischer Inhalte ein rassistischer Aufkleber in den Briefkasten geworfen.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Hakenkreuze in Wannsee

    05/16/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In einem Fußgängertunnel über dem Autobahnkreuz in Wannsee wurden ein 50cm großes Hakenkreuz und zwei 30 cm große Hakenkreuze entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Antisemitische Bedrohung in Zehlendorf

    05/10/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In einem Geschäft in Zehlendorf wurden zwei Personen antisemitisch bedroht. Zum Schutz der Personen wurde dieser Vorfall anonymisiert und das Datum verändert.

    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Extrem rechte Aufkleber in Lichterfelde

    05/09/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In der Prausestraße wurden Aufkleber eines extrem rechten Versandhandels, die sich gegen politische Gegner*innen richteten und verschwörungstheoretische Inhalte verbreiteten, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rassistischer Angriff in Dahlem

    05/03/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In einer Schule wurde ein Jugendlicher aus rassistischen Motiven von einem Mitschüler geschlagen. Die Polizei ermittelt.
    Quelle: Polizeimeldung 5.5.21
  • Antisemitische Propaganda in Lichterfelde

    05/01/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    Ein junger Mann beschmierte die Wände eines Geschäfts mit dem Wort "Jude" und einem durchgestrichenden Davidstern daneben.

    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Rechte Zeitschrift in Steglitz-Zehlendorf erschienen

    04/16/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In der Ausgabe März und April 2021 des Trendmagazins ging es um den Verfassungsschutz. Zu dieser Zeit wurde die AfD zum Beobachtungsobjekt des Bundesamt für Verfassungsschutz wegen möglicher rechtsextremer Bestrebungen der AfD oder Teilen von ihr. Ein Text unterstellte, die Bundesregierung erkenne die Verfassungsfeinde in den eigenen Reihen nicht, sie also selbst verfassungsfeindlich. Dies ist eine demokratieskeptische Aussage. Die Hetzjagd bei den Ausschreitungen in Chemnitz im Jahr 2018 wurde geleugnet. Ein Gedicht enthielt rassistische und den politischen Gegner diffamierende Aussagen. Herausgeber des Magazins ist der Abgeordnete Andreas Wild, der schon in der Vergangenheit durch Kontakte zur extremen Rechten aufgefallen war.

    Quelle: Koordinierung der Berliner Register
  • Rassistische Beleidigung und Bedrohung in Zehlendorf/Wannsee

    04/13/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Eine schwarze Muslima wurde durch eine unbekannte Frau in der S7, zwischen Grunewald und Wannsee, rassistisch beleidigt und bedroht. Als Zeug:innen sich einmischten, erwiderte die Unbekannte, was sie das anginge, und beleidigte sie auch.
    Quelle: Bürger:innenmeldung
  • Rassistisches Graffiti gegen Muslima*e

    04/06/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In einer S-Bahn, die zwischen Oranienburg und Wannsee fuhr, wurde die Schmiererei "Moslem not welcome" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Extrem rechte Aufkleber in Zehlendorf

    04/03/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An der Bushaltestelle Scharfestraße wurden drei Aufkleber mit der Aufschrift "Merkel muss weg" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rechter Aufkleber an Geschäft

    03/27/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An der automatischen Glastür eines Telefongeschäfts wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift "Merkel muss weg" entdeckt und entfernt. Diese Aufkleber werden ausschließlich durch die extreme Rechte gedruckt und vertrieben.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rassistisches Mobbing gegen Schwarzen Schüler

    03/22/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In einer Schule in Steglitz wird ein Schwarzer Schüler von weißen Schülern gemobbt, von Lehrkräften nicht beschützt, stattdessen in Täter-Opfer-Umkehr beschuldigt und benachteiligend sanktioniert. Der Mutter des Schülers wird von der Schulleitung und dem von der Schule eingeschalteten Jugendamt fälschlich unterstellt, ihr Kind nicht erziehen zu können. Diese Unterstellungen erweisen sich in der Beratung bei NARUD e.V. als unbegründet.

    Quelle: Narud e.V.
  • Wochenrundschau aus der Staatsreparatur

    03/19/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In "Wilds Wochenschau" wird erklärt, dass das Vorbild des Formats eine rechte Youtuberin sei. Außerdem gab es ein Gespräch mit Matthias Pawlik, Direktkandidat für das Abgeordnetenhaus und Organisator des rechten Motorradkorsos "Biker für Deutschland". Gemeinsam gab es eine Auswertung des Parteitag. Darüber hinaus kam es zu einer rassistischen Äußerung, bei der ein Zusammenhang zwischen dem Phänotyp und dem Staatsbürger*innen-Dasein hergestellt wurde. Es wurde sich ebenfalls gegen Geflüchtete geäußert. Andreas Wild (fraktionslos im Abgeordnetenhaus für die AfD) fiel in der Vergangenheit bereits durch extrem rechte Äußerungen und Provokationen auf, wie dem Tragen einer blauen Kornblume, dem Symbol der Nazis im Untergrund.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • Hakenkreuze in Lichterfelde

    03/13/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An einer Wand einer sozialen Einrichtung in Lichterfelde wurden Hakenkreuze sowie der Schriftzug "AfD" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • "Dritter Weg"-Aufkleber in Lankwitz

    03/12/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An einer Parkbox eines Supermarktes in der Briegerstraße wurde ein Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "Dritter Weg" entdeckt.
    Quelle: Bürger:innenmeldung
  • Wochenrundschau aus der Staatsreparatur in Lichterfelde Ost

    03/12/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Bei "Wilds Wochenschau" aus der Staatsreparatur war Robert Leonhard zu Gast. Außerdem gab es einen Bericht von Andreas Wild über seine Bosnienreise mit Gunnar Lindemann. Thematisch ging es des Weiteren um die Entwicklung innerhalb der AfD, wo u.a. die Aussage "Verrat an Deutschland" fiel. Andreas Wild (fraktionslos im Abgeordnetenhaus für die AfD) fiel in der Vergangenheit bereits durch extrem rechte Äußerungen und Provokationen, wie das Tragen eine blauen Kornblume, dem Symbol der Nazis im Untergrund, auf.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • NS-Symbolik in Lichterfelde

    03/08/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An einer Wand einer sozialen Einrichtung in Lichterfelde wurden Hakenkreuze, HH sowie 88 entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • Rechte Aufkleber am Bhf. Wannsee

    03/05/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Am Bahnhof Wannsee wurden zwei Aufkleber entdeckt und entfernt. Einer richtete sich gegen Angela Merkel, der andere bewarb die extrem rechte Gruppierung "Jugend ohne Migrationshintergrund".
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rechte Aufkleber in Zehlendorf

    03/02/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Zwei verschwörungsideologische Aufkleber aus einem extrem rechten Versandhandel werden in Zehlendorf entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Extrem rechter Aufkleber in Wannsee

    03/01/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    Am S-Bahnhof Wannsee wurden zwei extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Einer lautete „Jugend ohne Migrationshintergrund" .
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • 2. Wochenrundschau aus der Staatsreparatur

    02/26/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In "Wilds Wochenschau" kam es zu einer Rechtfertigung Wilds für das Tragen der Kornblume, ebenso wie für die Teilnahme am extrem rechten Dienstagsgespräch. Er bezeichnete Hans-Ulrich Pieper (NPD) als konservativ und bezog sich positiv auf Sellner (Identitäre Bewegung Österreich). Andreas Wild (fraktionslos im Abgeordnetenhaus für die AfD) fiel in der Vergangenheit bereits durch extrem rechte Äußerungen und Provokationen auf, wie das Tragen einer blauen Kornblume, dem Symbol der Nazis im Untergrund.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • Rechte Aufkleber in Steglitz

    02/25/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In Steglitz wurden zwei Aufkleber aus der rechten Szene entdeckt und entfernt, die beiden einen Bezug zur Corona-Pandemie hatten. Einer stammte von Magazin Compact.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rassistische Bedrohung in Steglitz

    02/23/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    An der Straße Munsterdamm wurde ein Mann durch einen anderen Mann rassistisch bedroht. Der Täter machte ihm gegenüber das White-Power-Zeichen.
    Quelle: AnDI App
  • Rechte Aufkleber in Zehlendorf

    02/21/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
    In Zehlendorf werden drei Aufkleber entdeckt und entfernt. Zwei der Aufkleber stammen aus einem rechten Onlineversand.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rechte Zeitschrift in Steglitz-Zehlendorf erschienen

    02/20/2021 Bezirk: Steglitz-Zehlendorf

    In der Ausgabe Februar 2021 des Trendmagazins ging es um den 80. Geburtstag des langjährigen AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland. Darin wurde Gauland aus seiner Rede in Schnellroda im Jahr 2019 vor dem neurechten "Institut für Staatspolitik" zitiert. Das Zitat wird als völkisch-nationalistisch bewertet.
    Ein Artikel zum Thema Sozialpatriotismus enthielt euroskeptische, nationalistische und ethnopluralistische Erwägungen. Die Zeitschrift empfahl ein Buch, das im neurechten Antaios-Verlag erschienen ist zur "sozialen Frage von Rechts". Herausgeber des Magazins ist der Abgeordnete Andreas Wild, der schon in der Vergangenheit durch Kontakte zur extremen Rechten aufgefallen war.

    Quelle: Koordinierung der Berliner Register
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen