Geschichtsrevisionismus

Geschichtsrevisionismus bezeichnet den Versuch extrem Rechter und Neonazis historische Ereignisse umzudeuten und und sie zu verharmlosen. Dadurch wollen sie auch eine neue Legitimation für ihre politischen Vorhaben bekommen. In erster Linie Ereignisse in der deutschen und europäischen Geschichte werden verzerrt, relativierend oder verharmlosend dargestellt. Dies geschieht in der Regel ohne Verbrechen der Nationalsozialisten direkt zu leugnen, da dies strafbar ist. Jedoch werden die nationalsozialistische Verbrechen an Homosexuellen, Roma und Sinti, politisch Andersdenkenden, Menschen mit Behinderungen und die industrielle Vernichtung der europäischen Juden und Jüdinnen verharmlost, indem beispielsweise behauptet wird, sie könnten gar nicht in einem solchen Umfang stattgefunden haben. Auch die Gleichsetzung mit anderen Regimen, politischen System und aktuellen Konflikten soll den mörderischen Charakter des Nationalsozialismus leugnen. So wird die Schuld der Deutschen am 2. Weltkrieg, am Holocaust und dem Vernichtungskrieg wird in Frage gestellt und versucht das NS-Regime zu rehabilitieren.