Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Friedrichshain-Kreuzberg

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Rechte Schmiererei am Kottbusser Tor

    12/21/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Auf dem Bahnsteig im U-Bahnhof Kottbusser Tor wurde eine Schmiererei einer ukrainischen rechtsextremen Gruppierung entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rechte Aufkleber in der Böcklinstraße

    12/20/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    In der Wühlisch- und Böcklinstraße wurden mehrere Aufkleber mit rechter Selbstdarstellung eines extrem rechten Onlinehandels aus Halle entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rechte Sticker am Kottbusser Tor

    12/16/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Wie schon in den letzten zwei Tagen wurde erneut auf dem U-Bahnsteig Kottbusser Tor ein Sticker einer ukrainischen extrem rechten Gruppierung entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Sachbeschädigung an einem Auto in der Bergmannstraße

    12/16/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    An einem Auto in der Bergmannstraße wurde das Nummernschild abgerissen. Darauf war EU mit einer Regenbogenfahne hinterlegt. Diese Seite des Nummernschildes wurde umgebogen und das Kennzeichen auf der Windschutzscheibe abgelegt. Es wurde Anzeige erstattet.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rechte Sticker am Kottbusser Tor

    12/15/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Erneut wurde auf dem U-Bahnsteig Kottbusser Tor ein Sticker einer ukrainischen rechtsextremen Gruppierung entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rechte Sticker am Kottbusser Tor

    12/14/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Auf dem U-Bahnsteig Kottbusser Tor wurden zwei Sticker einer ukrainischen rechtsextremen Gruppierung entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rechte Sticker am Moritzplatz

    12/14/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Auf dem U-Bahnsteig Moritzplatz wurde ein Sticker einer ukrainischen rechtsextremen Gruppierung entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Obdachlosenzelt in Kreuzberg in Brand gesetzt

    12/11/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Gegen 19 Uhr bemerkten vorbeifahrende Autofahrer am U-Bhf. Kottbusser Tor ein brennendes Obdachlosenzelt. Personen kamen nicht zu schaden. Dies war nicht der erste mutwillig gelegte Brand eines Obdachlosenzeltes im Umfeld.

    Quelle: Polizei Nr. 2685
  • Frau in U-Bhf. Samariterstraße rassistisch angegriffen

    12/09/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Ein 41 jähriger Mann beleidigte eine Frau kurz vor Mitternacht auf dem U-Bhf. Samariterstraße rassistisch. Als die Frau nicht reagierte, zeigte er den Hitlergruß und warf eine gefüllte Bierflasche. Die Frau wurde am Arm getroffen und verletzt. Zeugen hielten den Mann fest und übergaben ihn der Polizei.
    Quelle: Polizei Berlin Nr. 2667
  • NS-relativierende Schmiererei am Oranienplatz

    12/07/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Auf einer Litfaßsäule am Oranienplatz wurde in großen Buchstabn eine NS-relativierende Schmierereien auf einem Plakat angebracht: „Mein Körper gehört mir, ihr Impfnazis!“. Die Schrift ähnelt der weiterer Schmierereien im Gebiet.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Angriff auf Journalisten bei verschwörungsideologischer Versammlung am Petersburger Platz

    12/04/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Im Rahmen einer Versammlung verschwörungsideologischer Gruppierungen griff ein Neonazi einen Journalisten an, der eine Gruppe Neonazis gefilmt hatte. Der Angreifer nahm dem Journalisten gewaltsam sein Handy ab. Weitere anwesende Journalist*innen griffen ein, dabei wurden auch sie körperlich angegriffen. Der Täter, der das Handy geraubt hatte, wurde mit Hilfe von Zeug*innen von der Polizei gestellt. Laut der Journalisten-Union bei der Gewerkschaft Verdi wurden im Verlauf der Demonstrationen insgesamt fünf Journalist*innen angegriffen und drei leicht verletzt.
    Quelle: twitter, Tagesspiegel
  • Angriff auf Journalist*innen bei verschwörungsideologischer Versammlung in der Petersburger Str.

    12/04/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Im Rahmen einer Versammlung verschwörungsideologischer Gruppierungen wurden zwei Journalist*innen von Mitgliedern der Neonazi-Gruppierung „Division MOL“ in der Petersburger/Kochhannstr. körperlich angegriffen, verletzt und anschließend verfolgt. Laut der Journalisten-Union bei der Gewerkschaft Verdi wurden im Verlauf der Demonstrationen insgesamt fünf Journalist*innen angegriffen und drei leicht verletzt
    Quelle: twitter, Tagesspiegel
  • Antisemitische Schmiererei im Barnimkiez

    12/04/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    In der Georgenkirchstrasse wurde "Damals die Juden Heute die Ungeimpften" geschmiert. Die Parole wird seit Oktober an verschiedenen Stellen in Berlin geschmiert.

    Quelle: Rias
  • Verschwörungsideologischer Autokorso am Checkpoint Charlie

    12/04/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Bei einer Zwischenkundgebung des verschwörungsideologischen Autokorsos gegen die Corona-Maßnahmen am Checkpoint Charlie relativierte ein Redner den Nationalsozialismus und verhöhnte ehemalige KZ-Häftlinge, indem er sagte: "Impfen macht frei". Die Analogie zum Spruch "Arbeit macht frei", der über Konzentrationslagern angebracht war, in denen Menschen zur NS-Zeit grausam ermordet wurden, ist kein Zufall.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • NS-relativierende Sticker in der Bergmannstraße

    12/03/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Zwischen Marheinekehalle und Südstern wurde eine Serie verschwörungsideologischer Sticker entdeckt, darunter fanden sich auch Sticker, die die Pandemie mit Notstandsgesetzen und „1933“ verglichen. Die NS-relativierenden Sticker konnten entfernt werden.
    Quelle: Register Friedrichshain-Kreuzberg
  • Rassistischer Angriff in der S-Bahn

    12/03/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Ein Mann wird in der S-Bahn in der Nähe der Frankfurter Allee rassistisch motiviert angegriffen, geschlagen und getreten. Weitere Informationen werden zum Schutz des Betroffenen nicht veröffentlicht.

    Quelle: ReachOut Berlin
  • Antimuslimisch rassistische Beleidigung und Bedrohung am U-Bhf. Kottbusser Tor

    12/01/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Auf dem Bahnsteig der U-Bahnlinie 1 am Bahnhof Kottbusser Tor beleidigte eine Frau eine andere Frau antimuslimisch rassistisch. Eine Zeugin, die sich einmischte und die beleidigte Frau verteidigte, wurde von der Täterin ebenfalls beschimpft und sie drohte ihr an, sie auf das Gleis zu stossen, wenn sie nicht aufhöre, sich einzumischen.
    Quelle: Antidiskriminierungs-App
  • Sticker gegen politische Gegner*innen in der Simplonstraße

    11/30/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    An der Ladentür einer weltoffenen Kultureinrichtung wurden ein bis zweimal pro Woche wiederholt Aufkleber eines extrem rechten Onlinehandels aus Halle angebracht, die sich inhaltlich gegen politische Gegner*innen richteten.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Antisemitischer Sticker in der Oranienstraße

    11/29/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Es wurde ein verschwörungsideologischer Sticker eines extrem rechten Versandhandels aus Halle entdeckt. Darauf wurden Verschwörungsmythen über den sog. "Great Reset" und den "Globalismus" verbreitet.

    Quelle: Rias
  • Struktureller Rassismus in Berufsbildungseinrichtung in Kreuzberg

    11/29/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    In einer Berufsbildungseinrichtung wurde eine Person afrikanischer Herkunft, welche die einzige Schwarze in dem Kurs ist, fortgesetzt rassistisch diskriminiert. Lehrkräfte ignorierten sie systematisch und ihre Fragen wurden nicht beantwortet. Überdies wurde sie durch die anderen Kursteilnehmer*innen gemobbt und erhielt keinerlei Unterstützung durch die Lehrkräfte. Beschwerden gegenüber der Schulleitung wurden bislang nicht ernst genommen. Die betroffene Person hat den Eindruck, es sollte verhindert werden, dass sie besser als die meisten Deutschen in dem Kurs abschneidet.
    Quelle: NARUD e.V.
  • Antisemitischer Sticker an Geschäft

    11/28/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    An einer Buchhandlung in der Oranienstraße wurde ein Schoa bagatellisierender Aufkleber eines rechtsextremen Versandhandels aus Halle entdeckt. Auf dem Motiv war u.a. ein "Judenstern" mit der Aufschrift "Ungeimpfte sind hier nicht erwünscht!"

    Quelle: Rias
  • Antisemitsche Schmierei in der U-Bahn

    11/27/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    In der U7 wurde auf Höhe Gneisenaustrasse der geschmierte Spruch "Der Jude muß vernichtet werden" entdeckt und der BVG gemeldet. Eine Reaktion erfolgte nicht. Ob der Spruch entfernt wurde, ist nicht bekannt.

    Quelle: Rias
  • NS-verharmlosender Sticker am Kotti

    11/27/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    An einer Rolltreppe am U-Bhf. Kottbusser Tor wurde ein NS-verharmlosender Sticker des internationalen Corona-Leugner*innen-Netzwerks "The White Rose" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Angriff in der S-Bahn mit schwersten Folgen

    11/25/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Ein junger Schwarzer Mann mit Gehhilfe wurde von einem weißem Mann in der Ringbahn zunächst rassistisch beleidigt und dann so schwer körperlich verletzt, dass er seit dem Angriff an den Rollstuhl gebunden ist und dauerhaft unter Schmerzen leiden wird.

    Quelle: EOTO
  • NS-relativierende Schmiererei am Kottbusser Tor

    11/23/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Auf einem Mülleimer am Celalettin-Kesim-Platz am Kottbusser Tor wurde eine "Impfen macht frei"-Schmiererei entdeckt. Das Ordnungsamt wurde von der Person, die die Schmiererei entdeckt hatte, aufgefordert, sich um die Entfernung zu kümmern.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Rausschmiss aus Club nach sexueller Belästigung

    11/23/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Eine Schwarze Frau wurde in einem Friedrichshainer Club von einem weißen Mann sexuell belästigt und bedrängt. Als sie sich verbal wehrte, beleidigte sie der Täter rassistisch. Obwohl es viele Zeug:innen gab, wurde Ihr Aggessivität unterstellt und sie wurde des Clubs verwiesen.

    Quelle: EOTO
  • Rechte Sticker im Boxi-Kiez entfernt

    11/22/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    Erneut wurden mehrere Aufkleber rechter Selbstdarstellung der verschwörungsideologischen Gruppe, die auch Teil des rechten Querdenken-Netzwerkes ist, "Studenten stehen auf" entdeckt und entfernt (Papierkorb Kopernikus- Ecke Libauer Straße, Briefkästen und Parkscheinautomaten Grünberger Straße). Örtliche Gewerbetreibende und Anwohner*innen wurden über den politischen Hintergund der in Ihrem Umfeld angebrachten Sticker durch die Melder*in informiert.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Homophober Angriff in der Boxhagener Straße

    11/19/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
    In der Boxhagener Straße wurde eine Person aus homophober Motivation aus einer Gruppe junger Erwachsener heraus angegriffen. Unvermittelt wurde dem Opfer mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen. Das Opfer hatte Verletzungen an der Stirn und am Hinterkopf. Es wurde Anzeige erstattet.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • Person wird in der U-Bahn bedroht

    11/17/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Eine Schwarze Person wurd in einer stark gefüllter U-Bahn zunächst von einem großen muskulösen Mann mit hasserfülltem Blick über längere Zeit angestarrt, bevor er sich vor ihr aufbaut und direkt vor ihrem Gesicht mit seiner Faust einige Male mit voller Wucht in die Hand schlägt. Danach setzt er sich wieder auf seinen Platz, als sei nichts geschehen. Mitfahrende reagieren nicht.

    Als die Betroffene den Fall bei der Polizei melden wollte, bot diese ihr keinen sicheren Raum, um von ihrer Erfahrung zu berichten. Stattdessen wurde mitgeteilt, dass sich in ihrem Fall nichts machen ließe, da die Person sie nicht berührt habe.

    Quelle: EOTO
  • Racial Profiling am Görlitzer Park

    11/15/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Gegen 16:30 Uhr betraten drei Männer den Görlitzer Park am Eingang Cuvrystraße. Fünf Polizisten, aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug kommend, liefen den Männern in den Park hinterher, befragte sie auf deutsch und englisch, ob sie Drogen gekauft hätten und führten eine Personenkontrolle durch. Die Männer verhielten sich ruhig und ließen alles über sich ergehen. Drogen wurden nicht gefunden.

    Von einem Zeugen später angesprochen, stellte sich heraus, daß es Georgier waren, die sich wegen mangelnder Sprachkenntnisse nicht verständigen konnten.

    Der Zeuge sprach einen Polizisten an, warum keine weißen Personen kontrolliert wurden und den Kontrollierten ein für Passanten so wahrnehmbarer kriminieller Hintergrund unterstellt wurde, denn eine der Personen wurde separiert und war ca. 20 Minuten lang von sieben Beamten umstellt. Der Polizist antwortete sinngemäß, daß es eine normale Kontrolle sei, niemandem wurden Handfesseln angelegt und Georgier könnte man als weiß durchgehen lassen.

    Quelle: Bürger:innenmeldung
  • Antisemtische Propaganda im südlichen Graefe-Kiez

    11/12/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Am U-Bahnhof Südstern wurden Flyer aus je zwei zusammengehefteten DIN A4-Blättern entdeckt. Auf diesen wurde die Impfkampagne gegen die COVID-19-Pandemie als "ein weiterer Holocaust größeren Ausmaßes" bezeichnet und impfende Ärzt:innen mit Josef Mengele gleichgesetzt.

    Quelle: Rias
  • Rassistische Drohung durch Lehrkraft

    11/12/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Zwei Schüler:innen werden von einer Lehrkraft rassistisch motiviert verbal bedroht.

    Zum Schutz der betroffenen Person wurde der Vorfall unter einem anderen Datum eingetragen und nicht näher beschrieben.

    Quelle: ADAS
  • Schüler:in durch Lehrkraft diskriminiert

    11/11/2021 Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

    Eine Lehrkraft macht aufgrund rassistischer Zuschreibung Unterschiede in der Notenvergabe.

    Zum Schutz der betroffenen Person wurde der Vorfall unter einem anderen Datum eingetragen und nicht näher beschrieben.

    Quelle: ADAS
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen