Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Charlottenburg-Wilmersdorf

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Verbotene "Querdenken" Veranstaltungen in Westend und Charlottenburg

    08/01/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am Vormittag des 1. August kam es in den Ortsteilen Westend und Charlottenburg zu mehreren unangemeldeten Versammlungen der verschwörungsideologischen „Querdenken“-Bewegung mit bis zu 2000 Teilnehmenden. Am Olympischen Platz in Westend sollte gegen 11:00 Uhr zusätzlich zu dem genehmigten verschwörungsideologischen Autokorso eine Demonstration starten, die jedoch aufgrund der fehlenden Infektionsschutzmaßnahmen verboten worden war. Die Teilnehmenden bewegten sich daraufhin zum U-Bahnhof Neu Westend, über die Ecke Reichstraße/Länderallee zum Fürstenplatz und blockierten zeitweise ganze Straßen und Kreuzungen. Es kam wiederholt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Später gab es weitere unangemeldete Demonstrationszüge im Ortsteil Charlottenburg, die u.a. über den Kaiserdamm zum Ernst-Reuter-Platz und weiter nach Tiergarten verliefen bzw. über die Kantstraße zum Zoologischen Garten und Ku’Damm zogen. Die Teilnehmenden skandierten u.a. „Frieden, Freiheit, keine Diktatur“, „Wir sind das Volk“ und „Die Mauer muss weg“. Es wurden Verschwörungsmythen verbreitet, demokratische Politiker*innen verleumdet, die derzeitigen Infektionsschutzgesetze mit einer Diktatur/Faschismus gleichgesetzt und in diesem Zuge auch die Polizei NS-verharmlosend als „Nazis“ bezeichnet. Es waren u.a. Reichsbürger*innen, PEGIDA-Anhänger*innen, Esoteriker*innen und christliche Fundamentalist*innen, ex-Soldaten sowie bekannte Personen der „Querdenken“-Szene anwesend. Es kam wiederholt zu Beleidigungen und Angriffen auf Pressevertreter*innen bzw. Personen, die u.a. durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes als politische Gegner*innen erkennbar waren, sie wurden bspw. als „linke Bazillen“ oder „Lügenpresse“ bezeichnet.
    Quelle: Register CW, RIAS, Berlin gegen Nazis, rbb24 vom 02.08.2021, Tagesschau vom 05.08.2021
  • Extrem rechte Aufkleber in Wilmersdorf

    07/31/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Homburger Straße in Wilmersdorf wurden mehrere extrem rechte Aufkleber entdeckt, darunter ein rassistischer Aufkleber der extrem rechten "1% Prozent"-Kampagne ("Europa verteidigen"), sowie Aufkleber des extrem rechten Magazins Compact mit dem Motiv "Merkel verhaften" .
    Quelle: Register CW
  • Rechte Facebook Beiträge der NPD Charlottenburg-Wilmersdorf

    07/31/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Die NPD-Charlottenburg-Wilmersdorf nutzte im Juli ihre Facebook-Seite, um rassistische Beträge, die u.a. gegen Flucht und Migration hetzten, sowie antifeministische und LGBTIQ-feindliche Inhalte zu verbreiten.

    Quelle: Register CW via Facebook
  • Antisemitischer Vorfall

    07/27/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Es wurde ein antisemitischer Vorfall dokumentiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Transfeindliche Pöbelei durch S-Bahn Personal am Zoo

    07/22/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Eine trans Frau wurde am S-Bahnhof Zoologischer Garten in Charlottenburg von Sicherheitspersonal der S-Bahn angepöbelt. Die Betroffene wurde im Vorbeigehen an einer Gruppe von ca. zehn Mitarbeitern ausgelacht und als sie diese daraufhin konfrontierte, wurde sie bedroht: "Geh weiter, sonst zieh ich dir den Rock hoch."
    Quelle: Register CW
  • Aufkleber gegen politische Gegner*in in Halensee

    07/21/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An einer Bushaltestelle am Agathe-Lasch-Platz in Halensee klebte ein Aufkleber einer jüdischen Organisation, der sich gegen Nazis richtete. Abgebildet war ein zerschlagenes Hakenkreuz. Dieser wurde mit einem Aufkleber mit dem Aufdruck "Hier wurde freiheitsfeindliche Propaganda überklebt! Gesunder Menschenverstand statt totalitäre Systeme!" überklebt. Er richtet sich somit gegen Antifaschismus und bezieht sich positiv auf extrem Rechte Postionen und Inhalte.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Rassistischer Angriff durch Polizisten in Charlottenburg-Nord

    07/21/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Ein E-Scooter-Fahrer wurde am Jakob-Kaiser-Platz um 15:55 Uhr im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle von Polizist*innen gestoppt und darauf angesprochen, dass der E-Scooter die Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 km/h überschreiten könne und daher beschlagnahmt werde. Der Fahrer zeigte sich kooperativ. Er bat mehrfach darum, ihm seine Tasche auszuhändigen, die auf dem E-Scooter befestigt war. Daraufhin versetzte ihm einer der Polizisten einen Kehlkopfschlag. Der Fahrer, der Asthmatiker ist, bekam Luftnot und bat, einen Krankenwagen zu rufen. Dies wurde ihm verweigert mit dem Hinweis, das könne er selbst tun. Der Mann tat dies auch und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt werden musste. Ein Mann hatte den Vorfall beobachtet und stellte sich als Zeuge zur Verfügung. Der Betroffene stellte Strafanzeige.
    Quelle: Register Spandau
  • Extrem rechte Propaganda entlang des Ku'damms

    07/20/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Erneut wurden entlang des Kurfürstendamms in Charlottenburg mehrere selbstgemachte Aufkleber mit extrem rechten Inhalten gefunden. Darauf standen Sprüche, die der extrem rassistischen Ideologie der white supremacy (englisch: weiße Vorherrschaft) zuzuordnen sind; sowie sich in bedrohlicher Weise gegen politische Gegner*innen der extremen Rechten richteten.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • NS verharmlosendes Graffiti am Ku'damm

    07/20/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am Kurfürstendamm in Charlottenburg wurde auf zwei Werbetafeln das Graffiti "Heil Hansa" geschmiert. Auf diese Weise wird der Nationalsozialismus verharmlost bzw. verherrlicht.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Diskriminierender Aufkleber in Charlottenburg

    07/02/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Nehringstraße in Charlottenburg wurde ein Aufkleber entdeckt, der die vermeintliche schlechte Behandlung nicht geimpfter Personen mit der Situation geflüchteter Personen, Musliminnen und Homosexuellen gleichsetzt. Tatsächliche Diskriminierung wie (antimuslimischer) Rassismus und LGBTIQ*-Feindlichkeit wird damit relativiert und verharmlost.
    Quelle: Register CW
  • Rassistische Aufkleber in Charlottenburg

    07/02/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Grolmannstr. und an der Ecke Uhlandstr./ Ku'damm wurden erneut selbstgemalte Aufkleber mit rassistischem Inhalt und explizit anti-muslimisch rassistischem Inhalt entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Struktureller Rassismus in der Schule

    07/02/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Ein Kind wurde an einer Schule rassistisch diskriminiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Angaben gemacht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Antisemitische E-Mail an Schule in Westend

    07/01/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Das Kollegium eines Gymasiums in Westend erhielt eine antisemitische E-Mail. Die E-Mail wurde an alle Personen einzeln verschickt. Es wurde Anzeige erstattet.
    Quelle: Register CW
  • Extrem rechte Propaganda in Charlottenburg

    07/01/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Knesebeckstraße in Charlottenburg wurden beim Kiezspaziergang des Registers Charlottenburg-Wilmersdorf anlässlich des Tag gegen antimuslimischen Rassismus mehrere Aufkleber des extrem rechten Magazins "Compact" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Aufkleber gegen politische Gegner*in

    06/30/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In Charlottenburg-Wilmersdorf wurde an einer Hauswand ein Aufkleber entdeckt, der sich gegen antifaschistisches Engagement richtet.
    Quelle: Register CW
  • Rassismus in der Schule

    06/30/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Ein Kind wurde an einer Schule rassistisch diskriminiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Angaben gemacht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Rassistische Facebook Beiträge der NPD Charlottenburg-Wilmersdorf

    06/30/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Die NPD-Charlottenburg-Wilmersdorf nutzte im August ihre Facebook-Seite, um rassistische Beträge, die u.a. gegen den Islam, Flucht und Migration hetzten, zu verbreiten. Außerdem richteten sich die Inhalte gegen die öffentlich-rechtlichen Medien und den politischen Gegner.

    Quelle: Register CW via Facebook
  • Rechter Aufkleber in Charlottenburg-Nord

    06/29/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An einem Schild am Waldhochseilgarten Jungfernheide am Heckerdamm in Charlottenburg-Nord wurde ein Aufkleber der Jungen Nationalisten (JN), der Jugendorganisation der NPD, entdeckt und entfernt.
    Quelle: AnDi-App
  • Struktureller Rassismus in der Schule

    06/28/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Ein Kind wurde an einer Schule rassistisch diskriminiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Angaben gemacht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Rassistische strukturelle Diskriminierung

    06/23/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Es fand eine rassitische Diskriminierung im Bereich Wohnen/Vermietung statt. Zum Schutz der Betroffenen wurde der Vorfall anonymisiert.

    Quelle: Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt, Fair mieten – Fair wohnen
  • Antisemitische Bedrohung in Westend

    06/20/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    In Westend wurde eine Person in ihrem Wohnhaus antisemitisch beleidigt und bedroht.

    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Extrem rechte Schmierereien in S-Bahn

    06/20/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An der Station Bundesplatz wurden gegen 11:20 Uhr in einem Waggon der S41 ein mit Edding geschmiertes Hakenkreuz und der Schriftzug "Islam raus" entdeckt.
    Quelle: Register CW
  • Rassistischer Aufkleber in Charlottenburg

    06/17/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Kantstraße Ecke Bleibtreustraße in Charlottenburg wurde wieder ein selbst geschriebener Aufkleber mit rassistischem Inhalt entdeckt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Extrem rechter Aufkleber in Charlottenburg

    06/16/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Am Zoologischen Garten wurde an einer Ampel ein Aufkleber eines extrem rechten Versandhandels entdeckt, der rassistisch gegen geflüchtete Menschen hetzt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • NS-verharmlosende Tweets durch BVV-Mitglied

    06/15/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Ein Mitglied der AfD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf verbreitete im Juni auf Twitter mehrere den Nationalsozialismus relativierende Posts. So wurde Kanzlerkandidatin Baerbock mit Personen in Verbindung gebracht, die fälschlicherweise angeben würden, ehemalige KZ-Häftlinge zu sein, die Partei Bündnis 90/Die Grünen ideologisch in die Nähe des Nationalsozialimus gerückt und die öffentlich-rechtlichen Medien mit der Propaganda während Nationalsozialismus gleichgesetzt.

    Quelle: Register CW via Twitter
  • Antisemitische Pöbelei in Charlottenburg

    06/14/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Wilmersdorfer Str. pöbelte spätabends eine Person antisemitisch. Der Mann hob einen Gegenstand vom Boden auf und rief, "Das kann man noch verkaufen! Scheiß Juden! Immer nur am Verkaufen!".
    Quelle: RIAS Berlin
  • Antisemitischer Vorfall

    06/14/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Es wurde ein antisemitischer Vorfall dokumentiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.
    Quelle: RIAS Berlin
  • Transfeindliche Beleidigung und Angriff in Charlottenburg

    06/14/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Um kurz vor 22 Uhr wurde am Hardenbergplatz in Charlottenburg eine trans Frau beleidigt und bespuckt. Die 20-Jährige war mit zwei Begleiterinnen unterwegs, als sie von einem Unbekannten transfeindlich beleidigt wurde. Als sie ihren Weg in Richtung Bahnhof Zoo fortsetzten, wiederholte der Unbekannte die Beleidigungen mehrmals. Dann spuckte er der 20-Jährigen und einer ihrer Begleiterinnen im Alter von 18 Jahren ins Gesicht. Nachdem die Polizei alarmiert wurde, machte sich der Unbekannte auf einem E-Scooter davon. Die 18-Jährige versuchte seine Flucht noch zu verhindern, indem sie den Lenker des Gefährts festhielt. Das gelang ihr jedoch nicht, da der Flüchtende ihre Hand wegschlug.
    Quelle: Polizeimeldung Nr. 1296
  • Rechter Aufkleber in Charlottenburg

    06/11/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Im Schlosspark Charlottenburg wurde auf einer Parkbank ein Aufkleber eines rechten Bündnisses, der sich gegen antifaschistisches Engagement richtet, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Register CW
  • Anti-Schwarz rassistische Bedrohung an der Schule

    06/09/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Es kam zu einem rasstischen Vorfall in einer Schule. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: ADAS - Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Extrem rechter Aufkleber in Wilmersdorf

    06/08/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    An einer Stromladestation in der Eisenzahnstraße in Wilmersdorf wurde ein extrem rechter Aufkleber mit antimuslimischem Inhalt entdeckt. Der Aufkleber enthielt den Schriftzug "Good Night Islamistic Pride", die mehrfache Abbildung des Eisernen Kreuzes und das Motiv eines Mannes, der ein Schwein auf eine am Boden liegende als Muslima gekennzeichnete Person wirft.
    Quelle: Register CW
  • Rechte Propaganda in Wilmersdorf

    06/07/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    In der Uhlandstraße Ecke Güntzelstraße in Wilmersdorf wurden Aufkleber des extrem rechten Magazins "Compact" gefunden und entfernt.
    Quelle: Register CW via Twitter
  • Antisemitische Pöbelei in Charlottenburg

    06/01/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Gegen 20.30 Uhr rief ein 58-jähriger Mann von einem Balkon in der Mindener Straße in Charlottenburg antisemitische Parolen. Ein Zeuge rief daraufhin die Polizei.

    Quelle: Polizeimeldung Nr. 1199
  • Antisemitischer Vorfall

    06/01/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf

    Es wurde ein antisemitischer Vorfall dokumentiert. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Sozialchauvinistischer Angriff und Brandstiftung in Charlottenburg

    05/30/2021 Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
    Zwei obdachlose Männer, die in der Nähe der Hertzallee unter der Bahnunterführung Zoologischer Garten in einem Zelt schlafen, werden von einem 31-jährigen Mann geweckt als er entdeckt, dass das Zelt brennt. Der Brandstifter ist ein 49-jähriger Mann.
    Quelle: Polizei Berlin, 31.05.2021; ReachOut Berlin
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen