Antisemitische Kundgebung am Adenauerplatz

Am Adenauerplatz kommen am 29. November 2014 ca. 50 Personen aus unterschiedlichen Spektren zusammen, um gegen die Blockade von Gaza zu protestieren. Als Redner treten auf Ken Jebsen (Spektrum der Montagsmahnwachen für den Frieden), Martin Lejeune (Freier Journalist) und Fuad Afane, Vorstand vom PNC Berlin (Palestine Network Communication). Afane formulierte Positionen, die anschlussfähig für die antijudaistische Ritualmordlegende sind und Israel dämonisieren. Konkret hieß es in seiner Rede: „Und zwar geht es um eine Sekte in Jerusalem [...]. Diese Sekte hat diese Kinder entführt mit folgendem Nutzen.
Organspenden. Organe, Innereien.[...]  Das passiert in Jerusalem auf palästinensischem Gebiet. Das passiert auf israelischem Staatsgebiet. Geschützt und ganz legal durch Polizei und Militär.“

Register: 
Charlottenburg-Wilmersdorf
Datum: 
2014-11-29 00:00:00
Quelle: 
VdK Berlin, QF-Recherche