Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Neukölln

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Israel dämonisierende Aufkleber

    11/27/2021 Bezirk: Neukölln

    In Rudow wurden zahlreiche rechtsextreme Aufkleber, darunter auch Israel dämonisierende Motive einer Neonazi-Kleinstpartei, entdeckt und entfernt.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Rassistische Diskriminierung bei der Wohnungssuche

    11/25/2021 Bezirk: Neukölln
    Eine Person mit afrikanischem Nachnamen versuchte gemeinsam mit der Beratungsstelle "Fairmieten" eine Wohnung zu finden. Bei einer Bewerbung bekam sie als Absage, dass bereits zu viele Bewerbungen eingegangen wären. Als die Person von Fairmieten eine Bewerbung mit "deutschem" Nachnamen an die gleiche Wohnung schickte, wurde sie eingeladen.
    Quelle: Register Neukölln
  • NS-verharmlosende Schmierereien an der Karl-Marx-Str.

    11/24/2021 Bezirk: Neukölln
    Mit Bezug auf Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wurden an mehreren Stellen entlang der Karl-Marx-Straße Schmierereien gemeldet, die sich gegen die aktuellen Maßnahmen wendeten und einen Faschismus herbeifantasierten.
    Quelle: Register Neukölln
  • NS-verharmlosende Schmiererei in Nord-Neukölln

    11/24/2021 Bezirk: Neukölln
    Mit Bezug auf Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wurde an der Hermannstraße zum Columbiadamm hin eine Schmiererei gemeldet, die sich gegen die aktuellen Maßnahmen wendet und einen Faschismus herbei fantasiert.
    Quelle: Register Neukölln via twitter
  • Rassistischer Aufkleber in Buckow

    11/23/2021 Bezirk: Neukölln
    In der Rudower Str. wurde ein rassistischer Sticker entdeckt und entfernt, dessen Inhalt explizit anti-Schwarzer Rassismus war.
    Quelle: Register Neukölln
  • Rassistische Beleidigung in Werbellinstraße

    11/22/2021 Bezirk: Neukölln
    Eine ältere Frau beleidigte eine Schwarze Frau, die mit ihrem jugendlichen Kind unterwegs war, auf rassistische Art und Weise. Eine Passantin stellte die Frau zur Rede.
    Quelle: Register Neukölln
  • NS-Verharmlosende Schmiererei an der Rollbergstr.

    11/20/2021 Bezirk: Neukölln
    Mit Bezug auf Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wurden an an der Rollbergstr. eine Schmiererei gemeldet, die sich gegen die aktuellen Maßnahmen wendet und einen Faschismus herbeifantasiert.
    Quelle: Register Neukölln
  • Hakenkreuze bei St. Thomas Kirchhof

    11/19/2021 Bezirk: Neukölln
    Im St. Thomas Kirchhof wurden in unmittelbarer Nähe von Gedenktafeln für Opfer des Nationalsozialismus zwei Hakenkreuze entdeckt. Eines war in einen Baum geritzt, das andere auf eine Litfaßsäule geschmiert.
    Quelle: Register Neukölln
  • NS-verharmlosende Schmierereien in Anita-Berber-Park

    11/19/2021 Bezirk: Neukölln
    Mit Bezug auf Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wurden zwei Schmierereien im Anita-Berber-Park und an der Herrfurthstr. gemeldet, die einen verharmlosenden Bezug zum NS ziehen ("Impfen macht frei").
    Quelle: Register Neukölln
  • Rassistische Äußerung in Neuköllner Café

    11/18/2021 Bezirk: Neukölln
    In einem Café an der Sonnenallee äußert eine Frau, dass sie ihr Kind in einem "Indianer"-Kostüm zum Fasching gehen lassen wolle. Eine andere Frau erklärte ihr, dass dieses Kostüm rassistisch diskriminiert. Die angesprochene Frau blickte sie daraufhin abwertend an und rollte mit den Augen. Beim "Indianer" handelt es sich um ein ethnisierendes Kostüm, das von der kolonialen Vorstellung geprägt ist, die indigene Bevölkerung Amerikas sei rückständig und unzivilisiert.
    Quelle: Antidiskriminierungs-App
  • Extrem rechtes Gedenken auf dem Friedhof Columbiadamm

    11/15/2021 Bezirk: Neukölln
    Rosen und Kerzen wurden auf dem Friedhof Columbiadamm auf Gräbern für die gefallenen Soldaten des 1. und 2. Weltkriegs abgelegt. Extrem rechte Akteure nutzen bestimmte Tage im Jahr regelmäßig für Veranstaltungen und für NS-verharmlosendes Gedenken.
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Extrem rechtes Gedenken auf dem Friedhof Rudow

    11/15/2021 Bezirk: Neukölln
    Rosen und Kerzen wurden auf dem Friedhof Rudow auf Gräbern für die gefallenen Soldaten des 1. und 2. Weltkriegs abgelegt. Entdeckt wurde auch Propaganda vom III. Weg ("Heldengedenken"). Extrem rechte Akteure nutzen bestimmte Tage im Jahr regelmäßig für Veranstaltungen und für NS-verharmlosendes Gedenken.
    Quelle: Register Treptow-Köpenick
  • Transfeindlich beleidigt und bedroht

    11/14/2021 Bezirk: Neukölln
    In der Warteschlange vor einer Pizzeria in der Herrfurthstraße beleidigte und bedrohte ein junger Mann eine trans Person, in dem er ihr den Mittelfinger zeigte und ihr sagte: "Früher hätte man Leute wie Dich vergast.".
    Quelle: Antidiskriminierungs-App
  • LGBTIQ*-feindliche Diskriminierung in Neukölln

    11/10/2021 Bezirk: Neukölln

    In Neukölln erfuhr ein Mensch auf dem Wohnungsmarkt Ausgrenzung anlässlich der sexuellen Identität. Das Datum wurde aus Datenschutzgründen geändert.

    Quelle: Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt, Fair mieten – Fair wohnen
  • NS-verharmlosende Schmierereien in Nord-Neukölln

    11/10/2021 Bezirk: Neukölln
    In der Anzengruberstraße sowie Weichsel- und Erkstraße wurden NS-verharmlosende Sprüche und Kürzel auf Plakaten hinterlassen, die die aktuelle Corona-Pandemie mit dem NS-Faschismus vergleichen.
    Quelle: Register Neukölln
  • Hakenkreuz an Britzer Hauswand

    11/09/2021 Bezirk: Neukölln

    An eine Hauswand in Britz wurde ein Hakenkreuz gesprüht. Eine jüdische Anwohnerin meldete den Vorfall und berichtete, dass sie bereits zuvor von Unbekannten mit Reizgas attackiert worden war.

    Quelle: Register Neukölln, BZ Berlin 10.11.2021
  • Behindertenfeindliches Mobbing in Neukölln

    11/03/2021 Bezirk: Neukölln

    In Neukölln fand ein Mobbing gegen ein Schulkinds mit einer Behinderung in einer Schule statt. Aus Datenschutzgründen werden keine Details veröffentlicht. Das Datum wurde zu Datenschutzgründen verändert.

    Quelle: ADAS Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Rassistische Außerung eines Senatsmitarbeiters in Neukölln

    11/03/2021 Bezirk: Neukölln

    Bei einer Podiumsdiskussion der Amadeu-Antonio-Stiftung in der Lenaustraße in Neukölln behauptete ein Mitarbeiter Senatsverwaltung für Inneres, dass Trickdiebstahl überwiegend von Rom*nja begangen würde. Er räumte ein, dass dies für die Ermittlungsarbeit der Polizei keinen Mehrwert habe.

    Quelle: Amaro Foro
  • LGBTIQ*-feindliche Beleidigung in Nord-Neukölln

    11/01/2021 Bezirk: Neukölln
    Ein Mann sagte gegen 18.25 Uhr in der U-Bahn-Linie U8 zwischen Hermannplatz und Schönleinstraße zu einer Frau: "Arschloch number eins". Er wiederholte das mehrere Male. Er zeigte immer wieder auf sie. Und er sah sie verächtlich an. Die Frau trug ein Schutzmaske in Pridefarben. Eine Mitreisende mischte sich ein und stellte sich in die Sichtachse.
    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Aufkleber und Keltenkreuze in Rudow

    10/30/2021 Bezirk: Neukölln
    Insgesamt wurden in Rudow 19 Aufkleber u.a. vom III. Weg und der IB entdeckt und entfernt. Ebenfalls wurden Keltenkreuze entdeckt und entfernt, die mit Edding geschmiert wurden.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rassistische und rechte Sticker an Schule in Britz

    10/27/2021 Bezirk: Neukölln
    Vor einem Eingang einer Schule in Britz wurden mehrere Aufkleber entdeckt und entfernt. Sie richteten sich mehrheitlich gegen Migrant*innen und benutzten dabei rassistische Motive von Schwarzen Menschen.
    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Graffiti und Plakate in Rudow

    10/24/2021 Bezirk: Neukölln
    Entlang des Lupinienwegs wurden extrem rechte Graffiti ("Rudow 88" sowie "ANB" und ein Keltenkreuz) entdeckt und entfernt. Ebenfalls wurden 27 Aufkleber und 3 Plakate vom III. Weg entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Israel dämonisierende Aufkleber

    10/24/2021 Bezirk: Neukölln

    In Rudow wurden zahlreiche extrem rechte Aufkleber, darunter auch Israel dämonisierende Motive einer Neonazi-Kleinstpartei, entdeckt und entfernt.

    Quelle: RIAS Berlin
  • Extrem rechte Sticker und Schmierereien in Rudow

    10/21/2021 Bezirk: Neukölln
    Auf Glascontainern gegenüber einer Bushaltestelle bei der Stubenrauchstraße wurden mehrere extrem rechte Schmierereien und Sticker entdeckt. Diese richteten sich gegen Antifaschismus und auch gegen Elfriede Brüning (deutsche Schriftstellerin und NS-Widerstandskämpferin).
    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitische Beleidigungen während Fußballspiel

    10/17/2021 Bezirk: Neukölln

    Während eines Fußballspiels zwischen NFC Rot-Weiß 1932 und TuS Makkabi kam es zu antisemitischen Äußerungen eines Gastes. Ein Verantwortlicher handelte sofort und verwieß den Pöbler des Platzes. Der Verein NFC Rot-Weiß entschuldigte sich zudem offiziell beim TuS Makkabi dafür.

    Quelle: RIAS Berlin, Presse
  • Extrem rechter Aufkleber im Schillerkiez

    10/17/2021 Bezirk: Neukölln
    Im Schillerkiez wurde ein Sticker entdeckt, der sich gegen "die Antifa" richtet und diese als Faschisten und nützliche Idioten (mit Bezug auf die aktuelle Corona-Pandemie) bezeichnet.
    Quelle: Register Neukölln
  • Morddrohung per SMS

    10/17/2021 Bezirk: Neukölln
    Ein Betroffener der rechten Angriffsserie in Neukölln erhielt zum wiederholten Mal per SMS eine Morddrohung.
    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Propaganda in Nordneukölln

    10/11/2021 Bezirk: Neukölln
    Auf der Hermannstr. wurde ein Plakat des VVN-BdA beschädigt und besprüht, so dass nur noch "Nazis und Rassist*innen in die Parlamente" lesbar darauf stand. Davor war der Wortlaut "Keine Nazis und Rassist*innen in die Parlamente". Unweit davon wurden ebenfalls auf der Hermannstr. mehrere Aufkleber entdeckt, die sich gegen die aktuellen Corona-Pandemie-Maßnahmen richteten.
    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Aufkleber in Rudow

    10/09/2021 Bezirk: Neukölln
    Insgesamt 82 Aufkleber wurden in Rudow entdeckt und entfernt. Viele waren alte Sticker von der NPD und der JN. Andere hatten Bezug zur aktuellen Corona-Pandemie.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen