Chronik für Register Steglitz-Zehlendorf

  • 20. Juni 2017
    In der Schloßstraße auf der Höhe des U-Bahnhofes Rathaus Steglitz wird ein Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 18. Juni 2017
    In einem Supermarkt in der Clayallee wurde eine Frau rassistisch beleidigt.
    Quelle: StadtrandNachrichten
  • 17. Juni 2017
    Um den Botanischen Garten herum werden ca. 20 Aufkleber der "Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Juni 2017
    Unter den Eichen/Thielallee und in Zehlendorf-Mitte werden diverse Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 16. Juni 2017
    Unter den Eichen/Tietzenweg wurden 4 Aufkleber der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 16. Juni 2017
    Am Rathaus Steglitz werden Aufkleber der Burschenschaft Gothia entdeckt auf denen "Wir machen Hipstern Angst" steht. Im Hintergrund ist der Kopf eines Burschenschafters mit Mütze abgebildet.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 14. Juni 2017
    Am Fußgänger-Druchgang zwischen Schloßstraße und Düntherstraße werden 8 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 13. Juni 2017
    In der Mühlenstraße und im Dahlemer Weg wurden 16 rechte Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 12. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße wurden mehr als 20 neue Aufkleber der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 12. Juni 2017
    An einem Briefkasten Altensteinstr./ Reichenberger Weg wird ein Aufkleber entdeckt auf dem zwei Bilder zu sehen sind das erste zeigt unterernährte Schwarze Kinder, das zweite Frauen mit Kopftuch die eine Flasche Wasser ereicht bekommen. Auf dem Aufkleber steht „Sorry guys, we are too busy, helping these“. Der Aufkleber suggeriert, dass Flüchtlinge, die nach Deutshcland kommen, keinen Grund dafür hätten, weil sie weder Kinder seien, noch ausgehungert. Er soll damit die Ablehnung und Ausgrenzung geflüchteter Menschen provozieren.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 12. Juni 2017
    In der Ehrenbergstraße, im Reichensteiner Weg, am Asta-gebäude und rings um die Freie Universität Berlin wurden 30 bis 40 Plakate der „Identitären Bewegung“ geklebt, die zu ihrer Demonstration am 17. Juni aufrufen.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 12. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße werden zwei Sticker der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 9. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße in Richtung Feuerbachstraße werden drei Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt. Auf ihnen ist das Symbol der Identitären Bewegung, das Lambda zu sehen und die Aufschrift „Unser Land, unsere Werte“.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 8. Juni 2017
    Auf der Straße Unter den Eichen auf Höhe Asternplatz werden fünf Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 8. Juni 2017
    An der Kreuzung Reichenberger Weg/ Altensteinstr. sind mehrere Stromkästen mit Deutschlandfahnen besprüht worden.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 7. Juni 2017
    Unter den Eichen zwischen Patschkauer Straße und Reichensteiner Weg werden 6 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 6. Juni 2017
    An der Feuerbachstr./Schlossstr. wird ein neu geklebter Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 6. Juni 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein pro Deutschland-Sticker entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 6. Juni 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein pro Deutschland-Sticker entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 4. Juni 2017
    In der Feuerbachstraße werden 7 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 3. Juni 2017
    An der Kreuzung Hubertusstraße/Düppelstraße werden zwei Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Juni 2017
    In der Düppelstraße werden mehr als 20 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße/ Unter den Eichen wurden 14 Sticker der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 2. Juni 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstraße werden zwei Aufkleber der AfD und ein Aufkleber mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. Juni 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein Sticker von Pro Deutschland mit anti-muslimischem Inhalt entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 1. Juni 2017
    In der Düppelstraße werden 40 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. Juni 2017
    In der Fabeckstraße Ecke Unter den Eichen werden 6 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. Juni 2017
    In der Hubertusstraße, der Düntherstraße, der Düppelstraße und der Schlossstraße werden mehr als 100 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 31. Mai 2017
    In der Düppelstraße werden 22 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt. In der Schlossstraße auf Höhe des Ladens „Werken, Schenken, Spielen“ werden 20 weitere Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 24. Mai 2017
    Auf der Schlossstraße werden drei Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 23. Mai 2017
    Auf der Schlossstraße werden mehrere Aufkleber mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 22. Mai 2017
    In der Muthesiusstraße werden drei Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 20. Mai 2017
    In der Brandenburgischen Straße in Steglitz wird ein Hakenkreuz an einer Straßenlaterne entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 20. Mai 2017
    Auf der Schloßstraße wurden zwei Sticker der Identitären Bewegung mit antimuslimischem Text entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 19. Mai 2017
    Am U-Bahnhof Schlossstraße und in der Nähe des Ladens „Werken, Schenken, Spielen“ werden 5 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Mai 2017
    Der Stolperstein vor dem Haus Attilastr. 73 wird mutwillig beschädigt.
    Quelle:
  • 17. Mai 2017
    In der Düppelstraße werden diverse Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle:
  • 29. April 2017
    Im U-Bhf. Schlossstraße werden mehrere Aufkleber der AfD und Pro Deutschland entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 25. April 2017
    Am U-Bhf. Schlossstraße werden die Parolen „FCK ISLM“ und „No more Mosques!“ entdeckt. Die BVG wurde informiert.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 24. April 2017
    An der Kreuzung Schlossstraße/ Ahornstraße werden zwei große Aufkleber der AfD entdeckt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 25. März 2017
    In Lichterfelde, an der Bushaltestelle "Feldstraße" der Linie M 85, Richtung Hauptbahnhof, standen sechs Personen afghanischer Herkunft. Diese Haltestelle befindet sich in unmittelbarer Nähe der Flüchtlingsunterkunft Ostpreußendamm. Der Bus näherte sich, verlangsamte sein Tempo, beschleunigte dann wieder und fuhr weg, ohne anzuhalten und und die wartenden Menschen aufzunehmen. Nach dem Eindruck der Wartenden wollte der Busfahrer diese Gruppe wegen ihres "fremdländischen" Aussehens und seiner Zuordnung der Menschen zu der Flüchtlingsunterkunft nicht mitnehmen.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 10. März 2017
    In der Zwischenebene S/U-Bahn am Bahnhof Steglitz wurden vier Aufkleber (Pro Deutschland „Freiheit“ und das Wort „Islamismus" ist ausgestrichen,

    Pro deutschland „Halt Asylbetrüger abschieben“, Pro Deutschland „Rap Refugees not welcome“) entdeckt und entfernt sowie Edding-Graffito: „F... alle Moslems“ ebenfalls entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. März 2017
    An den DRK-Altkleidercontainern im Bereich Nikolaistr./Gluckweg wurden mehrere schlecht entfernbare NPD-Aufkleber entdeckt.
    Die "Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)" ist eine rechtsextreme und neonazistische Partei.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 8. März 2017
    Um das Schloss-Einkaufszentrum in Steglitz wurden mehrere Aufkleber von "Pro Deutschland" entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 5. März 2017
    Auf einem Konzertplakat im U-Bahnhof Thielplatz in Zehlendorf wurde eine etwa 10 cm große sog. "SS-Rune" entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 5. März 2017
    Im Bereich des U-Bahnhofs Onkel Toms Hütte in Zehlendorf wurde ein Aufkleber „Schweigen heißt zustimmen! Es ist Dein Land, hol es Dir zurück!“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. März 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz am Übergang zu den Bussen 283 und 170 wurde eine muslimfeindliche Schmiererei entdeckt. Der Text wurde bereits zum Teil weggestrichen.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 28. Februar 2017
    Im Bereich des U-Bahnhofes Onkel Toms Hütte in Zehlendorf wurden insgesamt vier Auzfkleber entdeckt und entfernt. Inhalt: „Die Demokraten bringen uns den Volkstod" „Schweigen heißt zustimmen! Es ist Dein Land – hol es Dir zurück" und (selbst gemachter) „Flüchtlinge nach Guantanamo“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 25. Februar 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstrasse in Steglitz wurden AfD-Sticker entdeckt und entfernt.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: ReachOut
  • 25. Februar 2017
    In Zehlendorf wurde ein Aufkleber von AfD „Merkel muss weg“ mit dem Aufruf zur Demo am 4. März entdeckt und entfernt.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.

    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.
    Quelle: hassvernichtet
  • 22. Februar 2017
    Die AfD organisierte im Restaurant BonVerde in Wannsee ihren Stammtisch. Zu Gast war Beatrix von Storch. U.a. waren dort mehrere "Identitären" zu sehen.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.

    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: ReachOut
  • 21. Februar 2017
    In Zehlendorf wurden zwei Aufkleber „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 18. Februar 2017
    Auf einem Gelände in der Leonorenstr. in Lankwitz, wo die modularen Unterkünfte für Geflüchtete entstehen, wofür einige Bäume gefällt werden müssen, veranstaltete der AfD-Kreisverband Steglitz-Zehlendorf eine Kundgebung mit ca. 20 TeilnehmerInnen. Die AfD sprach vom "Mord in Leonorenpark", organisierte eine "Mahnwache" und legte einen Kranz nieder.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register SZ
  • 17. Februar 2017
    In der Bahnhofstraße in Lichterfelde wurden mehrere Aufkleber von "Pro Deutschland" entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 14. Februar 2017
    In Steglitz wurden auf einem Spielplatz in der Fregestrasse am S-Bahnhof Feuerbachstrasse zwei Hakenkreuze auf dem Spielplatz entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 11. Februar 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstraße wurden mehrere Aufkleber von "Pro Deutschland" im neuen Design entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 10. Februar 2017
    in Zehlendorf wurde ein Aufkleber „Merkel muss weg“ entdeckt und entfernt.
    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. Februar 2017
    In Berlin-Steglitz (Stindestr., in der Nähe einer Bushaltestelle) wunden insgesamt drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Bürgermeldung
  • 8. Februar 2017
    im Restaurant BonVerde in Wannsee organisierte die AfD in Steglitz-Zehlendorf einen "Stammtisch" zur "Religion und Identität". Etwa 20 Personen nahmen daran teil.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register SZ
  • 5. Februar 2017
    Um dem S-Bahnhof Sundgauer Straße in Zehlendorf wurde mehrere islamfeindliche Sticker von "Pro Deutschland" entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Februar 2017
    Am U Rathaus Steglitz an der Rolltreppe am Übergang zu den Bushaltestellen Kreisel wurde ein antimuslimischer rassistischer Schriftzug entdeckt
    Quelle: Bürgermeldung
  • 28. Januar 2017
    in Wannsee wurden zwei Graffitischriftzüge „Merkel muss weg“, bei einem davon wurde „Merkerl“ gesprayt, sowie zwei Aufkleber, "Prinz Eugen“ und der NPD zum Thema Brexit, entdeckt und entfernt.
    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.

    Die "Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)" ist eine rechtsextreme und neonazistische Partei.
    Quelle: hassvernichtet
  • 26. Januar 2017
    An der Bushaltestelle Haynauer Str. (Bus 181 Richtung Britz) in Lankwitz wurden m Haltestellenhäuschen mit einem schwarzen Edding geschriebene Parolen "Nazi Kiez. Islam raus" entdeckt. Ein "S" wurde in Form eines SS-Abzeichen geschrieben.

    Außerdem war an einer Wand des Haltestellenhäuschens den Hinweis auf die verschwörungstheoretische Homepage staatenlos.info zu sehen.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 26. Januar 2017
    Andreas Wild, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses für die AfD Steglitz-Zehlendorf, sprach im Plenarsaal im Rahmen der Debatten um Geflüchtete davon, dass sich in Afrika ein noch „größeres Problem zusammenbraue“ und dort rund „600 Millionen Menschen auf ihren Koffern sitzen“. Statt Flüchtlingen Wohnungen zu finanzieren, sollte man ihnen Rückkehrhilfen geben, „etwa Sozialleistungen für ein Jahr mit der Garantie, dass sie in den nächsten 30 Jahren nicht mehr einreisen“.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Tagesspiegel vom 21. Januar 2017
  • 25. Januar 2017
    Die AfD lädt zu einem Vortrag von Otto Dreksler im Restaurant BonVerde in Wannsee. Die AfD-Werbung im O-Ton: "Die Thematik des Vortrags behandelt vor dem Hintergrund des Terroranschlags am Breitscheidplatz die aktuelle Bedrohungslage und versucht unter ganzheitlichen Aspekten Wege aufzuzeigen, wie die islamistische Terrorismusbedrohung in Deutschland mit einschneidenden Maßnahmen gestoppt werden kann."

    Der Berliner Polizeidirektor a.D. Otto Dreksler trat mehrfach als Redner und Referent auf verschiedenen AfD-Veranstaltungen auf, wie zum Beispiel am 7. November 2015.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register SZ
  • 24. Januar 2017
    Vor der Fichtenberg-Oberschule in Steglitz wurden "Identitären"-Aufkleber entdeckt und entfernt.

    Darüber hinaus gab es auf der gegenüberliegenden ein Graffiti mit dem Schriftzug „Rommel“. Unter "Rommel" ist vermutlich Erwin Rommel gemeint.
    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Bürgermeldung
  • 23. Januar 2017
    Am U-Bahnhof Schlossstrasse wurde ein AfD-Sticker entdeckt und entfernt.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 21. Januar 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstraße wurden Sticker von "Pro Deutschland" der AfD entdeckt und entfernt. Auf dem Sticker der AfD Brandenburg stand: "Unsere Heimat, unsere Regeln".
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.

    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 18. Januar 2017
    In Zehlendorf wurden acht Aufkleber der "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" „Es ist Dein Land“, ein Aufkleber „Merkel muss weg“ (Rest) und ein Aufkleber der sog. "Identitären Bewegung", u.a. „Berliner Jugend“, entdeckt und entfernt.
    "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" ist eine Neonazi-Gruppierung. 2012 wurde sie verboten. Mitgliedern der Gruppierung werden zahlreiche weitere Straftaten zur Last gelegt.

    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.

    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: hassvernichtet
  • 17. Januar 2017
    In Lichterfelde wurden insgesamt vier Aufkleber, davon alte der sog. "Identitären Bewegung" sowie Abbildung eines Schweins, welcher über dem brennenden Koran einen Moslem grillt, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. Januar 2017
    In Zehlendorf wurde ein Aufkleber von BärGida entdeckt und entfernt.
    BärGida ist ein Berliner Ableger der rechtspopulistischen, islamfeindlichen und rassistischen Organisation PeGida.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. Januar 2017
    In Zehlendorf wurden zwei Aufkleber (ein Goethe-Zitat von der "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" und ein BärGida-Aufkleber) entdeckt und entfernt
    "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" ist eine Neonazi-Gruppierung. 2012 wurde sie verboten. Mitgliedern der Gruppierung werden zahlreiche weitere Straftaten zur Last gelegt.

    BärGida ist ein Berliner Ableger der rechtspopulistischen, islamfeindlichen und rassistischen Organisation PeGida.
    Quelle: hassvernichtet
  • 4. Januar 2017
    In Zehlendorf wurden zwei Aufkleber, "Merkel muss weg“ und „Willkommensdiktatur“, entdeckt und entfernt.
    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.
    Quelle: hassvernichtet
Subscribe to Chronik für Register Steglitz-Zehlendorf