Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Charlottenburg-Wilmersdorf

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Extrem rechte Partei III.Weg verteilt Spenden

    12/20/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Mitglieder der extrem rechten Partei "III. Weg" verteilten am S-Bhf. Charlottenburg und am S-Bhf. Zoologischer Garten Kleider- und Essensspenden sowie Flugblätter an lediglich deutsche obdachlose Personen, unter dem Motto “Hilfe für Deutsche – vom Ich zum Wir”. So versucht sich die Partei sozial zu geben und extrem rechte Propaganda zu verbreiten.
    Quelle: Register Reinickendorf
  • Rechter Aufkleber in Wilmersdorf

    12/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An einem Briefkasten am Hohenzollerndamm Ecke Sächsische Str. wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift "Merkel muss weg" entdeckt und entfernt. Unter dem Motto "Merkel muss weg" fanden in Berlin mehrere extrem rechte Aufmärsche statt. An dem Briefkasten wurde in der Vergangenheit wiederholt rechte Propaganda entdeckt.
    Quelle: Register Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    12/17/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. fand ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Antisemitischer Aufkleber in der U-Bahn

    12/15/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der U9 in Charlottenburg wurde ein Aufkleber eines extrem rechten Versandes aus Thüringen mit einem antisemitischen Motiv entdeckt und teilweise entfernt.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Verschwörungsideologischer Autokorso mit Beginn in Westend

    12/14/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Gegen 19:00 Uhr startete der verschwörungsideologische Autokorso an der Messe Nord in Westend. Dazu wurde aus einem verschwörungsideologischen Milieu von Coronaleugner*innen aufgerufen. Seit dem Sommer fanden mehrere Autokorsos statt. Diese werden offenbar von einzelnen Personen aus dem Umfeld der „Mahnwachen für den Frieden“ organisiert.
    Quelle: Register CW via Youtube; Berlin gegen Nazis
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    12/10/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 10. Dezember 2020 fand an der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. in Charlottenburg ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register CW
  • Verschwörungsideologischer Autokorso mit Beginn in Westend

    12/07/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Um 19:00 Uhr startete ein verschwörungsideologischer Autokorso an der Messe Nord in Westend. Dazu wurde aus einem verschwörungsideologischen Milieu von Coronaleugner*innen aufgerufen. Seit dem Sommer fanden mehrere Autokorsos statt. Diese werden offenbar von einzelnen Personen aus dem Umfeld der „Mahnwachen für den Frieden“ organisiert. Es wurden 40 Personen, sowie eine Route druch die City-West angemeldet.
    Quelle: Morgenpost vom 08.12.20, Berlin gegen Nazis
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    12/03/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. fand ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register CW
  • Antisemitisch motivierter Vorfall in Charlottenburg

    11/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Antisemitisch motivierter Vorfall in Charlottenburg

    11/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Rechte Facebook-Beiträge der NPD

    11/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Die NPD-Charlottenburg-Wilmersdorf verbreitete auf ihrer Facebook-Seite antimuslimisch rassistische Beiträge, setzte NS-verharmlosend die Gesetzgebung im Zuge der Coronapandemie mit den Ermächtigungsgesetzen gleich und verfolgte das Narrativ, Antifaschist*innen seien vom Staat bezahlt.
    Quelle: Register CW via Facebook
  • Rechtsoffener Autokorso mit Beginn in Westend

    11/30/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Gegen 19:30 Uhr fand die Auftaktkundgebung eines rechtsoffenen Autokorsos unter dem Motto "Coronapanik stoppen, Mittelstand schützen" an der Messe Nord in Westend statt. Angemeldet waren 30 Personen, die Route sollte u.a. durch die Schillerstr. und wieder zurück zur Messe führen.
    Quelle: Register CW via Facebook, Berlin gegen Nazis
  • Rechte Propaganda in Charlottenburg

    11/28/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 28. November 2020 wurden in der Kantstr. in Charlottenburg Aufkleber des extrem rechten Magazins "Compact" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    11/26/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 26. November 2020 fand an der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. in Charlottenburg ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register CW
  • Anti-muslimisch rassistische Beleidigung

    11/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 24. November 2020 wurde eine Person am Telefon von einer Sachbearbeiterin einer Behörde aufgrund von anti-muslimischen Ressentiments als "kriminell" bezeichnet.
    Quelle: Inssan e.V.
  • Antisemitische Propagada in Charlottenburg

    11/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine unbekannte Person ritzte in einem Regionalzug eine "88", "USA" und einen Davidstern, wobei die letzten beiden mehrfach durchgestrichen waren, sowie zwei Hakenkreuze in den blauen Lack. Die meldende Person machte darauf aufmerksam, dass sich die Beschädigung bereits seit vier Monaten dort befinde und trotz mehrfacher Meldungen bei der Bundespolizei nicht entfernt worden seien.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Rechte Aufkleber in Charlottenburg

    11/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 24. November 2020 wurden in der Schillerstr. in Charlottenburg Aufkleber des extrem rechten Magazins "Compact" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rechte Propaganda in Charlottenburg

    11/23/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 23. November 2020 wurden in der Pestalozzistr. in Charlottenburg Aufkleber des extrem rechten Magazins "Compact" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rechte Aufkleber in Charlottenburg

    11/20/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 20. November 2020 wurden in der Kantstr. in Charlottenburg Aufkleber des extrem rechten Magazins "Compact" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    11/19/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 19. November 2020 fand an der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. in Charlottenburg ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register CW
  • NS-relativierende Propaganda in Wilmersdorf

    11/18/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 19. November 2020 wurde in der Nähe des U-Bhf. Konstanzer Str. in Wilmersdorf ein Flugblatt entdeckt, auf welchem es unter anderem NS-relativierend heißt: "Am 18.11.20 will die Bundesregierung ein neues Ermächtigungsgesetz verabschieden."
    Quelle: Register CW
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    11/12/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 12. November 2020 fand an der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. in Charlottenburg ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register CW
  • Rassistische und extrem rechte Schmierereien in Wilmersdorf

    11/11/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 11. November 2020 wurden zahlreiche rassistische und NS-verharmlosende Schmierereien aus einem Wohnhaus in Wilmersdorf gemeldet. Dabei handelt es sich um Anti-Schwarze rassistische Schmierereien, sowie Symbole und Codes, wie „Heil Hitler“ oder „1488“, die im inneren des Hauses an die Wände geschmiert oder geritzt wurden. Es wurden regelmäßig wöchentlich neue Schmierereien dort entdeckt.
    Quelle: Berliner Register
  • Extrem rechte Propaganda in Charlottenburg

    11/08/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 08. November 2020 wurden an einer Bushaltestelle am Adenauerplatz in Charlottenburg antifaschistische Aufkleber zerskratzt und mit einem Symbol, welches sich die extreme Rechte angeeignet hat, überklebt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Verschwörungsideologischer Infostand in Charlottenburg

    11/05/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 05.November 2020 fand an der Ecke Wilmersdorfer Str./ Goethestr. in Charlottenburg ein Infostand des „Nachbarschaftsdialoges Charlottenburg“ statt. In den verteilten Zeitschriften wurden u.a. NS-verharmlosende und verschwörungsideologische Aussagen gemacht.
    Quelle: Register CW
  • Rassistischer Aufkleber in Charlottenburg

    11/03/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 03. November 2020 wurde in der Pestalozzistr. in Charlottenburg ein extrem rechter und rassistischer Aufkleber mit der Aufschrift: "Heute sind wir tolerant - morgen fremd im eigenen Land." entdeckt und entfernt. Dieser Slogan stammt aus dem Song einer Neonazi-Band, wurde von der NPD und später auch der AfD zitiert.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Antimuslimische Schmiererei in Wilmersdorf

    11/02/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 02. November 2020 wurde im U-Bhf. Blissestr. in Wilmersdorf eine antimuslimische Schmiererei entdeckt. In den vergangegen Monaten wurden wiederholt solche Schmierereien dort entdeckt.
    Quelle: AnDi Antidiskriminierungs-App
  • Rechter Aufkleber in Wilmersdorf

    10/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 24.Oktober 2020 wird am U-Bhf. Breitenbachplatz in Wilmersdorf ein rechter Aufkleber entdeckt. U.a. wird die Gefahr der aktuellen Pandemie bezweifelt und auf einen angeblichen "Impfzwang" Bezug genommen.
    Quelle: www.hass-vernichtet.de
  • Verschwörungsideologischer Autokorso mit Beginn in Westend

    10/24/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 24. Oktober 2020 fand ein verschwörungsideologischer Autokorso, mit Startpunkt an der Messe Nord in Westend, unter dem Motto „Love Wins“ statt. Dazu wurde aus einem Spektrum von Coronaleugner*innen, Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürger*innen, Esoteriker*innen und extremen Rechten aufgerufen.
    Quelle: Register CW via Telegram
  • Extrem rechte Aufkleber in Charlottenburg

    10/21/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 21. Oktober 2020 wurden in der Tauenzienstr. in Charlottenburg Aufkleber eines extrem rechten Versandhandels und der Identitären Bewegung, die sich gegen die politische*n Gegner*innen richten, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rassistischer Angriff und Beleidigung in Wilmersdorf

    10/20/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 20. Oktober 2020 gegen 13.05 Uhr wurde eine 31-jährige Frau auf einem Parkplatz in der Eislebener Straße von einem 57-jährigen Autofahrer rassistisch beleidigt. Die 31-Jährige konnte sich durch einem Sprung zur Seite davor bewahren, von dem PKW angefahren zu werden.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 2433, Tagesspiegel vom 21.10.2020, Reach Out Berlin
  • Rechter Aufkleber in Charlottenburg

    10/20/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 20. Oktober 2020 wurde im Jeanne-Mammen-Bogen in Charlottenburg ein rechter Aufkleber mit verschwörungsideologischem Inhalt entdeckt. Dieser wird von einem Label vertrieben, dessen Künstler u.a. durch seine Teilnahme an Querfront Demonstrationen aufgefallen ist.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Extrem rechter Aufkleber in Charlottenburg

    10/13/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 13. Oktober 2020 wurde in der Kaiser-Friedrich-Str. in Charlottenburg ein Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei "III. Weg" entdeckt, der den Studentensprecher Rudi Dutschke diffamierte.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rechter Aufkleber in Wilmersdorf

    10/10/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 10. Oktober 2020 wurde an einem Ticketautomaten an der U3 am U-Bhf. Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf ein rechter Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Verschwörungsideologischer Autokorso mit Beginn in Westend

    10/10/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 10. Oktober 2020 fand ein verschwörungsideologischer Autokorso, mit Startpunkt an der Messe Nord in Westend, unter dem Motto „Love Wins“ statt. Dazu wurde aus einem Spektrum von Coronaleugner*innen, Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürger*innen, Esoteriker*innen und extremen Rechten aufgerufen.
    Quelle: Register CW via Youtube; Berlin gegen Nazis
  • Verschwörungsideologischer Schweigemarsch in Charlottenburg

    10/10/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 10. Oktober 2020 fand ein Aufmarsch des verschwörungsideologischen Spektrums von Coronaleugner*innen, Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürger*innen, Esoteriker*innen und extremen Rechten in Charlottenburg, unter dem Motto "Schweigemarsch gegen Rassismus und für unsere Menschenrechte", statt. Unter den Teilnehmer*innen waren ein sich selbst als "Volklehrer" bezeichnender extrem rechter Youtuber und A. Hildmann. Manche Teilnehmende trugen einen MNS mit der Aufschrift "I can't breathe". Damit werden die letzten Worte George Floyds, der bei einer brutalen rassistischen Polizeikontrolle in Minneapolis ermordet wurde, instrumentalisiert. Die Route führte vom Adenauerplatz, über den Kurfürstendamm und den Ernst-Reuter-Platz bis zum großen Stern.
    Quelle: Berlin gegen Nazis, Berliner Zeitung vom 10.10.2020
  • Beleidigung und Bedrohung in Charlottenburg

    10/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Oktober 2020 wurde nachmittags in der Schillerstr. in Charlottenburg eine Kundgebung des zivilgesellschaftlichen Bündnisses gegen jeden Antisemitismus und die extreme Rechte in Charlottenburg-Wilmersdorf vorbereitet. Ein Mann fragte, was dort aufgebaut werde. Nach der Erklärung sagte er: „Macht doch mal was gegen die Merkel-Diktatur und ihre schmutzige Flüchtlingspolitik.“, sowie „Scheiß Antifa-Zecke verpiss dich aus meinem Kiez“ Auf die Entgegnung, dass sei der Kiez aller, drohte der Mann: „Ich komme gleich zu dir.“
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Kundgebung in Charlottenburg

    10/09/2020 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am 09. Oktober 2020 fand eine Kundgebung vor dem Restaurant des extrem rechten Verschwörungsideologen Attila Hildmann statt. Es war u.a. eine Person des NSU-Netzwerkes anwesend, während Hildmann neonazistische Anschläge relativierte und als inszeniert erklärte. Auch N. Nehring, der sich selbst als Volkslehrer bezeichnet, hielt eine Rede und solidarisierte sich mit der verurteilten Holocaustleugnerin U. Haverbeck.
    Quelle: Register CW via Twitter
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen