Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Pankow

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rassistische Beleidigung und mit Reizgas besprüht im Prenzlauer Berg

    07/30/2022 Bezirk: Pankow

    Ein Mann (25 Jahre) stieg am S-Bahnhof Greifswalder Straße in ein Auto eines Berliner Fahrdienstes. Der Fahrer beleidigte den Mann rassistisch und verweigerte ihn die Mitfahrt. Als der Betroffene nicht aussteigen wollte, besprühte der Fahrer den Mann mit Reizgas. Daraufhin stieg der Betroffene aus.

    Quelle: Stern vom 31.07.2022
  • Hakenkreuze in Weißensee

    07/29/2022 Bezirk: Pankow

    An einem Fahrradkorb, dass in der Bernkasteler Straße sich befand, wurden drei Hakenkreuze entdeckt und entfernt.

    Quelle: NEA (Antifa Nordost)
  • Homo-feindliche Äußerung im Prenzlauer Berg

    07/29/2022 Bezirk: Pankow

    Ein Spätkauf an der Ecke Chodowieckistraße / Winsstraße wurde gegen 16:00 Uhr mit Bierkisten beliefert. Der Mann, der die Lieferung tätigte, lächelte einen vorbeigehenden Mann an. Als der vorbeigehende Mann zurücklächelte, wurde der Lieferdienst laut und sagte aggressiv "Bist du schwul oder was?"

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • Hitlergruß und "Sieg Heil"-Spruch im Prenzlauer Berg

    07/28/2022 Bezirk: Pankow

    Vor den Schönhauser Allee Arcaden tätigte ein Mann (ca. 40 Jahre) ein Hitlergruß und sagte "Sieg Heil!". Zwei Personen saßen auf dem Boden. Der Mann sah diese beiden und beleidigte diese. Als den beiden Sitzenden die Situation zu heikel wurde, gingen sie. Der Mann verfolgte sie nach 300m.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistische Parole auf Plakat in Pankow-Zentrum geschrieben

    07/26/2022 Bezirk: Pankow

    Im Stadtteilzentrum Pankow wurde auf einem Plakat einer Selbsthilfegruppe eine rassistische Parole mit Kugelschreiber geschrieben. Der Slogan war "Heimat, Freiheit, Tradition, Multi-Kulti-Endstation"

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • "Die Rechte"-Flyer in Briefkasten in Niederschönhausen

    07/21/2022 Bezirk: Pankow

    In Briefkästen in Niederschönhausen wurden Flyer der extrem rechten Partei "DIE RECHTE" entdeckt und weggeschmissen. Mit sozialen Themen wird auf dem Flyer versucht für extrem rechte Inhalte zu werben.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistische Beleidigung und geschubst in Berlin-Buch

    07/20/2022 Bezirk: Pankow

    Gegen 18:00 Uhr kam eine Frau mit ihren Kindern zu einem Spielplatz. Dort war bereits eine andere Frau mit ihren Kindern. Als die ankommende Frau zum Spielplatz kam, kam die zweite Frau gleich auf sie zugerannt und meinte, dass ihre Kinder das Spielzeug ihrer Kinder versteckt hätten. Die erste Frau antwortete, dass sie gar nicht die Tage vorher hier bei dem Spielplatz war. Daraufhin sagte die zweite Frau zu der ersten Frau, sie solle in ihr Heimatland zurück. Die zweite Frau kam der ersten Frau sehr nah, die Körper berührten sich fast. Die zweite Frau wirkte sehr bedrohlich. Als die erste Frau sagte zu der zweiten, dass sie etwas Abstand halten soll. Die zweite Frau nahm daraufhin drei Finger der ersten und schubste die erste Frau gleichzeitig. Die erste Frau machte ein paar Schritte zurück. Die zweite Frau kam wieder auf die erste Frau hinzu und tippte mit den Zeigefinger auf die Stirn der ersten Frau. Die erste Frau hatten den Eindruck, dass die zweite Frau ihr mehr antun möchte und machte ein paar Schritte nach hinten und sagte, dass was die erste Frau tut, rassistisch sei und sie die Polizei anrufen werde. Daraufhin hat die erste Frau ihr den Mittelfinger gezeigt, sich umgedreht und den Spielplatz, mit erhobenen Mittelfinger, verlassen.

    Quelle: Homepage "Berliner Registerstellen"
  • Sprühereien gegen Antifaschismus in Blankenburg

    07/20/2022 Bezirk: Pankow

    Vom S-Bahnhof Blankenburg entlang der Bahnhofstraße, Alt-Blankenburg und den Karower Damm wurden fast 30 Sprühereien entdeckt, die sich gegen Antifaschismus richteten. Der Slogan war "Scheiß Antifa" (= Scheiss Antifaschismus).

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • "Sieg Heil!" und Hakenkreuz Sprüherei in Pankow-Zentrum

    07/19/2022 Bezirk: Pankow

    In der Behmstraße bei der Behmstraßenbrücke wurde eine Hakenkreuz Sprüherei sowie die Slogan "Sieg Heil!" und "Neo Nazi" entdeckt. Eine Passantin hatte diese Sprühereien entdeckt und entfernt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistische Sprüherei an Haltestelle im Prenzlauer Berg

    07/15/2022 Bezirk: Pankow

    An der Straßenbahnhaltestelle Kniprodestraße / Danziger Straße in Fahrtrichtung Prenzlauer Berg wurde eine rassistische Parole entdeckt und entfernt. Der Slogan war "Scheiß Pakis scheiß N*[Wort]" sowie "Pakis und N*[Wort] raus!"

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • "Schwarze Kreuze" am Ortseingangsschild

    07/13/2022 Bezirk: Pankow

    Am Ortseingangsschild nach Berlin wurden "Schwarze Kreuze" aufgestellt. "Schwarze Kreuze" stellen für Neonazis ein Symbol für die angeblich ermordeten "Deutschen" durch "Ausländer" dar. Hierbei wird sich auf erfundene und statistisch nicht belegbare Zahlen berufen. Die Aktion wurde von einem Neonazi-Rapper ins Leben gerufen.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • LGBTIQ*feindliche Sprüherei im Prenzlauer Berg

    07/11/2022 Bezirk: Pankow

    Auf dem Bahnhof Storkower Straße wurde auf einem Plakat die Sprüherei "LGBTI: Mental Nazis" entdeckt und entfernt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Stolpersteine entwendet in Weißensee

    07/10/2022 Bezirk: Pankow

    Vor einem Wohnhaus in der Woelckpromenade wurden drei Stolpersteine entwendet. Die Stolpersteine waren für eine Familie, die vor den Nationalsozialist*innen in die Niederlande geflohen waren. Dort wurden sie interniert und im Vernichtungslager Sobibor ermordet.

    Quelle: Zeit Online vom 10.07.2022
  • Rassistischer Angriff in Weißensee

    07/09/2022 Bezirk: Pankow

    Kurz nach Mitternacht ging eine Frau (37 Jahre) in eine Gaststätte in der Langhansstraße. Die Frau beleidigte eine andere Frau (39 Jahre) rassistisch. Die Angreiferin riss das Kopftuch der Betroffenen vom Kopf und schmiss das Kopftuch auf den Boden. Anschließend schlug die Angreiferin mehrfach gegen den Kopf und den Oberkörper der Betroffenen. Die Polizei wurde gerufen und trennte die Angreiferin von der Betroffenen.

    Quelle: Tagesspiegel vom 9.07.2022
  • Rassistische Beleidigungen im Prenzlauer Berg

    07/08/2022 Bezirk: Pankow

    In der Dunckerstraße tätigte ein Mann (52 Jahre) gegen 16:40 Uhr aus seinem Fenster heraus gegenüber zwei Frauen rassistische Beleidigungen. Eine Zeugin beobachtete dies und rief die Polizei. Diese nahm den Mann vorläufig fest.

    Quelle: Pressemitteilung der Polizei vom 9.7.2022 (Nr. 1368)
  • Rassistischer Angriff in Karow

    07/04/2022 Bezirk: Pankow

    Zwei Mädchen waren auf der Piazza in Karow auf dem Weg zu einem Supermarkt. Drei Mädchen (ca. 15 Jahre) stehen an der Ampel hinter den beiden und tätigen rassistische Beleidigungen. Die beiden betroffenen Mädchen ignorieren die Beleidigungen und setzen ihren Weg fort. Als sie mit dem Einkauf fertig sind, werden sie von einem der Mädchen, die vorher an der Ampel warteten, angesprochen und bedrängt. Anschließend wird ein Mädchen geschubst und in den Bauch getreten. Danach zieht die Angreiferin die Betroffene an den Haaren und schmiert ihr Handdesinfektionsgel in die Haare. Ein Mann greift ein und trennt die beiden. Die Angreiferin und ihre Freundinnen entfernen sich.

    Quelle: Homepage "Berliner Register"
  • III. Weg-Aufkleber in Pankow-Zentrum

    06/30/2022 Bezirk: Pankow

    Im Schlosspark Pankow wurden eine Vielzahl von Aufklebern der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Eine Großteil der Aufkleber hatte das Partei-Logo als Abbildung.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Hakenkreuz-Sprüherei in Berlin-Buch

    06/29/2022 Bezirk: Pankow

    In einer Geflüchtetenunterkunft in Berlin-Buch wurde an einer Türwand eine Hakenkreuz-Schmiererei entdeckt und entfernt. Diese wurde mit einem Kugelschreiber angefertigt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Aufkleber in Berlin-Buch

    06/28/2022 Bezirk: Pankow

    An der Ecke Theodor-Brugsch-Straße / Georg-Benjamin-Straße sowie an der Ecke Wiltbergstraße / Groscurthstraße wurden Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese hatten als Slogan "Grenzen dicht! Asylflut stoppen!"

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Hakenkreuz-Sprühereien im Prenzlauer Berg

    06/27/2022 Bezirk: Pankow

    Auf Gemälden in Gebäuden im Mühlenkiez wurden mehrfach Hakenkreuz-Sprühereien entdeckt und entfernt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Antisemitische Aufkleber in Weißensee

    06/25/2022 Bezirk: Pankow

    Am Antonplatz wurden wurden antisemitische Aufkleber entdeckt. Als Abbildung war ein David-Stern zu sehen sowie verschiedene Organisationen, wie Gewerkschaften, Microsoft, Pfizer, Rockefeller Foundation und das Antifaschistische Aktionslogo.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • "NS Area" Sprüherei in Weißensee

    06/25/2022 Bezirk: Pankow

    In der Berliner Allee und in der Herbert-Baum-Straße wurden an einem Hauseingang die Sprüherei mit dem Slogan "NS Area" (= Nationalsozialistisches Gebiet) entdeckt.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Sprüherei gegen Antifaschismus in Weißensee

    06/25/2022 Bezirk: Pankow

    In der Smetanastraße wurden Sprühereien gegen Antifaschismus entdeckt. Diese trugen u.a. den Slogan "Antifer Pimmel" oder "Antifa H*söhne". Am Antonplatz standen die Sprüche "Antifa H*söhne" und "Antifa Dreck". An der Ecke Albertinenstraße / Berliner Allee wurde der Sloogan "Antifa alles H*söhne" entdeckt. In der Pistoriusstraße wurde der Slogan "Zecken stinken" entdeckt. Das Wort Zecke wird in (extrem) rechten Kreisen für den Politischen Gegner verwendet.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • III. Weg-Aufkleber im Bürgerpark Pankow

    06/24/2022 Bezirk: Pankow

    Eine Vielzahl von Aufklebern der neonazistischen Partei III. Weg wurden im Bürgerpark Pankow entdeckt und entfernt. Die Aufkleber hatten einen antisemitischen Inhalt. Der Slogan war "Terrorstaat Israel".

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Rechte Aufkleber im Prenzlauer Berg

    06/24/2022 Bezirk: Pankow

    In der Pappelallee wurden Aufkleber mit dem Slogan "Deutsche Patrioten mit Migrationshintergrund" entdeckt und entfernt. Die Inhalte der Homepage dieser Gruppierung reproduzieren rassistische Stereotype gegenüber Migrant*innen und Geflüchtete. In den Texten wird das Konzept des "Ethnopluralismus" vertreten. Dieser wird in rechten Kreisen verwendet. Es wurde auf der Homepage eine Wahlempfehlung für eine rechte Partei abgegeben.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Angerempelt und bespuckt in Pankow-Zentrum

    06/22/2022 Bezirk: Pankow

    Eine Person hat in der Ossietzkystraße Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg entfernt. Sie wurde dabei von einer weiteren Person beobachtet. Diese kam auf die Person zu, die die Aufkleber abgemacht hatte, und rempelte sie an und bespuckte sie.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Aufkleber in Pankow-Zentrum

    06/22/2022 Bezirk: Pankow

    In der Ossietzkystraße wurden Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese hatten u.a. als Slogan "Terrorstaat Israel".

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Rassistische Beleidigung im Prenzlauer Berg

    06/21/2022 Bezirk: Pankow

    In der Nähe der Schwimmhalle im Mühlenkiez tätigten drei bis vier betrunkene Männer gegen 20:00 Uhr gegenüber Jugendlichen aus einer Schule rassistische Beleidigungen. Es fielen Worte, ihr seit nicht aus Deutschland, ihr gehört hier nicht her und "Raus aus Deutschland". Daraufhin kamen immer mehr Jugendliche zusammen, sodass sie eine sehr große Überzahl gegenüber den betrunkenen Männern darstellten. Die Situation wurde durch eine Zeugin beruhigt und die Jugendlichen gingen.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Plakate in Berlin-Buch

    06/15/2022 Bezirk: Pankow

    An der Zepernicker Chaussee wurden Plakate der neonazistischen Partei "III. Weg" entdeckt. Diese hatten den Aufstand der Arbeitenden in der ehemaligen DDR am 17.Juni 1953 als Thema.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Rechte Aufkleber im Prenzlauer Berg

    06/15/2022 Bezirk: Pankow

    Am Ostseeplatz sowie an der Ecke Ostseestraße / Hosemannstraße wurden Aufkleber des extrem rechten Magazins Compact entdeckt und entfernt. In der Nähe der Schönhauser Allee wurden darüber hinaus Aufkleber mit dem Slogan "Deutsche Patrioten mit Migrationshintergrund" entdeckt und entfernt. Die Inhalte der Homepage dieser Gruppierung reproduzieren rassistische Stereotype gegenüber Migrant*innen und Geflüchtete. In den Texten wird das Konzept des "Ethnopluralismus" vertreten. Dieser wird in rechten Kreisen verwendet. Es wurde auf der Homepage eine Wahlempfehlung für eine rechte Partei abgegeben.

    Quelle: NEA (Antifa-Nordost)
  • Shoa-relativierende Sprüherei im Prenzlauer Berg

    06/14/2022 Bezirk: Pankow

    An einer Litfasssäule an der Ecke Kastanienallee/ Oderbergerstraße wurde eine Shoa-relativierende Sprüherei entdeckt. Diese hatte als Slogan "Ohne Bargeld geht s nach Auschwitz" (Fehler im Original)

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Antisemitische Aufkleber in Berlin-Buch

    06/13/2022 Bezirk: Pankow

    In der Bruno-Apitz-Straße und in der Wolfgang-Heinz-Straße wurde Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg mit isrealbezogenen-antisemitischen Motiven entdeckt und entfernt. Der Slogan betitelte Israel als Terrorstaat und die Abbildung wurde mit Blut dargestellt.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • III. Weg-Aufkleber in Berlin-Buch

    06/09/2022 Bezirk: Pankow

    Auf dem Fahrradweg von Buch nach Karow sowie an der Ecke Wiltbergstraße / Groscurthstraße wurden mehrere Aufkleber der neonazistischen Partei III. Weg entdeckt und entfernt. Diese hatten als Motiv die römische Zahl Drei und einen Ehrenkranz. Dies ist das Zeichen der Partei.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • LGBTIQ*feindlicher Angriff im Prenzlauer Berg

    06/06/2022 Bezirk: Pankow

    In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein Mann von einem anderen Mann erst homophob beleidigt und anschließend ins Gesicht geschlagen. Dem Betroffenen wurde von einem unbekannten Mann die Mütze vom Kopf gerissen. Der Betroffene wurde homophob beleidigt und der Unbekannte schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Der Unbekannte flüchtete. Der Betroffene versuchte diesen zu verfolgen, stürzte aber bei der Verfolgung.

    Quelle: RBB24 vom 6.6.2022
  • Rassistischer Angriff in Niederschönhausen

    06/05/2022 Bezirk: Pankow

    Nachdem ein Mann aus der Straßenbahn ausgestiegen war, begann ein älterer Mann den Betroffenen rassistisch zu beleidigen und anschließend schlug der ältere Mann den Betroffenen und trat ihn mit den Füßen. Zeug*innen eilten herbei und hielten den Angreifer fest. Die Polizei wurde gerufen und traf ein.

    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Homophobe Beleidigung und Morddrohung im Prenzlauer Berg

    06/02/2022 Bezirk: Pankow

    Ein Mann (33 Jahre) wollte auf einem Sportplatz in der Choriner Straße gegen 13 Uhr sich sportlich betätigen. Auf dem Platz befand sich bereits ein anderer Mann (46 Jahre). Als der Betroffene sich den Sportgeräten näherte, hat der ältere Mann in homophob beleidigt und gedroht, ihn zu töten. Der Betroffene verließ daraufhin den Platz und rief die Polizei.

    Quelle: Pressemitteilung der Polizei vom 03.06.2022
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen