Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Pankow

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rassistischer Angriff in Weißensee

    12/16/2021 Bezirk: Pankow

    In der Börnestraße wurde eine Frau von vier Personen rassistisch beleidigt und bei einem anschließenden Angriff leicht verletzt. Eine Gruppe von vier Personen stand vor dem Schaufenster des Ladens der Betroffenen. Die Personen signalisierten der Frau, dass diese sie beobachten. Die Frau stellte sie daraufhin zur Rede, worauf die Personen sie wiederholt rassistisch beleidigten. Der Frau wurde mehrfach gegen den Oberkörper gestoßen. Der Sohn der Betroffenen befand sich im Laden und kam ihr zur Hilfe. Die Personen ließen daraufhin von der Frau ab und flüchteten. Der Sohn verfolgte die Personen und wurde auch aus der Gruppe heraus rassistisch beleidigt und er wurde mit einem Messer bedroht. Er blieb unverletzt.

    Quelle: Pressemitteilung der Polizei vom 17.12.2021 (Nr. 2719)
  • Rassistischer Aufkleber in Blankenburg

    12/16/2021 Bezirk: Pankow
    In der Bahnhofstraße in der Nähe des S-Bahnhofs Blankenburg wurde ein rassistischer, wahrscheinlich selbstgemachter, Aufkleber entdeckt und entfernt. Der Aufkleber hatte den Slogan "Go back N*[Wort]".
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Rassistische Sprüherei in Berlin-Buch

    12/14/2021 Bezirk: Pankow
    An einem Stromkasten bei der Bushaltestelle S-Bahnhof Buch wurde der Slogan "Deutschland bleibt deutsch" entdeckt und übermalt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rechte Aufkleber in Karow

    12/14/2021 Bezirk: Pankow
    In der Nähe der Bushaltestelle Möserstraße sowie an der Ecke Achillesstraße / Bucher Chaussee wurden verschiedene rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Es gab Aufkleber der Jugendorganisation der neonazistischen Partei NPD - JN - mit den Slogans "Für Verein und Vaterland" oder "Aus Anne wird Frank. Das ist doch krank". Ebenso gab es andere Aufkleber u.a. mit dem Slogan "Defend Europe".
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • III. Weg-Flyer in Berlin-Buch

    12/13/2021 Bezirk: Pankow
    Beim S-Bahnhof Buch wurden am Ausgang Mini-Flyer der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese hatten als Slogan "Schützt unsere Familien!" oder "Homo-Propaganda stoppen!".
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Flyer in Pankow (Ortsteil)

    12/13/2021 Bezirk: Pankow
    In der Mendelstraße wurden in Briefkästen Flyer der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt. Der Flyer ließ den Eindruck entstehen, dass Einbrüche von Geflüchteten oder Personen aus "anderen Ländern" begangen werden. Gleichzeitig wurden rassistische Vorurteile gegenüber Rom*ja und Sint*ezza geschürt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rechter Aufkleber in Weißensee

    12/13/2021 Bezirk: Pankow
    In der Pistoriusstraße wurde ein rechter Aufkleber mit dem Slogan "Good Night Left Side" entdeckt und entfernt. Auf diesen waren auch schwarz-weiß-rote Symbole zu sehen.
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Hakenkreuze in Berlin-Buch

    12/10/2021 Bezirk: Pankow
    In einer Einrichtung wurden auf der Toilette mehrere Hakenkreuze entdeckt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • LGBTIQ*-feindliche Morddrohung in S-Bahn

    12/09/2021 Bezirk: Pankow
    In der S-Bahn Höhe Schönhauser Allee tätigte eine Frau mehrfach eine LGBTI*feindliche Morddrohung. Die Frau sagte mehrmals laut und deutlich: "Gebt mir eine Waffe, ich will die Lesben umbringen, die bedrohen uns Heteros. Gebt mir eine Waffe."
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistischer Schriftzug und Passanten in Pankow (Ortsteil) bedroht

    12/05/2021 Bezirk: Pankow

    Auf ein Fensterbrett am S-Bahnhof Pankow schrieb ein Mann gegen 12:35 Uhr mit einem Stift den Slogan "Deutschland bleibt deutsch". Daraufhin sprachen zwei Passanten den Mann an. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung. Der Mann ging weg. Die Passanten folgten ihm. Der Mann bedrohte daraufhin die Passanten mit einem Fleischerhaken. Der Mann ging zum U-Bahnhof. Die Polizei ermittelt.

    Quelle: Pressemitteilung der Polizei vom 5.12.2021 (Nr. 2637)
  • Rechte Aufkleber in Pankow

    12/04/2021 Bezirk: Pankow
    An der Prenzlauer Promenade wurden rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese trugen u.a. den Slogan "MWD - Männlich Weiß Deutsch" oder "Das ganze Deutschland soll es sein" mit einer Abbildung des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1938 (Druck18).
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Rechte Aufkleber in Weißensee

    12/04/2021 Bezirk: Pankow
    In der Herthastraße Ecke Prenzlauer Promende sowie Brauhausstraße Ecke Prenzlauer Promenade wurden rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese trugen u.a. die Slogan "Freiheit für Deutschland" (Druck18) oder "Lügenpresse Fake News" (Druck 18).
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Rechte und rassistische Aufkleber im Prenzlauer Berg

    12/04/2021 Bezirk: Pankow
    Am Fröbelplatz, Prenzlauer Allee Ecke Raumerstraße, Prenzlauer Allee Ecke Ostseestraße sowie Schönhauser Allee wurden verschiedene rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese trugen u.a. die Slogan "Refugees not welcome" (Politaufkleber.de), "Lügenpresse Fake News" (Druck18) oder "Deutsche Patrioten mit Migrationshintergrund". Am Humannplatz wurde bereits am 3.12.2021 ein Aufkleber entdeckt, der ein Verkehrsschild (Ortsausgangsschild) darstellte. Auf diesem stand durchgestrichen "Überbevölkerung" und "nächster Ort Klimaschutz". Der Aufkleber bedient einen rassistischen Diskurs, der die These vertritt, die angeblich bevölkerungsreichen Länder im globalen Süden sind für die Klimakrise verantwortlich und wenn diese weniger Menschen gebären würden, gäbe es keinen Klimawandel. Dies ist falsch. Der Klimawandel wird durch den globalen Norden, den reichsten Ländern dieser Erde, verursacht.
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • III. Weg-Flyer in Niederschönhausen

    12/03/2021 Bezirk: Pankow
    In Briefkästen wurden Flyer der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt. Der Flyer ließ den Eindruck entstehen, dass Einbrüche von Geflüchteten oder Personen aus "anderen Ländern" begangen werden. Gleichzeitig wurden rassistische Vorurteile gegenüber Rom*ja und Sint*ezza geschürt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Hakenkreuze in Berlin-Buch

    11/30/2021 Bezirk: Pankow
    An einer Überdachung am Skaterpark wurden an einem Trägerbalken Hakenkreuze gemalt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rechte Aufkleber im Prenzlauer Berg

    11/30/2021 Bezirk: Pankow
    An mehreren Stellen im Prenzlauer Berg, u.a. in der Pappelallee, wurde der Aufkleber mit dem Slogan "Deutsche Patrioten mit Migrationshintergrund" entdeckt. Die Inhalte der Facebook-Seite und der Homepage dieser Gruppierung reproduzieren rassistische Stereotype gegenüber Migrant*innen und Geflüchtete. In den Texten wird das Konzept des "Ethnopluralismus" vertreten. Dieser wird in rechten Kreisen verwendet.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Schulplatzverweigerung in Pankow

    11/29/2021 Bezirk: Pankow

    Sozialarbeitende einer Gemeinschaftsunterkunft suchen für einige Kinder, die aus Moldawien kamen, einen Schulplatz. Die Schulleitung der umliegenden Schule sagt den Sozialarbeitenden am Telefon, dass es freie Plätze gebe. Sie sagt weiter, da Romn*ja sowieso keinen Aufenthalt bekommen, lohne es sich für die Schule nicht die freien Plätze an diese Kinder zu geben. Die Schulleitung nehme darum lieber Kinder aus Syrien auf. Die Sozialarbeitenden bitten die Schulleitung dies schriftlich ihnen mitzuteilen. In der eingehenden E-Mail steht, dass die Schule keine freien Plätze hat.

    Quelle: Amaro Foro e.V.
  • Rechte Aufkleber in Pankow

    11/27/2021 Bezirk: Pankow
    In der Brehmestraße wurden verschiedene rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese trugen u.a. die Slogan "Heimatliebe ist kein Verbrechen" (Gruppe "Identitäre Bewegung"), "Volksaufstand Ostdeutschland" (Druck 18) und ein Aufkleber hatte als Motiv die Farben schwarz, weiß und rot sowie den Slogan "Tradition ist unbezahlbar".
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Erneut Shoa-verharmlosende Sprüche im Prenzlauer Berg

    11/25/2021 Bezirk: Pankow
    An der Haltestelle Conrad-Blenkle-Straße wurde der Slogan "Damals die Juden - heute die Ungeimpften" entdeckt. Der Slogan setzt Ungeimpfte mit den Opfern der Shoa gleich und verharmlost so den mörderischen Antisemitismus.
    Quelle: Berliner Register
  • III. Weg-Flyer in Berlin-Buch

    11/24/2021 Bezirk: Pankow
    An mehreren Stellen im Ortsteil Buch wurden Flyer auf dem Gehweg gefunden. Diese waren von der neonazitischen Partei III. Weg.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • "AHM"-Tags in Weißensee

    11/20/2021 Bezirk: Pankow
    In der Langhansstraße, Roelckestraße und in der Streustraße wurde am 15.11. sowie an der Ecke Schwarnweberstraße / Langhansstraße am 20.11. die Sprüherei "AHM" mehrmals entdeckt. AHM steht für Antifa-Hunter-Miliz.
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • JN stellt Kerzen in Berlin-Buch auf

    11/14/2021 Bezirk: Pankow
    Auf den Friedhof XII in Berlin-Buch führte die Jugendorganisation der neonazistischen Partei NPD - JN - ein selbst bezeichnetes "Heldengedenken" am Volkstrauertag durch. Sie stellte hierbei ein paar Kerzen mit den Slogan der Jugendorganisation auf.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rechte Aufkleber im Prenzlauer Berg

    11/13/2021 Bezirk: Pankow
    Am Fröbelplatz wurden mehrere rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Diese hatten u.a. die Slogans: "NS AREA", "Tradition bewahren" (mit schwarz-weiß-roten Rand), "Tradition ist unbezahlbar (mit schwarz-weiß-roten Hintergrund), "Deutschland erwache" (mit einem Bild eines ehemaligen Fernsehkoches), "No solidarity with criminal N*-Wort" und "Lügenfresse" (mit einem Bild von Angelika Merkel). Darüber hinaus gab es einige Aufkleber von einem rechten Online-Versandhandel sowie von einer rechten Partei.
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • III. Weg verteilt Visitenkarten in Weißensee

    11/12/2021 Bezirk: Pankow
    Vor einer Schule wurden Visitenkarten der Jugendorganisation der neonazistischen Partei III. Weg - Nationalrevolutionäre Jugend (NRJ) - verteilt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • QAnon-Aufkleber in Weißensee

    11/09/2021 Bezirk: Pankow
    In der Pistoriusstraße auf dem Parkplatz eines Einzelhandelskaufhaus wurde ein Auto mit einem QAnon Aufkleber entdeckt. QAnon ist eine extrem rechte Verschwörungsideologie.
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Shoa-relativierende Aufkleber im Prenzlauer Berg

    11/09/2021 Bezirk: Pankow

    In der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Eberswalderstraße wurden Aufkleber mit einer Darstellung vom Eingangstor des Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz und dem Slogan "Impfen macht frei" entdeckt und entfernt.

    Quelle: RIAS
  • Hakenkreuz-Schmiererei und rechte Aufkleber in Berlin-Buch

    11/08/2021 Bezirk: Pankow
    An einer Bank beim Skaterplatz wurde eine Hakenkreuz-Schmiererei entdeckt (3.11.). In der Wiltbergstraße wurden zwei Aufkleber (8.11.) der Jugendorganisation der neonazistischen Partei - JN - entdeckt und entfernt. Ein Aufkleber hatte ein Motiv, dass sich gegen die Partei Bündnis 90/ Die Grünen richtete, ein Aufkleber richtete sich gegen die EU und ein Aufkleber hatte ein völkisch-nationales Motiv. Darüber hinaus wurde ein Aufkleber (8.11.) der neonazistischen Partei III. Weg in der Karower Chausee entdeckt und entfernt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Shoa-relativierende Sprüherei im Prenzlauer Berg

    11/08/2021 Bezirk: Pankow

    An der Bushaltestelle Kniprodestraße/ Danzigerstraße wurde eine Shoa-relativierende Sprüherei entdeckt. Der Slogan war: "Bargeldlos geht's nach Auschwitz". Die Sprüherei nimmt vermutlich Bezug auf das kontaktlose Entgelt als eine Maßnahme zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie.

    Quelle: RIAS Berlin
  • "NS Area"- Sprüherei in Berlin-Buch

    11/07/2021 Bezirk: Pankow
    Unter der Brücke zwischen Buch und Karow in der Karower Chaussee wurde der Slogan "NS AREA" (=nationalsozialistisches Gebiet) entdeckt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Erneut antisemitische Aufkleber in Weißensee

    11/06/2021 Bezirk: Pankow
    In der Roelckestraße in der Nähe eines Einzelhandelskaufhaus wurde an einem Schild der antisemitische Aufkleber, mit einer Darstellung von Adolf Hitler und einem Spruch, bei dem antisemitische Stereotypen und Vernichtungsphantasien bedient werden, entdeckt. Dieser Aufkleber wurde ebenso an der Kreuzung Roelckestraße Ecke Lehderstraße entdeckt.
    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Neonazistische Aufkleber in Karow

    11/05/2021 Bezirk: Pankow
    In der Achillesstraße wurden verschiedene Aufkleber der neonazistischen Partei NPD und deren Jugendorganisation JN sowie der JN-Kampagne "Schülersprecherinfo" entdeckt und entfernt. Die Aufkleber hatten einmal zum Thema, dass Grenzen geschlossen werden sollen, ein Motiv richtete sich gegen die Partei Bündnis 90/Die Grünen und ein Motiv hatte einen völkisch-nationalistischen Inhalt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • "NS Area"-Aufkleber in Berlin-Buch

    11/01/2021 Bezirk: Pankow
    In der Walter-Friedrich-Straße Ecke Wiltbergstraße wurde an einem Pfahl ein Aufkleber mit dem Slogan "NS AREA" entdeckt und entfernt.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rechte Aufkleber im Prenzlauer Berg

    11/01/2021 Bezirk: Pankow
    In der Oderbergerstraße Ecke Kastanienstraße, bei der Kulturbrauerei und dem Fröbelplatz Aufkleber eines rechten Onlineversandhandels entdeckt und entfernt. Die Aufkleber hatten unterschiedliche Motive. Eine Häufung von Aufklebern (über 20) gab es am Fröbelplatz.
    Quelle: NEA (Antifa Nordost)
  • "AHM"-Tag im Prenzlauer Berg

    10/31/2021 Bezirk: Pankow
    Bei der Straßenbahnhaltestelle S-Bahnhof Greifswalder Straße wurde an einem Stromkasen ein AHM-Tag entdeckt. AHM steht für Antifa-Hunter-Miliz.
    Quelle: NEA (Antifa Nordost)
  • Rassistische Bedrohung im Prenzlauer Berg

    10/31/2021 Bezirk: Pankow
    Nach einem Fußballspiel des BFC Dynamo Dresden kam es in der Straßenbahn M2 auf Höhe Prenzlauer Allee zu rassistischen Beleidigungen und Bedrohungen von ca. sechs Anhänger:innen des Fußballvereins, adressiert u.a. an einen Mann (People of Colour) mit einem Kind (ca. 11 Jahre) und einem Kleinkind auf dem Schoß. Es wurden Äußerungen getätigt, dass alle "Kanaken" Deutschland verunreinigen, dass "Kanaken" dreckig sind und dass ihnen alles in den Arsch geschoben würde. Eine Frau aus der Täter:innengruppe sagte zu dem Kind, dass sie ihn verstoßen würde, wenn es ihr Kind wäre. Ein anderer Mann aus der Gruppe sagte zu der PoC-Person, dass der Platz auf dem er sitzt, ein "deutscher"-Platz sei. Ein weiterer Mann sagte, dass die Straßenbahn voll mit "ekelhaften Linken" sei.´Darüber hinaus wurde arabische Sprache diffamierend nachgemacht. Als die Straßenbahn am Fröbelplatz hielt und die Türen geschlossen blieben, wurde die Gruppe nervös und es gingen mehrere Mitglieder bedrohlich in der Straßenbahn auf und ab. Die Fahrgäste wurden gefragt, wer die Polizei geholt hätte.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Erneut Shoa-verharmlosende Sprüche im Prenzlauer Berg

    10/30/2021 Bezirk: Pankow
    In der Imanuel-Kirch-Straße, aber auch in anderen Straßen im Prenzlauer Berg, wurde der Slogan "Damals die Juden - heute die Ungeimpften" mehrmals an verschiedenen Stellen entdeckt. Der Slogan setzt Ungeimpfte mit den Opfern der Shoa gleich und verharmlost so den mörderischen Antisemitismus.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Anti-Asiatische Bedrohung im Prenzlauer Berg

    10/28/2021 Bezirk: Pankow
    Gegen 22:00 Uhr wurden in der Straßenbahn M10 zwischen der Haltestelle Kniprodestraße und Arnswalder Platz gegenüber People of Colour von zwei Männern (ca. 40 Jahre) anti-asiatisch-rassistische Beleidigungen getätigt. Die Situation wurde als bedrohlich wahrgenommen und löste sich erst auf, als die beiden Männer ausstiegen.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Leistungsverweigerung am Jobcenter Pankow

    10/28/2021 Bezirk: Pankow

    Die Partnerin eines rumänischen Antragsstellers auf ALG II Leistung wird aus der Bedarfsgemeinschaft ausgeschlossen. Beide sind nicht miteinander verheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder. Diese Kinder wurden beide anerkannt und in der Bedarfsgemeinschaft aufgenommen. Der Ausschluss der Partnerin wird mit dem alleinigen Aufenthaltsrecht zur Arbeitssuche begründet. Es wurde gegen den Bescheid rechtlich vorgegangen. Dem Antragsstellenden wurde Recht gegeben.

    Quelle: Amaro Foro e.V.
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen