Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Neukölln

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Extrem rechte Sticker in Rudow

    07/31/2021 Bezirk: Neukölln
    Insgesamt wurden 28 Sticker entdeckt und entfernt. Außerdem wurden 3 große Plakate des III. Wegs mit LGBTIQ*-feindlichem Inhalt entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rassistischer Angriff

    07/31/2021 Bezirk: Neukölln

    Gegen 18:10 Uhr wird ein Mann von einem Mann und weiteren unbekannt gebliebenen Personen rassistisch beleidigt und mit einem Stuhl in den Rücken geschlagen.

    Quelle: ReachOut, Kleine Anfrage 19-10301
  • Rechtsextreme Schmierereien in Rudow

    07/30/2021 Bezirk: Neukölln
    An der Prierosser Straße wurde an einer Hauwand ein den Nationalsozialismus verherrlichendes Graffiti entdeckt sowie Plakate einer rechtsextremen Kleinstpartei.
    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitische Beschimpfung von Kundgebung

    07/25/2021 Bezirk: Neukölln

    Laut Polizei näherte sich gegen 19:20 Uhr ein 37-jähriger Mann der Kundgebung des Bündnis gegen Antisemitismus Neukölln und rief antisemitische Parolen. Die Polizei nahm den Mann fest.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Kundgebungsteilnehmer*innen antisemitisch aus Auto beschimpft

    07/25/2021 Bezirk: Neukölln

    Am Rande einer Kundgebung kam es zu mehreren antisemitischen Vorfällen. Die Angriffe richteten sich gegen eine Veranstaltung mit etwa 300 Teilnehmenden unter dem Motto „Jüdisches Leben ist keine Provokation“, die das Bündnis gegen Antisemitismus Neukölln organisiert hatte. Der Polizei zufolge fuhr ein Mann am frühen Abend mit dem Auto an der Kundgebung vorbei und rief antisemitische Parolen. Ein Zeuge stoppte das Fahrzeug daraufhin etwa um 17:40 Uhr auf der Karl-Marx-Straße und alarmierte die Polizei, die den Täter festsetzte.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Israel-Delegitimierungen und Gewaltaufrufe auf Versammlung

    07/24/2021 Bezirk: Neukölln

    Auf der "International Queer Pride" wurde auf zahlreichen Schildern und in Parolen Israel delegitimiert. Auf Flugblättern, die bei der Versammlung verteilt wurden, wurden zudem u.a. zur Gewalt gegen jüdische Israelis in Form einer Intifada aufgerufen.

    Quelle: Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA)
  • Extrem rechte Sticker und Keltenkreuz in Rudow

    07/16/2021 Bezirk: Neukölln
    Insgesamt 47 Sticker wurden entdeckt und entfernt. Der Großteil der Aufkleber stammte vom III. Weg und hatte unterschiedliche Inhalte die sowohl LGTBIQ*-feindlich als auch antisemitisch waren. Entdeckt und entfernt wurde auch ein Schriftzug ANB (Autonome Nationalisten Berlin) sowie ein Keltenkreuz.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Flyer vom III. Weg in Fritz-Erler-Allee

    07/11/2021 Bezirk: Neukölln
    Wieder wurden Flyer vom III. Weg in der Fritz-Erler-Allee gefunden. In den Flyern versucht die Neonazi-Kleinstpartei Migration bzw. Asyl für die Wohnungskrise in Berlin verantwortlich zu machen.
    Quelle: Register Neukölln
  • LGBTIQ*feindliche Beleidigung in der Flughafenstr.

    07/11/2021 Bezirk: Neukölln
    Ein Mann beleidigte eine Frau in der Flughafenstraße LGBTIQ*feindlich. Zunächst sprach er sie unvermittelt an: "Ein Mann oder eine Frau?". Dann beschimpfte er die Frau und ihre Begleiterin transfeindlich und sexistisch.
    Quelle: Register Neukölln / Koordination Berliner Register
  • Gastwirt antisemitisch beleidigt

    07/09/2021 Bezirk: Neukölln
    In der Wipperstr. wurde ein Gastwirt von einem Mann antisemitisch beleidigt. Der Mann hatte sich zuvor über die Stühle und Tische geärgert und beleidigte auch noch anwesende Gäste.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 1487
  • Angriff auf türkischen Journalisten in Neukölln

    07/07/2021 Bezirk: Neukölln
    Einem türkischen Journalisten wurde von drei Männern im Hof seines Hauses in Neukölln aufgelauert. Der bekannte Kritiker Erdogans beschrieb, dass er die Täter kannte und nannte Faschismus als Motiv dieses Angriffs. Die Täter attackierten ihn mit Fäusten und hatten auch Messer dabei, die sie aber auf Grund des Eingreifens von Zeug*innen nicht einsetzen konnten.
    Quelle: Register Neukölln, Tagesspiegel 08.07.2021
  • Antisemitische Schmiererei in Rudow

    07/07/2021 Bezirk: Neukölln
    In einem Park in der Nähe der Waßmannsdorfer Chaussee wurde ein antisemitischer Schriftzug entdeckt, der sich gegen Angela Merkel richtete und von einem Galgen ergänzt wurde.
    Quelle: Register Neukölln
  • Antischwarzer Rassismus auf dem Tempelhofer Feld

    07/06/2021 Bezirk: Neukölln

    Bei einer Geburtstagsfeier am Tempelhofer Feld wurde eine Gruppe von Schwarzen Menschen gesondert aufgefordert ihre Musik auszustellen und den Park zu verlassen, während zugleich andere Gruppen Gleiches taten und nicht behelligt wurden.

    Quelle: Register Tempelhof
  • Antisemitische Plakate vom III. Weg in der Sonnenallee

    07/05/2021 Bezirk: Neukölln
    Am südlichen Ende der Sonnenallee sowie rund um den Michael-Bohnen-Ring wurden insgesamt 40-50 Plakate sowie Aufkleber entdeckt. Die meisten hatten eine antisemitische Botschaft und stammten vom III. Weg, einer Neonazi-Kleinstpartei. Auf den Plakaten stand "Terrorstaat Israel".
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Rassistischer Angriff mit Messer in Rudow

    07/04/2021 Bezirk: Neukölln

    Wegen eines Angriffs mit einem Messer auf einen Jamaikaner ist ein Haftbefehl gegen einen polizeibekannten Rechtsextremisten aus Berlin erlassen worden. Bei einem Streit im Stadtteil Rudow in Neukölln soll der 28-jährige Deutsche den 35-jährigen Mann aus Jamaika rassistisch beleidigt und mit dem Messer am Hals verletzt haben. Der 35-Jährige wurde im Krankenhaus behandelt. Die Polizei nahm den Rechtsextremisten fest und überstellte ihn dem für politische Taten zuständigen Staatsschutz der Kriminalpolizei im LKA. Der Haftbefehl wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ausgestellt.

    Quelle: Register Neukölln, Berliner Morgenpost, 6.7.2021
  • Sticker vom III. Weg in Rudow

    07/03/2021 Bezirk: Neukölln
    Ca. 15 Aufkleber, teilweise schon älter, teilweise neu geklebt, wurden in Rudow entdeckt und entfernt. Die Sticker des III. Wegs hatten vor allem Bezug zur aktuellen Corona-Pandemie.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Extrem rechte Sprühereien entlang der Sonnenallee

    06/29/2021 Bezirk: Neukölln
    An zwei Stellen an der Sonnenallee wurden Graffiti von "AHM" (Antifa-Hunter-Miliz) entdeckt. Zusätzlich wurde ebenfalls auf der Sonnenallee ein Sticker entdeckt und entfernt, der sich gegen "die Antifa" richtete.
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Hakenkreuz auf Burak-Bektaş-Denkmal entdeckt

    06/29/2021 Bezirk: Neukölln
    An dem Denkmal für den ermordeten Burak Bektas wurde ein geschmiertes Hakenkreuz entdeckt. Daneben wurde ein "AfD" hinterlassen. Das Hakenkreuz wurde nach der Meldung von der Polizei übersprüht.
    Quelle: Register Neukölln via twitter
  • Rassistischer Angriff am Hermannplatz

    06/29/2021 Bezirk: Neukölln

    Auf dem U-Bahnhof Hermannplatz wird eine Person aus rassistischer Motivation angegriffen. Zum Schutz der betroffenen Person werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ReachOut
  • Extrem rechte Sticker in Nordneukölln

    06/26/2021 Bezirk: Neukölln
    Zwei sich gegen "die Antifa" richtende Sticker wurden am Weigandufer entdeckt und entfernt. Das Motiv wurde in den vergangenen Wochen häufiger entdeckt und versucht, die Verbindung zwischen "der Antifa" und der Corona-Pandemie, bzw. den Maßnahmen dagegen, herzustellen.
    Quelle: Register Neukölln
  • Hitlergruß bei Hermannplatz

    06/26/2021 Bezirk: Neukölln
    Ein offensichtlich betrunkener Mann versuchte mit Hitlergrüßen eine Gruppe von Fußballfans zu provozieren. Er zeigte an der Ecke der Lucy-Lameck-Straße mehrere Male den Hitlergruß und Menschen ihn daraufhin ansprachen, sagte er noch "Adolf Hitler gut".
    Quelle: Register Neukölln
  • Rassistische Beleidigung im Supermarkt

    06/24/2021 Bezirk: Neukölln
    In einem Supermarkt am S-Bahnhof Hermannstr. versucht eine Person sich vor eine einkaufende Frau vorzudrängeln. Diese weist die Person höflich darauf hin und wird infolgedessen wüst rassistisch beschimpft. Andere Personen mischen sich ein und verteidigen die Frau.
    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitische Äußerungen am Herrfurthplatz

    06/20/2021 Bezirk: Neukölln

    In einem Gespräch junger Männer am Herrfurthplatz wurden verschiedene antisemitische Äußerungen getätigt. Demnach würden Jüdinnen_Juden die Politik lenken und der II. Weltkrieg wäre von Jüdinnen_Juden ausgegangen, um einen eigenen Staat zu erhalten.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Antisemitische Beschimpfung

    06/18/2021 Bezirk: Neukölln

    Auf der Karl-Marx-Straße wurde eine Person von einem mann antisemitisch beschimpft. Er schrie die betroffene Person an, dass sie verschwinden solle und unterstellte ihr beim Mossad zu sein.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Extrem rechter Aufkleber in Park

    06/17/2021 Bezirk: Neukölln
    Im Anita-Berber-Park nahe des Tempelhofer Felds wurde ein extrem rechter Aufkleber mit Bezug zu Corona und gegen die "Antifa" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Aufkleber in Nord-Neukölln

    06/15/2021 Bezirk: Neukölln
    In der Wildenbruchstr. sowie in der Heidelberger Str. wurden zwei extrem rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Beide richteten sich gegen "die Antifa".
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Rassistischer Angriff auf Polizisten

    06/15/2021 Bezirk: Neukölln

    Ein Polizeibeamter wurde von einem Mann, der rassistische Parolen gerufen hatte, aus rassistischer Motivation gegen 20.15 Uhr angegriffen.

    Quelle: ReachOut, Kleine Anfrage 19-10301
  • Extrem rechte Aufkleber in Rudow

    06/12/2021 Bezirk: Neukölln
    Insgesamt zwölf extrem rechte Aufkleber (vor allem von der Partei III. Weg) wurden in Rudow entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rassistischer Angriff in Gropiusstadt

    06/09/2021 Bezirk: Neukölln

    In Gropiusstadt wurden gegen 14:00 Uhr mehrere Personen von einem Mann rassistisch beleidigt. Dann wurde ein Mann von dem Täter von hinten in den Schwitzkasten genommen.

    Quelle: ReachOut, Kleine Anfrage 19-10301
  • Antisemitische Beleidigung

    06/08/2021 Bezirk: Neukölln

    Ein Mann, der eine Kippa trug, wurde von einem anderen Mann auf Englisch angesprochen, dass er die Gegend für "judenfrei" gehalten habe.

    Quelle: RIAS Berlin
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen