Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Neukölln

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • NS-verharmlosende Aufkleber in Nord-Neukölln

    02/19/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Hobrechtstraße in Nord-Neukölln wurden zwei Aufkleber der neonazistischen Partei "Die Heimat" (früher: NPD) bzw. ihres Mediums "Deutsche Stimme" gesichtet und entfernt. Die Aufkleber propagierten "Volksfeinde anklagen. Politikerhaftung umsetzen".

    Der Begriff "Volksfeind" wurde im Nationalsozialismus als ideologischer Kampfbegriff gegen politische Gegner*innen genutzt.

    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechter Sticker in Nord-Neukölln

    02/17/2024 Bezirk: Neukölln

    Über einem Anti-AfD-Sticker am U-Bahnhof Hermannplatz klebte ein extrem rechter Aufkleber. Darauf war eine Person mit schwarz-rot-goldener Sturmhaube und die Aufschrift "Deutschland retten" abgebildet.

    Quelle: Register Neukölln
  • Wieder extrem rechte Propaganda in Rudow

    02/16/2024 Bezirk: Neukölln

    Rund um den Selgenauer Weg in Rudow wurden drei Odal-Runen und zwei Aufkleber der neonazistischen Partei "NPD" (jetzt: "Die Heimat") entdeckt und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Antisemitische Propaganda in Nord-Neukölln

    02/14/2024 Bezirk: Neukölln

    Am Hermannplatz in Nord-Neukölln wurde ein Sticker gegen Antisemitismus mit der Aufschrift: "Berlin gegen Antisemitismus #NieWiederIstJetzt" beschädigt. Der auf dem Sticker abgebildete Davidstern wurde zerkratzt.

    Quelle: Register Neukölln
  • Wieder rechtsextreme Propaganda in Rudow

    02/13/2024 Bezirk: Neukölln

    Im Selgenauer Weg Ecke Neuhofer Straße wurden vier Hakenkreuze, drei Keltenkreuze und fünf Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" entdeckt und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Rassistische Aufkleber in Rudow

    02/10/2024 Bezirk: Neukölln

    Im Selgenauer Weg auf Höhe der Neuhofer Straße wurden zwei Aufkleber des "III. Weg" gegen "Überfremdung" und mit dem Zusatz "Deutschland den Deutschen" gemeldet und entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Gedenktafel in Britz entwendet

    02/09/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Hufeisensiedlung in Neukölln-Britz wurde eine Gedenktafel für das Zwangsarbeiter*innenlager in der Onkel-Bräsig-Straße gestohlen.

    Erst im April des Jahres 2023 wurde die Gedenktafel von der Anwohner*inneninitiative "Hufeisern gegen Rechts" enthüllt.

    Quelle: Tagesspiegel vom 27.02.2024, Pressemitteilung von "Hufeisern gegen Rechts" (09.02.2024)
  • Parteibüro in Nord-Neukölln beschmiert

    02/08/2024 Bezirk: Neukölln

    Das Bürgerbüro des Bündnis90/Die Grünen in der Friedelstraße in Nord-Neukölln wurde mit dem Schriftzug "Nazi scum" (dt. Nazi Abschaum) beschmiert.

    Quelle: Polizeimeldung vom 09.02.2024 (Nr. 0298)
  • Antisemitische Sticker in der Schönstedtstraße

    02/06/2024 Bezirk: Neukölln

    Auf einem Verkehrsschild in der Schönstedtstraße in Nord-Neukölln wurden zwei Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" mit antisemitischem Inhalt gesichtet. Die Sticker wurden überklebt.

    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Propaganda in Rudow

    02/03/2024 Bezirk: Neukölln

    In dem Gebiet rund um den Selgenauer Weg Ecke Neuhofer Straße wurden extrem rechte Schmierereien und Aufkleber gesichtet und entfernt. Neben sieben Hakenkreuzen wurden dort eine Odal-Rune, drei Keltenkreuze, "ANB" (=Autonome Nationalisten Berlin) und drei große Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "Der III. Weg" mit rassistischem Inhalt entdeckt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Rassistische Diskriminierung durch Bank-Mitarbeiterin in Nord-Neukölln

    02/02/2024 Bezirk: Neukölln

    In einer Bankfiliale am Hermannplatz in Nord-Neukölln ereignete sich ein Vorfall rassistischer Diskriminierung. Eine Person erschien um 16.00 Uhr zu einem Termin und sprach mit der zuständigen Mitarbeiterin auf deutsch. Diese entgegnete in gebrochenem Englisch "I don't speak english". Die betroffene Person antwortete auf deutsch, doch die Mitarbeiterin regte sich auf und rief laut "Dolmetscher! Dolmetscher!". Daraufhin erläuterte die betroffene Person abermals, dass sie gut deutsch spreche und versicherte, dass es keine dolmetschende Person brauche. Die Bankmitarbeiterin antwortete: "Ach so, dann verstehen wir uns" und wies den Vorwurf von sich, dass sie die betroffene Person nicht verstehen wollte. Zum Schluss fügte sie hinzu, dass sie nicht wisse, auf welcher Sprache sie mit der betroffenen Person sprechen solle.

    Quelle: Register Neukölln
  • Sticker vom Dritten Weg in Rudow

    02/01/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Umgebung zwischen der Groß-Ziethener-Straße und dem Zwickauer Damm wurden mehrere Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "Der III. Weg" gemeldet und entfernt.

    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Schmierereien und Sticker in Rudow

    01/30/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Nähe des U-Bahnhofes Rudow wurden 4 Hakenkreuze (Durchmesser: ca. 15-35 cm) entdeckt und übermalt. Eine rassistische Schmiererei mit der Aufschrift "Ausländer raus!" und einem Keltenkreuz in der nahegelegenen Köpenicker Straße wurde ebenfalls unkenntlich gemacht. Darüber hinaus wurden 7 extrem rechte Aufkleber entfernt.

    Quelle: https://www.hass-vernichtet.de/
  • Antisemitische Schmiererei im Schillerkiez

    01/28/2024 Bezirk: Neukölln

    In einem Hauseingang in der Schillerpromenade im Norden Neuköllns wurde die antisemitische Schmiererei "Juden gasen" entdeckt. Der Schriftzug wurde von Mitarbeitenden der Polizei übermalt.

    Quelle: Register Neukölln
  • Dritter Weg-Sticker in Gropiusstadt

    01/27/2024 Bezirk: Neukölln

    Im Joachim-Gottschalk-Weg und im Friedrich-Kayßler-Weg in Neukölln-Gropiusstadt wurden mehrere Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "Der III. Weg" gesichtet und entfernt. Die Sticker hatten u.a. die Aufschrift "Überfremdung stoppen! Deutschland uns Deutschen!".

    Quelle: Register Neukölln
  • Erneut antisemitische Schmiererei in der Friedelstraße

    01/26/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Friedelstraße in Nord-Neukölln wurde erneut eine antisemitische und NS-verharmlosende Schmiererei mit der Aufschrift "Netanyahu=Hitler Zionism=[Hakenkreuzsymbol]" an einem Stromkasten entdeckt. Die Schmiererei wurde entfernt.

    Quelle: Register Neukölln
  • LGBTIQ*-feindliche Beleidigung in Nord-Neukölln

    01/24/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Emser Straße in Nord-Neukölln wurde eine trans Frau von einem Mann beleidigt. Zuvor ist der Mann der betroffenen Person vom U-Bahnhof Neukölln gefolgt. Als zwei Passant*innen in die Situation eingriffen, flüchtete der Mann.

    Quelle: queer.de (25.01.2024), Polizeimeldung vom 25.01.2024 (Nr. 0181)
  • Keltenkreuze und extrem rechte Aufkleber in Rudow

    01/20/2024 Bezirk: Neukölln

    Erneut wurden im Bereich Selgenauer Weg/Neuhofer Straße in Rudow 5 Keltenkreuze gesichtet und übermalt. Zudem wurden fünf Aufkleber der extremen Rechten entfernt ("Der III. Weg", "Junge Alternative" und "NPD"/"Die Heimat").

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Queerfeindlicher Angriff im Schillerkiez

    01/16/2024 Bezirk: Neukölln

    An der Ecke Selchower Straße/Weisestraße im Neuköllner Schillerkiez wurde eine Person aus queerfeindlichem Motiv angegriffen. Mehrere Männer zeigten auf die Person, lachten sie aus und warfen mit Schneebällen nach ihr.

    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitischer Sticker in Nord-Neukölln

    01/15/2024 Bezirk: Neukölln

    An einem Briefkasten an der Ecke Thomasstraße/Altenbraker Straße in Nord-Neukölln wurde ein Sticker mit antisemitischem, NS-relativierendem Inhalt gesichtet. Der Aufkleber suggeriert die Gleichsetzung des israelischen Staates mit dem NS-Regime.

    Quelle: Register Neukölln
  • Antisemitische Schmiererei in der Friedelstraße

    01/15/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Friedelstraße in Nord-Neukölln wurde eine antisemitische und NS-verharmlosende Schmiererei mit der Aufschrift "Zionism = [Hakenkreuzsymbol]" entdeckt. Die Schmiererei wurde inzwischen entfernt.

    Quelle: Register Neukölln
  • NS-verherrlichende Schmierereien in Rudow

    01/13/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Umgebung Selgenauer Weg/Neuhofer Straße in Neukölln-Rudow wurden erneut 7 Hakenkreuze, 4 Keltenkreuze und eine Wolfsangel gemeldet. Die NS-verherrlichenden Symbole wurden übermalt. Außerdem wurden zwei Aufkleber der extrem rechten "Junge Alternative" (Jugendorganisation der AfD) entfernt.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Rassistische Beleidigung am Hermannplatz

    01/08/2024 Bezirk: Neukölln

    Ein Fahrkartenkontrolleur wurde am U-Bahnhof Hermannplatz von einem Fahrgast rassistisch beleidigt. Die Fahrscheinkontrolleure forderten den Fahrgast am Bahnhof Hermannplatz zum Ausstieg auf, da dieser keinen gültigen Fahrschein besaß. Einer der Mitarbeitenden wurde daraufhin von dem Fahrgast rassistisch beleidigt.

    Quelle: Polizeimeldung vom 08.01.2024 (Nr. 0059)
  • Antisemitischer Angriff am Hermannplatz

    01/06/2024 Bezirk: Neukölln

    Eine 27-jährige Frau und ein 24-jähriger Mann wurden von zwei Männern in einem Fastfood-Restaurant am Hermannplatz in Neukölln angegriffen. Die beiden betroffenen Personen unterhielten sich auf Hebräisch und wurden von den beiden Männern am Nachbartisch angepöbelt. Die beiden Betroffenen forderten sie auf, die Beleidigung zu unterlassen. Daraufhin warf einer der Männer mit einem Getränk nach der Frau und schlug mit einem Stuhl nach ihr. Als sich der Begleiter vor die Frau stellte, wurde dieser von dem Angreifer mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die beiden Männer liefen anschließend davon.

    Quelle: Polizeimeldung vom 06.01.2024 (Nr. 0045), Jüdische Allgemeine 06.01.2024
  • Hakenkreuze und Aufkleber der extremen Rechten in Rudow

    01/06/2024 Bezirk: Neukölln

    Im Bereich Selgenauer Weg/Neuhofer Straße im Bezirksteil Rudow wurden 16 Hakenkreuze (Durchmesser zwischen 5-30 cm) entdeckt und übermalt. Die gesichteten extrem rechten Aufkleber konnten teilweise entfernt werden.

    Quelle: hass-vernichtet.de
  • Israelbezogene antisemitische Schriftzüge im Reuterkiez

    01/04/2024 Bezirk: Neukölln

    An zwei Häuserfassaden im Neuköllner Reuterkiez wurden Schriftzüge mit israelbezogenem antisemitischen Inhalt gesprüht. Neben "From the river to the sea Palestine will be free" wurde "Death to Israel" an die Wände geschmiert.

    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Propaganda in Hausflur in Nord-Neukölln

    01/03/2024 Bezirk: Neukölln

    In einem Hausflur in der Erlanger Straße in Nord-Neukölln wurden zwei extrem rechte Flyer aufgehangen. Auf dem einen Flyer wurde für den extrem rechten Onlineversandhandel "Aktivde" geworben. Der andere Flyer richtete sich mit dem Slogan "Antifa verbieten Linkenterror stoppen!" gegen politische Gegner*innen. Die Werbeflyer wurden entfernt.

    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Flyeraktion in Nord-Neukölln

    01/02/2024 Bezirk: Neukölln

    In Briefkästen mehrerer Anwohner*innen in der Kienitzer Straße in Nord-Neukölln wurden Flyer der extrem rechten Kleinstpartei "Der III. Weg" und der Initiative "Bürgerrecht Direkte Demokratie" entdeckt. Auch im Hausflur wurde ein Flyer aufgehängt. Inhaltlich richteten sich die Flyer u.a. gegen politische Gegner*innen der extremen Rechten.

    Quelle: Register Neukölln
  • Antimuslimisch-rassistischer Zettel in Nord-Neukölln

    01/01/2024 Bezirk: Neukölln

    In der Silbersteinstraße in Nord-Neukölln wurde an einem Schrank (vermutlich Sperrmüll) ein Zettel mit der Aufschrift "Muslime! Ihr wollt Sauberkeit für eure Kinder! Räumt euren Kram auf!" entdeckt. Der Zettel wurde entfernt.

    Quelle: Register Neukölln
  • Extrem rechte Flyer in Wochenzeitung in Rudow

    12/31/2023 Bezirk: Neukölln
    In der Lokalausgabe einer Wochenzeitung wurden zwischen den Werbeeinlagen zwei extrem rechte Flyer entdeckt. Ein Flyer ist der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" zuzuordnen. Der andere Flyer war von der Initiative "Bürgerrecht Direkte Demokratie" und richtete sich gegen politische Gegner*innen.
    Quelle: Register Neukölln
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen