Bürgerbewegung Marzahn-Hellersdorf

Hinter dem Namen Bürgerbewegung Marzahn-Hellersdorf verbirgt sich ein Gruppe Neonazis, die mit rassistischer Hetze gegen Asylsuchende Anhänger mobilisiert. Sie agiert unter dem Deckmantel der vermeintlich harmlosen „Bürgerinitiative“ tatsächlich zählt sie jedoch bekannte Neonazis in ihren Reihen und unter ihren Führungsköpfen. Verbindungen zu Kameradschaften existieren ebenso wie zu rechten Parteien wie der NPD. Neben rassistischer Agitation wurde auch geschichtsrevisionistische Propaganda und Gewalt gegen politisch Andersdenkende verübt.

Anlässlich der Eröffnung einer Unterkunft für Asylsuchende in Berlin-Hellersdorf im August 2013 trat die Gruppe erstmals auf und agiert seitdem als führende Kraft extremer Rechter im Bezirk. Die wöchentlichen Aufmärsche wurden auf einer zeitweise sehr aktiven Seite in Sozialen Medien ankündigt In Kommentare drückten Anhänger*innen des öfteren ihre Gewaltfantasien aus.