Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Neukölln

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rassistischer Angriff in Britz

    05/05/2021 Bezirk: Neukölln

    Ein Mann wurde gegen 16:20 Uhr in Britz von einem Tatverdächtigen rassistisch beleidigt und anschließend mit Pfefferspray besprüht.

    Quelle: ReachOut, Kleine Anfrage 19-10301
  • Extrem rechte Sticker und Schmierereien

    05/02/2021 Bezirk: Neukölln
    Entlang Köllnischer Heide, Rudower Straße und Grenzallee wurden an mehreren Stellen Sticker und Schmierereien entdeckt und entfernt. Darunter waren sowohl ein Aufkleber des III. Wegs als auch ein Sticker mit Corona-Bezug sowie ein Keltenkreuz und Graffiti-Tags von "fasho".
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Hitlergruß bei Sonnenallee

    05/02/2021 Bezirk: Neukölln
    Eine Gruppe junger Männer wird an der Sonnenallee beobachtet wie sie sich mit einem Hitlergruß sowie einem "Heil Hitler" begrüßen und lachen.
    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitische Slogans auf Erster-Mai-Demo

    05/01/2021 Bezirk: Neukölln
    Auf der Revolutionären 1.Mai-Demonstration in Berlin kam es zu zahlreichen antisemitischen Äußerungen in Slogans, auf Schildern und Transparenten. Im vordersten Block beteiligten sich ca. 100 Personen aus dem Spektrum des antiisraelischen Aktivismus an der Demonstration, die versuchten, die Demonstration für ihre Agenda zu vereinnahmen. Schon vor Beginn der Demonstration riefen Personen aus dieser Gruppe Gewalt-verherrlichende Slogans wie „Intifada bis zum Sieg“. Auch während der Demo kam es zu „Intifada“-Rufen, zudem skandierten Teilnehmer_innen den Slogan „From the river to the sea, Palestine will be free“.Auf Transparenten und Schildern wurde außerdem Israel als Kolonie und Apartheid delegitimiert und dämonisiert. Auch der dämonisierende Slogan "Kindermörder Israel" wurde skandiert.
    Quelle: Recherche- und Informationsstelle (RIAS)
  • Ausschluss aus Erster-Mai-Demo nach Antisemitismuskritik

    05/01/2021 Bezirk: Neukölln
    Bei der Revolutionären 1. Mai-Demo kritisierten zwei Personen die "Israel Kindermörder"-Rufe. Daraufhin wurden sie vom Sicherheitspersonal aufgefordert, zu gehen. Auf die Anmerkung der Personen, dass auch Israelis und zionistische Jüdinnen_Juden ein Demonstrationsrecht hätten, sagten die Sicherheitskräfte, "Nicht hier".
    Quelle: Recherche- und Informationsstelle (RIAS)
  • NPD-Sticker in Nordneukölln

    04/25/2021 Bezirk: Neukölln
    Auf einem Briefkasten In der Harzer Str. wurde ein Aufkleber der NPD über einen antifaschistischen Sticker geklebt.
    Quelle: Register Neukölln
  • Rechtsextreme Schmierereien und Aufkleber in Gropiusstadt

    04/24/2021 Bezirk: Neukölln
    An der Lipschitzallee wurde ein großes Graffiti, mit Keltenkreuz und ANB (Autonomen Nationalisten Berlin), und mehrere Sticker des III.Weges mit NS-verherrlichenden Inhalten gesichtet und entfernt.
    Quelle: Initiative "Hass vernichtet“ / Omas gegen Rechts
  • Rassismusvorfall bei Aldi

    04/22/2021 Bezirk: Neukölln
    Über Instagram dokumentierte ein Mann, wie er in einer Aldi-Filiale an der Grenzallee angegriffen und hinausgeschmissen wurde. Vorangegangen war dem, eine Auseinandersetzung über die Verwendung des N-Wortes. Der Mann, selbst schwarz, begann zu filmen, als ein anderer Mann nicht aufhören wollte, das N-Wort vor ihm zu verwenden. Aldi Nord selbst entschuldigte sich einige Tage später und entließ den Filialleiter aufgrund dieses Vorfalls.
    Quelle: Register Neukölln, Tagesspiegel 23.4.2021
  • Transfeindlicher Angriff

    04/22/2021 Bezirk: Neukölln

    Gegen 15:20 Uhr wurde eine 50-jährige Transfrau auf der Straße aus LGBTIQ*feindlicher und rassistischer Motivation von einem Bekannten mit Pfefferspray angegriffen. Im Vorfeld war sie bereits mehrfach bedroht und beleidigt worden. Die 50-Jährige erstattete Anzeige.

    Quelle: ReachOut
  • Extrem rechte Sticker in Nordneukölln

    04/21/2021 Bezirk: Neukölln
    Um die Aronsstraße in Nordneukölln wurden mehrere rechtsextreme Aufkleber gemeldet - selbstdarstellerische Inhalte des III.Weges, ausländerfeindliche Inhalte und NS-Verherrlichung.
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Rassistische Beleidigung in Konditorei

    04/15/2021 Bezirk: Neukölln
    Zwei asiatische Frauen betraten eine neu eröffnete Konditorei auf der Sonnenallee und wurden von einem Mann hinter der Theke mit "ni hao" und "ching chong" angesprochen. Die Frauen wiesen ihn auf den Rassismus in diesen Aussagen hin und verließen daraufhin den Laden.
    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitische Diskriminierung im Reuterkiez

    04/14/2021 Bezirk: Neukölln
    In einem Mietshaus wurden zwei jüdische Personen antisemitisch diskriminiert. Nachdem sie ein Schreiben an ihre Nachbar*Innenschaft geschickt hatten, wurden NS-verherrlichende Symbole und Aussagen aus dem Schreiben in den Hausflur geschmiert.
    Quelle: MBR Berlin / RIAS
  • Rassistische Diskriminierung in Neukölln

    04/14/2021 Bezirk: Neukölln

    In Neukölln fand eine rassistische Benachteiligung in einer Schule statt. Aus Datenschutzgründen werden keine Details veröffentlicht. Das Datum wurde zu Datenschutzgründen verändert.

    Quelle: ADAS Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Rassistische Diskriminierung in Neukölln

    04/13/2021 Bezirk: Neukölln

    In Neukölln fand eine rassistische Benachteiligung in einer Schule statt. Aus Datenschutzgründen werden keine Details veröffentlicht. Das Datum wurde zu Datenschutzgründen verändert.

    Quelle: ADAS Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Antimuslimischer-Rassistischer Angriff

    04/12/2021 Bezirk: Neukölln

    Gegen 8:20 Uhr wurde eine Frau von einer unbekannten Frau aufgrund von antimuslimischem Rassismus mit dem Ellenbogen gegen die Schulter gestoßen.

    Quelle: ReachOut, Kleine Anfrage 19-10301
  • Hakenkreuz im Wohnumfeld

    04/12/2021 Bezirk: Neukölln

    An einem Aushang in einem Wohnhaus, in dem auch zwei jüdische Personen wohnen, wurde eine extrem rechte Kritzelei vorgefunden, die aus dem Schriftzug "Sieg heil" sowie einem Hakenkreuz bestand.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Rechtsextremer Aufkleber in Gropiusstadt

    04/10/2021 Bezirk: Neukölln
    An der Lipschitzallee wurde ein Aufkleber des III.Weges gesichtet und entfernt. Unweit davon wurden ebenfalls Sticker und Schmierereien gegen "Impfzwang" gefunden.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Extrem rechte Sprühereien am Kanal

    04/09/2021 Bezirk: Neukölln
    Am Weigandufer an der Ecke zur Wildenbruchstr. wurden an mehreren Stellen Graffiti von AHM entdeckt. Das Kürzel steht für Antifa-Hunter-Miliz und wurde in den letzten Monaten vermehrt vor allem an der Grenze zu Treptow-Köpenick entdeckt.
    Quelle: Register Neukölln
  • Antiasiatisch-rassistischer Kommentar auf der Straße

    04/08/2021 Bezirk: Neukölln
    Ein unbekannter Mann beleidigte eine asiatische Frau an der Ecke Erkstraße/ Donaustraße. Vorausgegangen war, dass er die Frau mit "ni hao" angesprochen hatte und sie ihm daraufhin antwortete, dass das rassistisch sei.
    Quelle: Register Neukölln
  • Rassistische Beleidigung in U-Bahn-Station

    04/08/2021 Bezirk: Neukölln
    In der U-Bahn-Station Hermannstr. beobachtete eine Person ein Streitgespräch zwischen zwei Männern, wobei der eine den anderen rassistisch mit dem N-Wort beleidigte.
    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitische Zuschrift

    04/07/2021 Bezirk: Neukölln

    Eine Person erhält eine antisemitische Zuschrift. Zum Schutz der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Rassistische Diskriminierung in Neukölln

    04/05/2021 Bezirk: Neukölln

    In Neukölln erfuhr eine Frau auf dem Wohnungsmarkt rassistische Ausgrenzung. Das Datum wurde aus Datenschutzgründen geändert.

    Quelle: Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt, Fair mieten – Fair wohnen
  • Rechtsextreme Sticker in Rudow

    04/02/2021 Bezirk: Neukölln
    Am U-Bahnhof Zwickauer Damm wurde ein Sticker des III.Weges und zwei Sticker von 'Druck 18' gemeldet.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Antisemitische Beleidigung

    03/31/2021 Bezirk: Neukölln

    Eine Frau die einen Beutel mit dem Logo des jüdischen Filmfestivals trug wurde von einem Mann mit den Worten "Scheiß Juden!" bezeichnet. Zuvor hatte sie den Mann, der auf seinem Balkon stand angelächelt und ihm einen guten Morgen gewünscht.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Schoa bagatellisierende Pöbelei

    03/31/2021 Bezirk: Neukölln

    Ein Passant in der Schudomastraße rief unvermittelt und zu keiner erkennbaren Person "Früher war auch in der Dusche Gas. Passt gut auf beim Impfen." Zwei Zeug*innen, die zufällig in der Straße waren, reagierten laut und wiesen ihn an, ruhig zu sein. Der Mann betrat ohne Reaktion ein Haus.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Neonazi-Flyer in Nordneukölln

    03/24/2021 Bezirk: Neukölln
    Erneut verteilte eine Neonazi-Kleinstpartei Flyer im Norden Neuköllns, dieses Mal unter anderem bei der Weißen Siedlung an der Grenze zu Treptow-Köpenick.
    Quelle: Register Neukölln via twitter
  • Rasierklinge unter Aufkleber

    03/24/2021 Bezirk: Neukölln

    Unbekannte extrem rechte Täter brachten einen Aufkleber mit rechtsgerichtetem Inhalt an. Auf der Klebeseite war eine Rasierklinge angebracht.

    Quelle: ReachOut, Kleine Anfrage 19-10301
  • NS-Schmierereien in Britz

    03/22/2021 Bezirk: Neukölln
    An der Haltestelle Mohriner Allee/ Britzer Damm werden sechs Hakenkreuze und der Schriftzug "NSDAP" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen