Chemtrails

Chemtrails (eingedeutscht in etwa "Chemikalienstreifen") sind Bestandteil einer in rechtspopulistischen Kreisen seit den 1990ziger Jahren sehr beliebten Verschwörungstheorie, nach der den durch den Flugverkehr erzeugten Kondensstreifen Chemikalien beigemengt sein sollen, um das Klima und die Bevölkerung zu manipulieren. Das Bundesumweltamt, Meteorologen und Nichtregierungsorganisationen (Greenpeace ect.) haben durch unabhängige Untersuchungen keine Hinweise für auffällige Substanzen gefunden. Es gilt als allgemein gesichert, dass die Theorie über Chemtrails auf absurde Mutmaßungen basiert und dass eine derartige Manipulation aus technischer Sicht ohnehin völlig ineffizient wäre. Chemtrails werden gerne als Beleg dafür heran gezogen um andere weltverschwörerische Thesen aus dem rechtspopulistischen Spektrum pseudowissenschaftlich zu unterfüttern.

In Mecklenburg-Vorpommern startete die NPD eine Anfrage im Landtag bezüglich Chemtrails, um der Regierung „Wettermanipulation“ zu unterstellen.Alfred Steinleitner von der NPD referierte am 16. März 2011 in Deggendorf zum Thema „’Chemtrails’ – Globales Chemieverbrechen in der Atmosphäre!!!“.